Bronies.de

Normale Version: Octavia vs. Vinyl Scratch: Euer Musikgeschmack
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
Oha, da ich in deinem Post direkt angesprochen wurde, fühle ich mich direkt verpflichtet, darauf ausführlich zu AntwortenRD laugh

Ich hab ein wenig auf dein Profil geschaut, und gegen so viel Musikfachwissen kann ich natürlich nicht ankommen, doch ich probiere mal verständlich meine Favorisierte Musikrichtung darzulegen.

(AJ hmm eigentlich wollte ich schlafen gehen, interessant das die Erste Tätigkeit eines Neuen Mods die Abhaltung der erholsamen Schlaftätigkeit eines Users ist RD laugh )

Mir ist durchaus bewusst, das es bei Klassik diverse Untergenres gibt, ist beim Metal genauso, so viele Facetten und Stylrichtungen wie bei Metal gibt es selten. Klassik ist aber auch sehr breit gefechert, besonders wie von Fox erwähnt nach Zeitperioden.

Neben den Offensichtlichen Kandidaten wie Mozart und Beethoven mag ich die Wiener Klassik nicht so besonders, da sagt mir die Spätere Ähra der Romantik doch eher zu. ist irgendwie leichter und Luftiger, viel mehr Sinnlicher, aber auch nachdenklicher. man kann aus dieser Zeitperiode so viele wundervolle Lieder für jede Lage raussuchen. dies Gehört zu meinen Favorisierten Unterkategorie

Zitat: insbesondere Schubert und Chopin (Nocturnals ... Cheerilee awesome )

Das kann ich nur unterschreibenPinkie approved Diese Musik ist so wunderbar gedankenanregend. Normalerweise brauche ich immer Stille, wenn ich lerne oder was Schreibe, doch bei denen und ähnlichen lasse ich es im Hintergrund weiterspielen und ich kann da sogar noch besser schreiben.

Zitat:]Auf der anderen Seite kann ich Barocker Musik wenig abgewinnen
Ich dafür umso mehr. nicht als normale Musik zum zuhause hören, sondern für mich ist es die Ideale "Motorradfahrmusik". Ich fahre sehr oft mit meinem Chopper in der Gegend herum, meist um ein wenig Nachzudenken. und dabei höre ich entweder Symphonic oder Epicmetal, wenn ich mich RD deals with it Fühlen will, oder wenn ich einfach mal nachdenken will, auch über ernstere Themen, dann höre ich Barock. Etwas anderes geht nicht, habs ausprobiert, aber die Mischung aus Motorrad, Nachdenken und Barock passt für mich einfach perfekt.

Zitat:Ich zum Beispiel liebe Musik aus der Rennaissance
Diese Musik funktionert für mich nur als Metalversion. keine Ahnung warum, aber wenn ich die Lieder höre, erwarte ich immer das plötzlich das Schlagzeug anfängt.


Zitat:Genausowenig sagt mir das Genre der Neuen Musik zu... ich bin absolut für Grenzüberschreitung, aber sowas kann ich mir nicht lange anhören, schon gar nicht zum Spaß. Wobei es wie immer auch da wieder Ausnahmen gibt. Arvo Pärt ist mein persönlicher Favorit...
Kann ich auch nur unterschreiben, aber selbst Arvo Pärt..... nee, eher nicht...


Zum Thema Dubsteb schweig ich mich gekonnt aus, da ich nichts konstruktives dazu sagen kann. I don't like it. Allgemein kann ich mit elektro nicht so viel anfangen (ausser Chiptunes)..




Anders sieht es mit Metal aus. es gibt unzählige Stilrichtungen. unkundige sagen immer, Metal besteht nur aus Harten Gitarrenriffs, unkontroliertes Draufhauen aufs Schlagzeug und wildes Herumgeschreie. Gut, es gibt Stilrichtungen, denen diese Beschreibung nahe kommt, siehe Death/Brutal/whatevermetal. mag ich auch nicht so.
Da sagen mir doch eher die "melodiösen" stilrichtungen zu. Ganz weit vorne ist bei mir Eluveitie. Nicht nur weil ich Schweizer bin, sondern weil die Musik den perfekten grat zwischen Melodiösizität (gibt es das wort überhaupt?AJ hmm ) und härte Findet. Und einige Songs sind im Alten Helvetischem Galisch gesungen, einer eingentlich ausgestorbenen Sprache, welche sie rekonstruiert haben. beachtliche Leistung.
Desweiteren ist Sabaton bei mir sehr weit oben, nicht nur die Epische Musik tut ein teil dazu bei, nein auch die Songtexte sind sehr tiefgreiffend. sie singen sehr viel über Krieg und Schlachten, und das immer Historisch akurat. Dank ihnen habe ich schon sehr viel Wissen angeeignet, das ich in der Schule nie bekommen habe, und sie haben mich auch dazu gebracht, mich tiefer mit bestimmten Epochen zu beschäftigen. Und nebenbei sind ihre Songs immer EpicCheerilee awesome

Metal kann sehr melodiös sein, klar, es gibt auch negative Ausnahmen, aber sobald man sich in den Bekannten kreisen wie Nightwish, Epica und co bewegt, kann man nicht viel Falsch machen.

So, Mission erfüllt. Kann ja nicht sein, das ein Jungspund von einem Mod mehr Schreibt als der innofizielle Mr. Text. RD laugh
(20.09.2012)Nastor schrieb: [ -> ]So, Mission erfüllt. Kann ja nicht sein, das ein Jungspund von einem Mod mehr Schreibt als der innofizielle Mr. Text. RD laugh

Ich verbeuge mich auch vor dir, dagegen komme ich nicht an. RD laugh

(20.09.2012)Nastor schrieb: [ -> ](AJ hmm eigentlich wollte ich schlafen gehen, interessant das die Erste Tätigkeit eines Neuen Mods die Abhaltung der erholsamen Schlaftätigkeit eines Users ist RD laugh )

Ich zwinge dich zu nichts, aber ich find's cool, dass du mitmachst. FS grins
Ich für meinen Teil werde durchmachen, muss sowieso laut Wecker in 2 1/2 Stunden wieder aufstehen. Wenn ich jetzt einschlafe, pack ich's nicht, vor 12 Uhr dem Bett zu entkriechen >.> Jaja, das Studentenleben.

(20.09.2012)Nastor schrieb: [ -> ]Normalerweise brauche ich immer Stille, wenn ich lerne oder was Schreibe, doch bei denen und ähnlichen lasse ich es im Hintergrund weiterspielen und ich kann da sogar noch besser schreiben.

Das habe ich lange nicht mehr ausprobiert... liegt daran, dass ich mich viel zu schnell in der Musik verliere... sei es auf eine emotionale oder irgendwie anderweitig inspirierte Art. Sprich, wenn "srs bsns" angesagt ist, haben meine Boxen die Trichter zu halten. FS grins


(20.09.2012)Nastor schrieb: [ -> ]Da sagen mir doch eher die "melodiösen" stilrichtungen zu. Ganz weit vorne ist bei mir Eluveitie. Nicht nur weil ich Schweizer bin, sondern weil die Musik den perfekten grat zwischen Melodiösizität (gibt es das wort überhaupt?AJ hmm ) und härte Findet. Und einige Songs sind im Alten Helvetischem Galisch gesungen, einer eingentlich ausgestorbenen Sprache, welche sie rekonstruiert haben. beachtliche Leistung.
Desweiteren ist Sabaton bei mir sehr weit oben, nicht nur die Epische Musik tut ein teil dazu bei, nein auch die Songtexte sind sehr tiefgreiffend. sie singen sehr viel über Krieg und Schlachten, und das immer Historisch akurat. Dank ihnen habe ich schon sehr viel Wissen angeeignet, das ich in der Schule nie bekommen habe, und sie haben mich auch dazu gebracht, mich tiefer mit bestimmten Epochen zu beschäftigen. Und nebenbei sind ihre Songs immer EpicCheerilee awesome

Metal kann sehr melodiös sein, klar, es gibt auch negative Ausnahmen, aber sobald man sich in den Bekannten kreisen wie Nightwish, Epica und co bewegt, kann man nicht viel Falsch machen.

Erstens: Melodiösität. Aber interessanter Euphemismus. Cheerilee awesome

Sabaton kenne und mag ich, Nightwish ist so gar nicht mein Fall, Eluveitie sagen mir nichts... Ich muss dazu auch sagen, dass ich mich nicht gerade sehr für Symphonic Metal (trotz meiner Affinität zur Klassik) Folk oder Pagan Metal interessiere, ich werd's aber auf alle Fälle mal auschecken. Danke für den Tip!
Außerdem, sehr interessant zu lesen wie du intellektuell an das Genre in all seiner Tiefe herangehst, sprich auch ein historisches Interesse durch die Lyrics und dergleichen entwickelst / entwickelt hast.

Meine musikalischen Wurzeln als Drummer liegen eher im Funkrock und Prog-Rock. Was Metal angeht, liebe ich Progressive und so einige Genres mit dem netten, teilweise verhassten Suffix "-core". FS grins
Also ich höre eig alles durcheinander...von Rock, Pop bis Klassik. kommt echt auf den Song selber an
Klick Big Grin
Spoiler (Öffnen)

schön gesagt! AJ Prost.

Mein Musikgeschmack ist auch vorallem Dubstep und Drum n Bass. Wieso Dubstep? Das hab ich schonmal irgendwo geschrieben..


- Ich liebe die Power/Energie die in den meisten Tracks steckt, einfach zum mitreißen!

- Die Kreativität. Ich habs jetzt beim Produzieren von dem Style gemerkt ... es gibt KEINE Regeln, man kann einfach absolut alles ausprobieren was gut klingt oder was teilweise auch hässlich klingt und trotzdem die Energie rüberbringt ....

- Dass quasi jedes Musik und Stilelement mit Dubstep verbunden werden kann, ob jetzt Electrosounds, Hardstylekicks, E-Gitarren, Klassisches Orchester oder fette Synthie Leadsounds.
Es passt einfach alles rein und klingt kein Stück abgedroschen... und bietet dadurch eine nie dagewesene Flexibilität!

- Die Power, die Dubstep live auf nem Festival rüberbringt, da ist jeder nurnoch am Abgehen
Ich mag fast nur Musik aus Videospielen und Animes. Wie nennt man das? Hab echt keine Ahnung von dem Mist^^.

Aber naja. Ich geb euch mal eine Kostprobe meines Musik-Geschmachs in Form von 2 "Videos".

Hier das erste




und das zweite


Größtenteils Metal und von Metal Sub-Genres am meisten:
- Melodic Death Metal
- Metalcore / Deathcore / Trancecore
- Alternative Metal
Aber eigentlich alles was zu Metal zählt, außer Black Metal. Damit kann ich gar nichts anfangen.
Aber womit ich noch weniger anfangen kann sind Pop, Hip-Hop, Mainstream-Rap und Mainstream-Techno.
Dann höre ich noch Rock, Punk Rock, Hardcore (Punk), Post Hardcore und noch etwas elektronische Musik.
Für Bands siehe auf meiner Profilseite oder anschreiben^^
Hauptsächlich höre ich im Moment Punk in jeder Variation (was heißt da im Moment, die letzten 3 Jahre RD laugh ), das ist definitiv mein LIeblingsgenre. Allerdings mag ich auch sehr gerne Hard Rock, D'n'B, House, Ska ( Cheerilee awesome ), Jazz, viel Klassisches, Indie, Alternative, Electronica... Ich höre eigentlich sehr viel verschiedenes. Brony-made Zeug zähle ich nicht extra auf, aber das sollte eigentlich klar sein FS grins

Genres, die ich nicht so gerne mag wären Dubstep, Techno, Pop, Rap, Schlager, Volksmusik, Country und Metal. Allerdings gefallen mir immer wieder einzelne Lieder aus diesen Schienen.
Hauptsächlich Jungle und Drum and Bass, wobei mr die Richtung in die sich mein geliebter DnB entwickelt nicht gefällt. Ich kann diesen ganzen Dubstep Elementen nichts abgewinnen. Ich bleib da lieber bei meinem Old School zeugs oder hör ein bisschen Liquid DnB (Logistics, High Contrast usw)

Dann noch aus meiner Jugend her Metal, Punk, Oi!, NYC Hardcore und Ska!
Ich hör eigentlich alles außer HipHop Smile, bevozugt Dubstep RD deals with it
Mein Musikgeschmack ist etwas komisch. Haubtzächlich höre ich Metal, Rock, Techno und Classic.
aber es wechselt sich so jeden Monat ab, also einen Monat höre ich Techno und im nächsten höre ich Classic oder Techno.
Mit Musikrichtungen wie Dubstep kann ich eher wenig anfangen. Aus irgendeinem Grund geht es mir oft auf die Nerven - natürlich gibt es da natürlich so seine Ausnahmen, also ich bin solchen Richtungen nicht grundlegend negativ eingestellt.

Ich bin im Grunde nur mit klassischer Musik aufgewachsen, allerdings höre ich diese eher selten, auch wenn es manchmal wirklich gut ist um sich zu entspannen. Ich persönlich bevorzuge japanische Lieder (sowohl Vocaloid als auch Animesongs), K-pop (aber kein Shinee bitte .__.) und andere ähnliche Richtungen. Pop höre ich auch manchmal, aber eher eingeschränkt Twilight happy
Ich mag ja eher Dubstep, House und Pop, aber Ich habe auch nichts gegen Indie, Soul und Hip Hop (naja nur alles was aus Hamburg und dergleichen kommt). Hängt halt oft von meiner Stimmung ab. Was gar nicht geht da muss ich mal nachdenken... ach ja alle Richtungen von Metal und Rock, Schlager und Country.
Aber die meiste Zeit hör ich eher Gorillaz, Deichkind, Deadmau5 und Skrillex. Ich bin aber immer für neues zu begeistern Twilight happy
Ich höre gerne Grunge,alternative Rock und Punkrock.
Meine Lieblingsbands sind: Coldplay,Poets of the Fall,Green Day und Nirvana
ICh höre gern House, Elektro, Dubstep (Am liebsten Dubstep meets classik also vinyl meets oktavia) und reggea.Pinkie happy
Was ich ganz gerne höre:

-Dubstep
-Trance
-Opera, die in etwa in diese Richtung gehen:
http://www.youtube.com/watch?v=sLmAlskhRZc&feature=related
-Teilweise Rock
-Sonst eigentlich alles was mir random ins Auge springt und ich es irgendwie mag, egal aus welchem genre es ist.
-Soundtracks aus spielen, Animes etc.
-Mischungen aus Geigenspiel(?) und Electro, wie dieses Lied:
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=ZqB1MbXSeGk&feature=fvwp


Was ich nicht mag:

-Metal
-Pop
-Kinder musik, die zum verblöden anstiftet. Lyra eww
-Schnulzen lieder
-Justin Bieber Teenie-pop gedöns
Puh.
Ich höre so gut wie alles.
Wenn mir was gefällt besorg ich mir das Lied sofort
Das einzige was ich wirklich absolut nicht höre ist Klassische Musik und Death Metal. Twilight happy
(18.10.2012)Linky schrieb: [ -> ]Das einzige was ich wirklich absolut nicht höre ist Klassische Musik und Death Metal. Twilight happy
Du hörst aber Black Metal, Drone Doom und Grindcore? Trollestia
(18.10.2012)Twilight Dash schrieb: [ -> ]
(18.10.2012)Linky schrieb: [ -> ]Das einzige was ich wirklich absolut nicht höre ist Klassische Musik und Death Metal. Twilight happy
Du hörst aber Black Metal, Drone Doom und Grindcore? Trollestia

Ah,es gibt einfach zu viele Musik-Richtungen. Derpy confused

Die kenne ich noch nichtmal. Facehoof
(18.10.2012)Linky schrieb: [ -> ]Ah,es gibt einfach zu viele Musik-Richtungen. Derpy confused

Die kenne ich noch nichtmal. Facehoof

Deswegen ist es immer gefährlich zu sagen, ich höre alles außer x. Denn dafür gibt es zu viel Musik. Twilight happy
(18.10.2012)Twilight Dash schrieb: [ -> ]
(18.10.2012)Linky schrieb: [ -> ]Ah,es gibt einfach zu viele Musik-Richtungen. Derpy confused

Die kenne ich noch nichtmal. Facehoof

Deswegen ist es immer gefährlich zu sagen, ich höre alles außer x. Denn dafür gibt es zu viel Musik. Twilight happy

Kommt nicht wieder vor. Twilight happy
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24