Hallo, Gast! (Registrieren)
17.08.2017, 09:59



Donald Trump als 45. Präsident der USA
16.08.2017
Herr Dufte Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.005
Registriert seit: 18. Feb 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(16.08.2017)Mc Timsy schrieb:  Ich hoffe, man kann sich wenigstens in Zukunft die Diskussion ersparen wo Trump im Bezug auf Rechtsradikale steht. Die Sache dürfte doch jetzt soweit klar sein. Oder will noch irgendwer versuchen diese Pressekonferenz irgendwie in ihrer Bedeutung zu verleugnen?
Trump könnte eine Hakenkreuz Flagge schwingen und Konzentrationslager errichten, seine Fans würden ihn trotzdem verteidigen und nach links verweisen. Lieber Menschen vergasen als PC sein.

Menschen die Hakenkreuz Flaggen schwingen, mit Waffen und Rüstung durch die Stadt in einer von offen rechtsextremen organisierten demo mitlaufen und Volksverhetzerische Parolen brüllen als "anständig" zu bezeichnen und stattdessen auf links zu verweisen...

[Bild: LpiC29Y.png]
ehemals Sir Baron von Knorke oder so
Zitieren
16.08.2017
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 10.547
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Ich habe kein Problem mit Trumps Statement (sofern wir die selbe Pressekonferenz meinen) aber ich hatte auch schon kein Problem mit dem ersten Statement. Dass es eine stumme Zustimmung für Rechtsradikalismus ist, wenn Trump den Rechtsradikalismus nicht beim Namen nennt, kann man so sehen oder nicht. Hätte er es beim Namen genannt, dann hätte er zumindest den Interpretationsspielraum nicht gegeben. Das war sofern ein Fehler von ihm, nur ob er jetzt tatsächlich Rechtsradikalismus unterstützt, das ging aus seinen Statements nicht wirklich hervor. Es ist ja nicht so, dass Trump wortwörtlich gesagt hätte, er würde Rechtsradikalismus unterstützen.


Es gibt keine Alternative zum Optimismus.
Außer den Pessimismus.

Zitieren
16.08.2017
Herr Dufte Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.005
Registriert seit: 18. Feb 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Er bezeichnete Neonazis als anständige Menschen und verurteilte hauptsächlich die gegendemo. Zweiteres kann mit maximalen Verständnis als absolut taktlos und empathieunfähig durchgehen, aber ersteres ist einfach nur noch lachhaft. Damit macht er sich mindestens zum Sympathisanten für neo Nazis (unabhängig ob er einfach nur seine Wähler binden wollte)

[Bild: LpiC29Y.png]
ehemals Sir Baron von Knorke oder so
Zitieren
16.08.2017
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 10.547
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(16.08.2017)Herr Dufte schrieb:  Er bezeichnete Neonazis als anständige Menschen und verurteilte hauptsächlich die gegendemo. Zweiteres kann mit maximalen Verständnis als absolut taktlos und empathieunfähig durchgehen, aber ersteres ist einfach nur noch lachhaft. Damit macht er sich mindestens zum Sympathisanten für neo Nazis (unabhängig ob er einfach nur seine Wähler binden wollte)

Äh, kann man mir das Zitat bitte verlinken? Ich habe da nichts mitbekommen wo er Neonazis als anständige Menschen bezeichnete und habe mir die Pressekonferenz gerade vor ner Stunde erst angesehen. AJ hmm

EDIT:

Habe mir das ganze noch mal angesehen, aber ich finde da irgendwie nichts.





Es gibt keine Alternative zum Optimismus.
Außer den Pessimismus.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.08.2017 von HeavyMetalNeverDies!.)
Zitieren
16.08.2017
Herr Dufte Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.005
Registriert seit: 18. Feb 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(16.08.2017)HeavyMetalNeverDies! schrieb:  Habe mir das ganze noch mal angesehen, aber ich finde da irgendwie nichts.




15:05 "But not all of those people were neo-nazis, believe me..."
18:20 "But you also had people that were very fine people, on both sides"

Zu einer Demo, von rechtsextremen organisiert, unter dem Motto "Unite the right", um rechtsextreme Splittergruppen zu vereinen. Zu einer Demo in der die Leute mit Nazi- und Konfödierten Flagge, bewaffnet, mit Rüstung und vermummt, durch die Straßen marschiert sind. Zu einer Demo in der die Leute "Blood and Soil" und "Jews won't replace us" gegrölt haben. Zu einer Demo in der es zu mehreren Schlägereien und einen Mord kam. Zu einer Demo in der gerade mal 500 Leute mitgelaufen ist.

Wer da mitgelaufen ist, ist ganz sicher nicht "very fine". Kein anständiger Mensch läuft bei einer von rechtsextremen organisierten, militanten Nazidemo zum Erhalt der Statue eines Kriegsverbrechers* mit. Das war keine Pegida Demo, sondern ein Nazi Aufmarsch.
Dass Trump hier noch irgendwelche Kampfbegriffe aus den rechten Mileau, wie "alt-left", und relativiert, indem er auf die Gewalttätige Gegendemo verweist und ihr eine Schuld gibt, macht sein Auftritt nicht besser. Damit soll nicht gesagt sein, dass die Gegendemo nur friedlich war, das war sie nicht.


* Das heißt nicht, dass man den Abbau der Statue befürworten muss. Wer aus guten Gründen dagegen ist, sollte jedoch trotzdem den Anstand haben nicht auf einen Naziaufmarsch mitzumarschieren.

[Bild: LpiC29Y.png]
ehemals Sir Baron von Knorke oder so
Zitieren
16.08.2017
Firebird Online
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.804
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
@Heavy: hast du dir mal die Reaktionen gegeben, die Trumps Pressekonferenz bei den Radikalen wie Alt-Rights und KKK ausgelöst hat? Sie umjubeln ihn, also waren seine Worte verherrlichend und das zeigt, wie tief er im rechten Sumpf ist. Alleine schon David Dukes Posts sind der Hohn:

[Bild: zrdgtgnxg60.jpg]

[Bild: mkgzjnjfq08.jpg]

Ein amtierender US-Präsident, der Lob vom KKK erhält, finde ich alarmierend.

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
16.08.2017
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 10.547
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(16.08.2017)Herr Dufte schrieb:  Zu einer Demo, von rechtsextremen organisiert, unter dem Motto "Unite the right", um rechtsextreme Splittergruppen zu vereinen. Zu einer Demo in der die Leute mit Nazi- und Konfödierten Flagge, bewaffnet, mit Rüstung und vermummt, durch die Straßen marschiert sind. Zu einer Demo in der die Leute "Blood and Soil" und "Jews won't replace us" gegrölt haben. Zu einer Demo in der es zu mehreren Schlägereien und einen Mord kam. Zu einer Demo in der gerade mal 500 Leute mitgelaufen ist.

Wer da mitgelaufen ist, ist ganz sicher nicht "very fine". Kein anständiger Mensch läuft bei einer von rechtsextremen organisierten, militanten Nazidemo zum Erhalt der Statue eines Kriegsverbrechers* mit. Das war keine Pegida Demo, sondern ein Nazi Aufmarsch.
Dass Trump hier noch irgendwelche Kampfbegriffe aus den rechten Mileau, wie "alt-left", und relativiert, indem er auf die Gewalttätige Gegendemo verweist und ihr eine Schuld gibt, macht sein Auftritt nicht besser. Damit soll nicht gesagt sein, dass die Gegendemo nur friedlich war, das war sie nicht.

Nach ausreichend Video Footage bin ich kaum in der Lage zu widersprechen. Eeyup

Demnach ändere ich meine Meinung bzgl. Trumps Rede, dass er konkreter sein hätte müssen. Jetzt sollte er auf jeden Fall öffentlich klar stellen, dass er solche Gruppen nicht unterstützt, nachdem diese das als stille Zustimmung interpretiert haben.


Es gibt keine Alternative zum Optimismus.
Außer den Pessimismus.

Zitieren
16.08.2017
Triss Offline
Earth Pony
*


Beiträge: 5.791
Registriert seit: 30. Dez 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Leider unterstützt er diese Gruppen halt aber. Was verdammt gruselig ist.

[Bild: r7744dsj.png]
Zitieren
16.08.2017
Firebird Online
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.804
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
@Heavy: Leider kann Trump nicht klar Stellung gegen diese Gruppen beziehen Ansonsten hätte er sein Statement nicht relativiert.

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
16.08.2017
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 10.547
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(16.08.2017)Triss schrieb:  Leider unterstützt er diese Gruppen halt aber. Was verdammt gruselig ist.

Genau so gruselig als die EU damals in der Ukraine Neonazigruppen unterstützt hat weil diese die pro-russische Seite bekämpften.


Es gibt keine Alternative zum Optimismus.
Außer den Pessimismus.

Zitieren
16.08.2017
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.041
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Man kann sich also darauf verständigen, dass die Unterstützung von Nazis abzulehnen ist. Schön. Wenn Trump das jetzt auch noch so klargestellt hätte, statt mit halbgaren Geschwabbel um sich zu werfen, wo er doch sonst nie um (auch gern mal übereifrige) deutliche Worte verlegen ist ... Aber man will die Wählerschaft ja nicht vergraulen. Werten wir lieber erst mal aus, ob aus den zahlreichen Videos und Bildern mit Hakenkreuzflaggen, Grußgestiken und Parolen hervorgeht, ob rechtes Gedankengut vorhanden gewesen sein könnte, dann wissen wir mehr.

Wer in einer Machtposition wie seiner keine klaren Worte gegen diese Perversion findet, trägt aktiv zu deren Fortbestehen und Verbreitung bei.

Zitieren
Vor 2 Stunden
Mc Timsy Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.417
Registriert seit: 01. Jul 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
HMND schrieb:Genau so gruselig als die EU damals in der Ukraine Neonazigruppen unterstützt hat weil diese die pro-russische Seite bekämpften.

Heavy, verdammt nochmal! Ich verstehe ja, dass du starke Feindbilder hast, aber mach dir mal gerade bewusst was genau du hier gerade versuchst. Alle haben an Trumps Statement gemerkt, dass er sich nicht von Nazis distanzieren will. Ganz im Gegenteil, er verteidigt sie sogar. Auf einen Nazi-Aufmarsch reagiert der amerikanische Präsident mit irgendwelchem Geschwurbel von einer "Alt-Left" und davon, dass er erstmal mehr Fakten bräuchte, als hätte der Mann sich irgendwann einmal darum gekümmert.
Die Rechtsradikalen feiern ihn als ihren Präsidenten, nicht einmal die Republikaner versuchen im Moment noch die Aussagen des Präsidenten zu verteidigen oder zu relativieren.
Und was ist deine Reaktion? Du willst es partout nicht wahrhaben und möchtest, dass er "konkreter" wird und bedienst dich billigstem Whataboutism um eine Position zu verteidigen, die völlig unhaltbar ist.

Der Mann ist so konkret wie selten in seinem Statement geworden. Nach seiner verspäteten und lächerlichen Reaktion hätte er es einfach bei seinem zweiten Statement belassen können. Die Krise darum hätte er einfach ausgesessen. Aber er musste sich in diesem Statement klarer als zuvor zum Verteidiger seiner rechtsextremen Wähler aufschwingen. Er hat seinen Wahlkampf mit Vorurteilen gewonnen, hat sich schon in den Jahren davor immer wieder rassistisch geäußert und jetzt verteidigt er die National Socialist Party, spricht von Gewalt der Linken, wenn ein Rechtsextremer mit seinem Auto in eine Menschenmenge fährt. Du bist doch sonst nicht so schwer von Begriff, wenn es um die Anwendung von Sprache geht. Auch dir ist doch mehr als bewusst, dass eine Nachricht auch jenseits des konkreten Wortlauts vorliegen kann. Die Fähigkeit solltest du jedenfalls etwa mit drei Jahren erlangt haben und bislang hatte ich das Gefühl, du verwendest sie liebend gerne im Bezug auf Hillary Clinton, oder im Zweifel auch alles was du so von der EU hörst.
Jetzt mal ganz ehrlich Heavy, willst du wirklich auf einem Hügel sterben, den selbst der Vorstandschef der Investmentbank JPMorgan Chase jetzt fluchtartig verlassen hat, obwohl er Trump seit langem unterstützte? Dann hätte im Bezug auf Rechtsradikale ein Investmentbanker eine höhere moralische Integrität als du.

Den Wind können wir nicht bestimmen, aber die Segel richtig setzen.
- Lucius Annaeus Seneca -
Zitieren
Vor 4 Minuten
Applecider Online
Ponyville Pony
*


Beiträge: 214
Registriert seit: 23. Jul 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Dass die rechtsextremen Gruppen Trump für seine Unterstützung danken, ist hierbei doch ein sehr eindeutiges Zeichen.
Unabhängig davon, dass er früher zu jedem Ereignis sehr schnell sehr deutliche Worte gefunden hat. Wenn die Leute gegen Juden hetzen, "Blut und Boden" brüllen, in Milizoutfits, Klanroben, Schilden und Waffen, Naziflaggen oder auch Outfits und Schilde mit eindeutig faschistischer Symbolik tragen, da kann man schlicht nicht sagen "Jaaa, iaber man kann nicht über einen Kamm scheeren. Nicht alle beteiligten sind Nazis oder White Supremacists. Es gibt auch gute Leute".

Trump hätte nch seinem 2. Statement einfach die Klappe halten sollen. Abgelesen, zu spät halbherzig. Ja. Aber das richtige Statement. Aber gestern hat er gezeigt, dass er hinter dem Statement nicht steht, und woher der Wind weht. Der Feind steht rechts. Da darf man die Augen nicht verschliesen, auch wenn es eine gewisse Problematik durchaus mit Antifa, manchen BLM Typen usw. gibt.

[Bild: flutterbat1opclgwx6v3.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: Nic0, 1 Gast/Gäste