Hallo, Gast! (Registrieren)
21.05.2018, 16:43


Ein neuer Banner-Wettbewerb hat gestartet! Mehr Themes für Bronies.de? Mehr Infos HIER


Donald Trump als 45. Präsident der USA
17.05.2018
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 11.604
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(17.05.2018)Mc Timsy schrieb:  Nein Heavy. Das ist die von dir gewünschte Erklärung. Die tatsächlich einfachste Erklärung ist, dass es keine juristisch vertretbaren Anklagepunkte gab. Missverhalten vielleicht, aber nichts was vor Gericht eine nennenswerte Chance auf Erfolg gehabt hätte.

Das hätte ich liebend gerne ein Gericht entscheiden lassen. Das wäre hundert mal besser als eine Rechtsdiskussion unter Laien.

Was ich allerdings für gesichert genug halte ist, dass Hillaries Ruf angeschlagen genug war um sie zu einer äußert schlechten Gegenkandidatin für Trump zu machen.

Zitat:Und doch machst du dich zum willigen Gehilfen des Trump Lagers, indem du, genau wie diese Leute immer wieder die olle Kamelle von Hillary aufwärmst. In deinem Fall vielleicht weil du dich komplett in deine Vorverurteilung dieser Frau ergeben hast, aber das macht es nur geringfügig besser.

Ich finde eben man sollte die Fehler der Demokraten in der Wahl nicht vergessen. Wenn man immer nur "Russland hat die Wahlen beeinflusst" hört und nichts anderes mehr, glaubt man am Ende wirklich noch es wäre Russlands alleinige Schuld gewesen, dass die ach so heilige Mrs. "Wonderwoman" (mit der sie sich ja gerne vergleicht), verloren hat.

Zu Russland: Die haben die Wahlen beeinflusst? So What? Macht die USA auch. Die sind nicht in der Position mit dem Finger zu zeigen - das macht sie bestenfalls zur absoluten Lachnummer... wenn man nur darüber Lachen könnte.

So dreht sich jetzt die ganze Debatte darüber, wie der pöhse Wladimir die Wahlen beeinflusst hat, anstatt daran was getan werden kann, das mal hunderttausende Amerikaner ein Dach über dem Kopf und eine Krankenversicherung haben. Oder dass es in Flint Michigan sauberes Trinkwasser gibt.

Anstatt dass sich Hillary hinstellt und sagt: "Wir müssen die Probleme lösen, mit denen hunderttausende Amerikaner täglich zu kämpfen haben!", stellt sich die alte Schrulle hin und sagt: "seht nur was Trump da macht.... Wenn Putin ihn nicht geholfen hätte wäre er nie Präsident geworden!", oder so Sachen wie: "Es ist die Schuld des Sexismus dass heute Frauen keine Präsidenten sein können!"

...ach, und wie war denn ihr Wahlslogan? "I'm with her!" - Nein, wie toll für den Wähler dass er für diese großartige Frau stimmen darf. Warum war ihr Slogan nicht: "She's with me!"?

Diese Frau wäre einfach eine grottige Präsidentin. Da hätte der Wähler mit ihr nicht viel gewonnen im Vergleich zu Trump.

Anyway... Ich finde wirklich es reicht schön langsam. Die ganzen sinnlosen Anschuldigungen müssen aufhören - konkrete politische Maßnahmen müssen her. Ich meine, was ist denn derzeit die Alternative zu Trumps Politik? Wohl sowas wie: "Seht mal was Trump für ne schlechte Politik macht!". Wer Trump paroli bieten möchte, der sollte eine echte Alternative bieten können. Das sehe ich derzeit am ehesten bei den amerikanischen Bürgern die jetzt anfangen für ihre eigenen Rechte und Bedürfnisse einzustehen, weil die gemerkt haben dass sie nur zwischen Kacke und Scheisse wählen können. Die haben nur leider kaum eine mediale Bühne.

Wäre dem so, dann würde sich die Botschaft womöglich schneller verbreiten, dass die Mehrheit aller Menschen keine Lobby hat und die Leute für ihr eigenes Recht kämpfen müssen, weil es die sog. "Volksvertreter" nicht tun - egal welche Farbe oder Seite. Das Problem ist auch nicht Trump - Das Problem ist nicht Putin - Das Problem ist nicht Kim Jong Un und auch nicht "die Ausländer" und "die Terroristen" oder "die Flüchtlinge - Das wahre Problem ist, dass sich die Leute mit fiktiven Lagern, erfolgreicher Propaganda und medial erzeugter Feindbilder auseinanderdividieren lassen.

Zitat:Aber nebenbei, glaubst du ernsthaft, dass Trump nicht liebend gerne eine große medienwirksame Anklage gegen Hillary durchdrücken würde, wenn es auch nur die kleinste Chance dafür gäbe? Etwas womit er einmal von seinen eigenen Verstrickungen in den tiefsten Korruptionssumpf ablenken könnte? Genau das ist diese Geschichte nämlich heute nur noch Heavy. Ein ständiger Versuch der durch und durch korrupten Trump Administration irgendwie einen alternativen Schauplatz aufzubauen. Klappt ja auch bei den eigenen Anhängern und fanatischen Hillary-Gegenern wunderbar.

Toll. Dann nehmen sich ja beide Parteien nichts.

Zitieren
17.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Mal was anderes. Ich find's grad so episch, dass die EU grade Firmen verbietet, sich an die US-Sanktionen gegen den Iran zu halten und dafür diese für die Missachtung der US-Sanktionen entschädigt. Ich bin einfach nur begeistert!
Zitieren
17.05.2018
Mc Timsy Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.500
Registriert seit: 01. Jul 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
@ Heavy

Eine möglichst zusammengefasste Antwort meinerseits:

Zitat:Das hätte ich liebend gerne ein Gericht entscheiden lassen. Das wäre hundert mal besser als eine Rechtsdiskussion unter Laien.

Die zuständigen Behörden in den USA sahen dies aber als Zeitverschwendung an und ein Vorwurf, dass dies auf Korruption zurückgeführt werden kann und nicht darauf, dass diese Leute einfach mehr Ahnung von amerikanischem Recht haben als du muss belegt werden.

Zitat:Ich finde eben man sollte die Fehler der Demokraten in der Wahl nicht vergessen. Wenn man immer nur "Russland hat die Wahlen beeinflusst" hört und nichts anderes mehr, glaubt man am Ende wirklich noch es wäre Russlands alleinige Schuld gewesen, dass die ach so heilige Mrs. "Wonderwoman" (mit der sie sich ja gerne vergleicht), verloren hat.

Was "man" glaubt ist allerdings irrelevant. Du verlangst hier nichts anderes als nach einem Medienbild, welches deine Vorurteile bestätigt.

Zitat:Anstatt dass sich Hillary hinstellt und sagt: "Wir müssen die Probleme lösen, mit denen hunderttausende Amerikaner täglich zu kämpfen haben!", stellt sich die alte Schrulle hin und sagt: "seht nur was Trump da macht.... Wenn Putin ihn nicht geholfen hätte wäre er nie Präsident geworden!", oder so Sachen wie: "Es ist die Schuld des Sexismus dass heute Frauen keine Präsidenten sein können!"

Bist du fertig damit Frau Clinton vereinfachte Aussagen in den Mund zu legen?

Zitat:Anyway... Ich finde wirklich es reicht schön langsam.

Merke ich, ist aber irrelevant. Wenn dir das Thema auf die Nerven geht, einfach abschalten. Du musst das Medienangebot nicht nutzen.

Zitat:Ich meine, was ist denn derzeit die Alternative zu Trumps Politik? Wohl sowas wie: "Seht mal was Trump für ne schlechte Politik macht!". Wer Trump paroli bieten möchte, der sollte eine echte Alternative bieten können.

Das könnten auch viele, von Clinton bis Sanders, selbst in der republikanischen Partei oder in den States. Ganz zu Schweigen von den möglichen internationalen Variationen. Alternativen zu Trumps zerstörerischer Bully-Politik gibt es viele.

Zitat:Wäre dem so, dann würde sich die Botschaft womöglich schneller verbreiten, dass die Mehrheit aller Menschen keine Lobby hat und die Leute für ihr eigenes Recht kämpfen müssen, weil es die sog. "Volksvertreter" nicht tun - egal welche Farbe oder Seite.

Das einzige was du den Medien hier wirklich vorwirfst ist letztlich nur, dass sie nicht das verbreiten, was du gerne verbreitet haben willst. Ernsthaft, etwas anderes sehe ich bei dir in dieser Sache nicht. Nimm's nicht so persönlich, dass du nicht von allen Medien deine Wunschnachricht geliefert bekommst.

Zitat:Das wahre Problem ist, dass sich die Leute mit fiktiven Lagern, erfolgreicher Propaganda und medial erzeugter Feindbilder auseinanderdividieren lassen.

Und jetzt denke bitte noch einmal genau über diesen Satz nach!


Zitat:Mal was anderes. Ich find's grad so episch, dass die EU grade Firmen verbietet, sich an die US-Sanktionen gegen den Iran zu halten und dafür diese für die Missachtung der US-Sanktionen entschädigt. Ich bin einfach nur begeistert!

Fraglich leider nur wie weit dies umsetzbar ist. Sicher, die EU kann da viel machen, aber ob die Firmen da tatsächlich mitziehen und alle Regierungen da lange genug am Ball bleiben ist fraglich.
Letztlich einfach mal überlegen wie schwierig diese rechtliche Lage schon wird. Wie weist man einer Firma nach, dass sie sich an die Sanktionen hält und nicht aus anderweitigen Gründen vor einem Investment zurückschreckt?

Den Wind können wir nicht bestimmen, aber die Segel richtig setzen.
- Lucius Annaeus Seneca -
Zitieren
18.05.2018
Firebird Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 2.625
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Das wird ja immer besser und besser (Sarksasmus) Nun wollen die USA ein Anti-Iran-Bündnis schaffen um "viele Länder aus der ganzen Welt zusammenzubringen." Damit sollen die "destabilisierenden Aktivitäten" des Irans im Fokus stehen. Irgendwie ironisch, wenn man bedenkt, wie stark die USA die Gegend dort schon destabilisiert hat und weiterhin destabilisiert.

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
18.05.2018
Herr Dufte Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.276
Registriert seit: 18. Feb 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Und Innenpolitisch streicht Trump jetzt allen Kliniken die Abtreibungen anbieten (oder Patienten an Kliniken überweisen, welche Abtreibungen anbieten) jede staatliche Unterstützung.
Das ist erbärmliche Erpressung.

Der Mann ist eine reine Katastrophe, der sich für nichts zu schade ist, um symapthien von Hardlinern zu erhaschen.

(12.10.2017)Spielkonsole schrieb:  außerdem gefährden burka träger wegen ihre eingeschränkten sicht die straßenverkehrsordnung und sind eine gefahr für sich selbst wie für autofahrer auf jedenfall ist die sterberate bei burka trägern höher
Zitieren
18.05.2018
Firebird Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 2.625
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Und jetzt beschwert Trump sich auch noch, dass die EU gemein zu den USA ist weil die Union nicht spuren will im Iran-Abkommen RD laugh

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
18.05.2018
Secret Offline
nalloooo
*


Beiträge: 2.690
Registriert seit: 09. Aug 2011

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(18.05.2018)Herr Dufte schrieb:  Und Innenpolitisch streicht Trump jetzt allen Kliniken die Abtreibungen anbieten (oder Patienten an Kliniken überweisen, welche Abtreibungen anbieten) jede staatliche Unterstützung.
Das ist erbärmliche Erpressung.

Es gibt kein Recht auf Abtreibung, warum sollte der Staat sowas dann fördern?

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: vor 69 Minuten von zunt.)
Zitieren
18.05.2018
Herr Dufte Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.276
Registriert seit: 18. Feb 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(18.05.2018)Secret schrieb:  Es gibt kein Recht auf Abtreibung, warum sollte der Staat sowas dann fördern?

Ich könnte dir zwar einige Argumente geben warum das sinnvoll wäre, aber darum gehts doch gar nicht. In den USA war es doch ohnehin verboten Abtreibung staatlich zu finanzieren.

Edit: zur Klarstellung, es geht darum Kliniken für JEDE staatliche Unterstützung auszuschließen, sollte diese mit Abtreibung assoziiert sein. Da diese Kliniken oft auch viel in Prävention und Aufklärung investieren, ist es ohnehin fraglich ob man damit Abtreibungen verhindert. Engelmacher wären auf jeden Fall keine gute Alternative.

(12.10.2017)Spielkonsole schrieb:  außerdem gefährden burka träger wegen ihre eingeschränkten sicht die straßenverkehrsordnung und sind eine gefahr für sich selbst wie für autofahrer auf jedenfall ist die sterberate bei burka trägern höher
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2018 von Herr Dufte.)
Zitieren
18.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(17.05.2018)Mc Timsy schrieb:  Fraglich leider nur wie weit dies umsetzbar ist. Sicher, die EU kann da viel machen, aber ob die Firmen da tatsächlich mitziehen und alle Regierungen da lange genug am Ball bleiben ist fraglich.
Letztlich einfach mal überlegen wie schwierig diese rechtliche Lage schon wird. Wie weist man einer Firma nach, dass sie sich an die Sanktionen hält und nicht aus anderweitigen Gründen vor einem Investment zurückschreckt?

Naja, die Firmen werden vor die Wahl gestellt: Entweder sie kriegen Sanktionen, oder sie kriegen Sanktionen, die aber entschädigt werden. Ich glaube, durch Trump wird die Rolle der EU eine größere Rolle sein und mal ehrlich, es ist vielleicht Zeit, dass die Zeit der USA als Weltpolizei zu Ende geht und ein anderer seine Rolle übernimmt. Dass die USA nicht mehr die Weltpolizei spielen sollten, war tatsächlich eines von Trumps Forderungen. Fakt ist, dass wenn die EU sich durchsetzt, dass genau das passieren wird, obwohl das von Trump so gar nicht mehr geplant war Big Grin

Wenn das so weiter geht, wird Trump am Ende die EU (und freilich auch Mächte wie China) great again machen, ohne das gewollt zu haben.

Wobei man ihm im Falle Chinas sogar sehr wohl einen Willen unterstellen könnte.

Ich sag euch, das ist einfach nur verrückt. Um mit den Worten des österreichischen Verkehrsministers Norbert Hofer das zusammenzufassen: "Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.05.2018 von J-C.)
Zitieren
18.05.2018
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 11.604
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
(18.05.2018)J-C schrieb:  Wenn das so weiter geht, wird Trump am Ende die EU (und freilich auch Mächte wie China) great again machen, ohne das gewollt zu haben.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. In der EU geht es jetzt erst mal in Richtung Rechts und Nationalismus. Mich würde nicht wundern wenns die Union langfristig innenpolitisch zerreißt.

Zitieren
18.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Ich sehe das aus Prinzip optimistischer. Letztlich haben selbst Nationen wie Ungarn oder Polen kein Interesse daran, aus der EU auszutreten. Drei mal kannst du raten warum.

Ich glaube nicht, dass die EU innenpolitisch zerrissen wird. Durch Trumps Aktionen wird es selbst den kritischeren Teilen leichterfallen, zusammenzuhalten. Wenn Trump so weitermacht, wird er womöglich einen stärkeren Zusammenhalt in der Welt bewirken, aber nicht auf die Art, wie er es sich vorstellte Big Grin
Zitieren
18.05.2018
Ayu Offline
Alicorn
*


Beiträge: 8.865
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Und wieder ein School-Shooting sowie ein Trump der die Schuld allem zuschiebt aber nur nicht der Waffenlobby. Wir sind jetzt bei der 22. Schießerei, an einer US-Schule, bei einem Jahr mit erst 20 Wochen.

[Bild: 14b0202.jpg]
MLP Merch Austria Executive Director - Osomatsu-san Trash - Hamster Collector - Draws Pone for Mone
Zitieren
19.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Same procedure as every shooting. Von einem Republikaner grundsätzlich nicht anders zu erwarten.

Anderes Thema.

Hab nebenbei einen interessanten Artikel zum Thema wie Obama bzw. Trump auf solche Attentate reagierten. Auch wenn ich durchaus kritisch zu Trump stehe, wenn man über sein Ziel hinausschießt, unterstützt man nur die Trump-Supporter.

Und durch solche Leute haben die Unterstützer immer genug Material, um die Gegner lächerlich zu machen.

So wird es leicht, am Ende zu sagen, diese Trump-Gegner wären eh nur Typen, die ständig absichtlich die Aussagen Trumps missinterpretieren oder es sind Typen, die sind so dünnhäutig, dass man am Ende zum Schluss kommen könnte, wer Trump unterstützt ist normal und wer das nicht tut, ist so eine linke Schneeflocke, die irgendwie 1 Dachschaden hat.

Um 1 klarzustellen, das sehe ich hier im Forum nicht, aber das gibt es halt durchaus und deswegen hat Trump auch seine Basis. Gibt einfach Leute, die bringen die Gegner Trumps pauschal in Misskredit, was unvermeidbar ist, was ich aber irgendwie schade finde.

Ach und noch 1 Stück von Paul Joseph Watson. Fand ich irgendwie amüsant.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.05.2018 von J-C.)
Zitieren
19.05.2018
Ayu Offline
Alicorn
*


Beiträge: 8.865
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Muss man Trump's Supporter verstehen? Da sterben Leute und man hat nichts besseres zu tun als seine "Unterstützung" in Form von US-Flagge und noch mehr Schusswaffen zu bringen aber hey, es ist Texas.  Twilight: No, Really?

[Bild: 14b0202.jpg]
MLP Merch Austria Executive Director - Osomatsu-san Trash - Hamster Collector - Draws Pone for Mone
Zitieren
19.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Der ist halt nicht so professionell wie die Leute von Alex Jones und seinem Info-Wars-Programm...
Zitieren
19.05.2018
Jandalf Offline
Aculy is Dolan
*


Beiträge: 4.046
Registriert seit: 04. Apr 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Onion News findet wie immer die passenden Worte.
Zitieren
19.05.2018
Mc Timsy Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.500
Registriert seit: 01. Jul 2013

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
J-C schrieb:[...]und deswegen hat Trump auch seine Basis.

Das lese ich nicht zum ersten Mal und ich muss sagen, dass diese Aussage nicht gerade dafür sorgt, dass bei mir irgendeine Art von Respekt wächst. Im Gegenteil, ich halte es für eine der erbärmlichsten Begründungen der Menschheitsgeschichte.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe es so häufig, gerade aus dem Trump Lager gehört, dass ich glaube, da könnte tatsächlich was dran sein. Es scheint einen gewachsenen Anteil an Menschen zu geben, die derart unfähig sind mit Kritik umzugehen, das sie jegliche Hirnfunktion abschalten und sich nur auf die Intention reduzieren ihre vermeintliche Gegenseite zu verletzen. Trump ist da beim besten Willen nicht die einzige Person. Sowas höre ich auch immer mal wieder aus dem AfD-Lager, oder seinerzeit von den Brexiteers.

Ja, es gibt immer diese Extremfälle, die versuchen alles mögliche zu überzeichnen und ihrerseits beispielsweise extrem Anti-Trump sind. Dieses Lager schreckt auch vor Lügen nicht zurück. Aber meine Güte, diese Leute existieren seit Anbeginn der Menschheit. Die sind doch keine ausreichende Grundlage das eigene Wahlverhalten zu ändern.

Das Ergebnis sind dann Leute die betonen, dass ihre Wahl Trumps eine reine Gegenwehr gegen die ständigen "Angriffe" von wem auch immer gewesen wäre. Rationale Argumentation? Gemeinwohl? Persönliche Vorteile hinter der Wahl? Nichts von davon. Hauptsache man hat dem einen Typen bei Youtube einen schlechten Tag bereitet.

Trumps Politik ist objektiv schädlich für Amerikas Rolle in der Welt. Aber ein guter Teil seiner Anhänger flüchtet sich in reines Lager-Denken. Diese Leute gibt es zwar auch auf der anderen Seite, aber die Tatsache, dass dieses Lager von kritikunfähigen Störern heutzutage eine politische Macht darstellt ist vermutlich die peinlichste Art wie demokratische Ideen ad absurdum geführt werden können. Nach Jahrhunderten der politischen Theorie und all den Argumentationen, dass Menschen rational denken können. Der Bürger eine Stimme braucht um korrigierend einzugreifen und und und. Nach all dieser Zeit kommen Menschen zusammen, denen all diese tiefe zu viel ist. Die einfach nur ihre eigenen Kritiker zum Schweigen bringen wollen. Und nach uns die Sintflut!

Was soll ich an einer solchen Argumentation denn bitte respektieren? Dass die Person zu schwach ist Kritik auszuhalten? Zu willentlich ignorant, sich erklären zu lassen, dass ihre Annahmen falsch sind? Oder dass es ihr wichtiger ist "die Richtigen" zu treffen, als einen guten Weg für die eigene Gesellschaft zu finden? Dass diesen Leuten erklärt wird: "Hey, schneide dir nicht die Hand ab, du könntest verbluten!" und diese Menschen schneiden ihre Hand ab, überleben und verkünden dann stolz, dass man Ihnen nichts sagen könne? Sie seien ihre eigenen Herren? Rechthaberei, Sturheit und Fanatismus als Gesellschaftsideale?

Ein Teil in mir hofft ja manchmal, dass dieses Argument einfach nur eine dumme und faule Art ist Kritiker zum verstummen zu bringen. Nach dem Motto: "Hör auf mich zu kritisieren, oder ich mache aus Prinzip weiter." Ein Teil in mir will sich einfach nicht vorstellen, dass eine politisch relevante Menge an Menschen eine Charakterstärke hat die der eines drogenabhängigen Dreijährigen entspricht. Aber, das Argument bleibt derart penetrant erhalten, dass ich mir nach und nach wohl eingestehen muss, dass zumindest ein Teil der Menschheit noch unfähiger ist als angenommen.

Den Wind können wir nicht bestimmen, aber die Segel richtig setzen.
- Lucius Annaeus Seneca -
Zitieren
19.05.2018
J-C Abwesend
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 05. Mär 2014

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
Ich kann dir durchaus zustimmen. Das ist halt die Message, die ich überbringen will. Solche Leute sehen am Ende nur das, was sie wollen. Sie nutzen gezielt die Reaktion von denen, die so richtig edgy sind und sparen es sich damit, in die sachliche Debatte einzusteigen.

Und das tun dann Leute eben so professsionell, dass nicht wenige darauf reinfallen. Außerdem wird es - wie von Rayk Anders mal aufgezeigt - sicherlich auch welche geben, die organisieren mehr oder weniger geradezu Trollarmeen, um sich als die breite Masse darzustellen und das hinterlässt eben einen Eindruck.

Ich denke es ist klar, dass Trump nicht wegen der Inhalte, sondern eher wegen der Verpackung, wegen des Versprechens, gegen das Establishment zu kämpfen, gewählt wurde. Wenn die Demokraten weiterhin auf Hillary setzen, wird Trump womöglich länger Präsident bleiben, alsdass es uns lieb ist. Mit anderen Worten, Wahlen werden nicht mit Inhalten geschlagen, sondeen durch Marketing, das extrem subversiv ist und die Zielgruppen erreicht, die es erreichen wollte. Das ist anscheinend die Zukunft. Das sieht man auch hierzulande. Das nimmt immer mehr Einfluss, dem sich nicht jeder verwehren kann.
Zitieren
20.05.2018
MianArkin Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.104
Registriert seit: 29. Sep 2012

RE: Donald Trump als 45. Präsident der USA
So wie Trump mit allem verfährt lässt mich stets an das ICD und DSM denken.

Er scheint darauf versessen die Erfolge seiner Vorgänger zu Zerstören und durch eigene Erfolge ersetzen zu wollen.
Ungeachtet der Konsequenzen die seine Handlungen hervorrufen.
Ein dermaßen auf sich selbst Fokussierter Mensch der zudem vollkommen Kritikunfähig, Narzistisch und Lernresistent ist stellt die wohl schlechteste Wahl für einen Staatspräsidenten dar.
Sich mit Jasagern umgeben und jeden herrauskicken der auch nur die geringste Kritik übt oder eine andere Meinung hat.
Mit diesen Eigenschaften wäre er ein hervorragender Diktator, aber kein Präsident eines Demokratischen Landes.

Ich hoffe das die EU ausreichend Paroli bietet, denn sich von einem Soziopaten auf der Nase herrum tanzen lassen endet nur im Desaster.

Zitat:Dr. Robert D. Hare:
Einmal war ich völlig entgeistert von der Logik eines Häftlings, der meinte, sein Mordopfer hätte von seiner Tat profitiert, indem es "eine harte Lektion über das Leben" gelernt hätte.

John H. Crowe, 1975:
Bedeutet dieses, dass sie „gestorben“ sind, während sie „tot“ waren?
[Bild: hkd77pc.jpg]  [Bild: 6a2105a96db8f66a1cc5b0e5add5f0efe8d5a37d]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste