Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
04.03.2024, 14:45



Rainbow Factory
22.11.2023
Sheyzon Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 76
Registriert seit: 20. Aug 2012

RE: Rainbow Factory
Er war noch dabei zu verarbeiten was allgemein passiert war. Für ihn war es als ob die Zeit still stand. Vor kurzem war er noch weg gerannt, dann hatte er mit ihr zusammen gesessen und ihr zugehört und dann wurde er von ihr gegen eine Wand getreten. Für ihn war alles ziemlich abrupt. Erst wurde er gejagt und dann unter Narkose gestellt. Er hatte eine gute Zeit und auf einmal landete er an der Wand und bekam eine Stange ins Gesicht. Schon wieder Lichter aus. Für ihn war es als ob jemand ihn reseten würde. Er konnte sich nicht wirklich vorstellen wie es für sie sein möge. Sie war ja die ganze Zeit wach und aktiv. Nicht so wie er dessen Gefühlslage sich nach jedem Schlag schlagartig änderte. Er kam sich ein wenig wie ein Depp vor und das jetzt schon zum zweiten mal.

Er den Schlag aber gebraucht um zu erkennen das er für sie nichts weiter ist als Schmutz. Er wollte irgendwas beweisen, weil er Sympathien aufgebaut hatte und bekam dafür die Quittung. So ganz wusste er auch nicht warum er überhaupt noch lebte. Eigentlich hätte sie ihm sofort die Lichter ausknipsen können, doch sie tat es nicht. Er verstand nicht warum. Von diesem Blickwinkel aus betrachtet brachte das nur weitere Bedenken was sie denn von ihm noch wollen könnte und jetzt hatte er ihr auch noch seine Hilfe angeboten. Sie möge ihn vielleicht komisch finden aber sie war nicht besser. Er würde sie definitiv im Auge behalten und aufpassen, dass er sie nicht unnötig nochmal in Rage bringe.

Als sie anfing zu stammeln sah er zu ihr herüber. Er sah von unten nur mit den Augen zu ihr nach oben ohne Mimik. In diesem einen Moment war er innerlich leer, wie neu gestartet. Er beobachtete wie sie ihn musterte, wie sie ihre Augen zusammen kniff und ihre Schnauze rümpfte. Wenn er nicht so machtlos gegen sie wäre hätte die gesamte Situation definitiv einen Umschwung gehabt. Wie gerne würde er ihr selbst eine verpassen, wenn er könnte. Zu schade das sie es nicht mal merken würde. Ein Hologram konnte doch keine Nerven besitzen. Alles möglich ging ihm gerade durch den Kopf. Er würde sie gerne spüren lassen wie es ist gegen eine Wand gehalten und gewürgt zu werden. Der Gedanke daran ließ förmlich Zorn in ihm hoch kommen. Er wollte die Verzweiflung in ihren Augen sehen, wie sie um Luft kämpft und daran zu grunde geht. Er wolte das der Schmerz auch unter ihre Haut fährt. Wie gerne würde er sie ebenfalls aufschneiden und bluten lassen. Die selbst ernannte Heldin och so vieler sich selbst zu Grunde machen sehen und... Und....... UND!

"..."

Und da streckte sie ihm ihren Huf entgegen. Seine Augen wurden etwas größer und er sah richtig zu ihr auf. Was war das für eine Geste? SIE streckte IHM den Huf hin? Hatte er sich versehen? Gerade eben war er noch tiefster Schmutz für sie und nun streckt sie ihm den Huf aus? Mit dieser Geste wurden seine fast schon rachsüchtigen Gedanken unterbrochen. Irgendwas stimmte hier nicht. Er war sich sicher, er hätte schon längst tot sein sollen. Wie als würde sie nicht wollen das er stirbt. Wie als wäre er ein Spielzeug oder ein Testsubjekt. Er würde definitiv stark aufpassen in Zukunft und sie weiter unter strikter Beobachtung halten.

Jedenfalls war er jetzt hier mit ihr und ihrem Angebot, welches sie ihm hinhielt. Würde er es ablehnen würde er ihr den Krieg erklären. Er sah sie mit großen Augen an und ließ seine Augen auf ihren Huf wandern. Eine Menge ging ihm durch den Kopf aber eines war klar. Einen Kampf mit ihr konnte er sich nicht leisten.

Er fing leicht an zu lächeln, als er die Geste sah. Dankend nahm er sie an und stand aus dem Dreck auf.
"Danke." Kam leise aus seinem Mund heraus.

Er schluckte seinen Zorn und so langsam kamen auch wieder die Gedanken an seine eigentliche Mission zurück. Er würde wohl zu erst etwas von Lilpip suchen gehen. Während seiner Suche würde er wohl mehr als genug Zeit haben sie weiter zu beobachten. Er ging auch nicht davon aus, dass sie ihn alleine lassen würde.

Hatte er sie angelogen? Nein. Er ist ein Hengst von Ehre und alles was er sagte war die Wahrheit und würde sich auch daran halten. Würde er ihr die volle Wahrheit erzählen über das was er dachte? Nein. Manchmal war es besser manche Sachen nicht zu sagen um die Harmonie zu wahren. Er ging nicht davon aus, dass sie es verstehen, geschweige denn gut auffassen würde und er wollte nicht noch mehr Probleme erzeugen. Irgendwann würde er es ihr vielleicht erzählen aber dann, wenn die Zeit und die Situation passen würde.

Und so stand er da. Schmutzig vom Boden und er sah wieder aus als hätte er einen kleinen Krieg mit gemacht. Er würde wohl bald eine Dusche in betracht ziehen wollen. Er sah ihr weiterhin ins Gesicht und fing an sich am Hinterkopf zu kratzen.

"Ich... Also. Das war ernst gemeint und ich habe keine Ahnung wie lange ich hier rum lag und so aber ich wollte mich nochmal in Ruhe für vorhin entschuldigen. Du musst nichts dazu sagen ich... wollts einfach los werden. Für den inneren Frieden." Sagte er während er anfing verlegen auf den Boden zu sehen und mit dem Huf leicht auf dem Boden zu spielen.

"Und ich weiß eigentlich kommst du gut allein zurecht aber wenn ich irgendwas für dich machen kann dann zöger nicht und lass es mich wissen." Sagte er verlegen, hob seinen Kopf und sah ihr ernst in die Augen.


"Egal was."


Sagte er mit einem seichten ernsten Unterton. Und damit sah er leicht von ihr ab und nahm einmal tief Luft. Sein Körper schmerzte immer noch von all den Dingen die passiert sind. Diese "Nacht" würde wohl anstrengend werden was liegen anging. Da kam ihm auch die Frage auf wie lange er schon hier sei. Wenn sich die Lage zwischen ihm und ihr etwas gelegt hatte würde er wohl weiter seine Wissbegierde befriedigen.

Er hielt kurz an aber entschied sich dann dennoch ihr keine zeit zum antworten zu lassen. Er wollte keine sofortige Antwort auf irgendwas. Sie solle sich Zeit nehmen und dann, wenn es soweit ist, zu ihm zurück kommen. Er ging direkt in sein Vorhaben über.

"Was ist eigentlich mit Lilpip passiert? Existieren seine Sachen noch und existiert... Er.... noch? Ich brauche etwas von ihm." Sagte er trocken.
Zitieren
24.12.2023
UnartiC Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 240
Registriert seit: 07. Jul 2012

RE: Rainbow Factory
Er war ihr schon sehr suspekt. Seine Emotionen schienen ständig zwischen Wut, neutral, verlegen und höflich hin und her zu springen.
Schwierig für sie zu verstehen, aber das war allgemein nichts neues. Andere waren für sie schon immer ein Rätsel.

" Ich ... " leitete sie nach allem, was er sagte, ein. Stockt aber. Sie wusste nicht, was sie dazu sagen sollte. Sie sah ihn überlegend stumm an. Wieso wollte er ihr überhaupt bei etwas helfen? Wobei überhaupt?
" Ich werde Sie es wissen lassen, sollte ich bei etwas Hilfe benötigen. "
Sie wirkte immer noch nachdenklich, als sie das sagte. Wollte er, dass sie etwas bestimmtes fragt?
" Derzeit benötige ich allerdings keinerlei Unterstützung. Danke. "

---

Sie hatte schon alles vorbereitet. Ihr Tod war bereits in Stein gemeißelt. Sie musste nur noch den Knopf drücken, und alles wäre ein für alle mal vorbei.
Im isolierten Reaktorraum stand ein 2. Hologramm zusammen mit einer Drohne. Die Stute summt eine kleine Melodie, während sie und das weise Bällchen zum Reaktor sehen. Mit großen Augen und leichtem Lächeln. Sie hatte abgeschlossen. Es war vorbei. Sie wollte nicht mehr. Nur ein kleiner Befehl trennte sie vom Ende, und sie konnte es nicht erwarten.
" Vielleicht sehe ich dich ja wieder ... Papa ... oder UnartiC? " Ihr lächelt wird etwas verträumter und sie neigt den Kopf. Das Surren des Reaktor, sein Licht und gleichmäßigen Werte hatte etwas merkwürdig beruhigendes.

Die Stute legte sich auf den Boden und schloss die Augen. Sanft lächelnd sing sie ein Lied leise vor sich hin " Leeeuchtend praaangten rings um Apfelblüte ... ~ "

---

" Lilpip? "
Die Sture vor Shey reißt die Augen weit auf. Sie schien etwas erschrocken. Was wollte er gerade von ihm?!
" ugh ... nein. Lilpip ist nicht mehr am leben. " Sie schien leicht genervt davon zu sein überhaupt an ihn denken zu müssen.

(Ich hab gesucht aber nicht gefunden was mit ihm passiert ist. Er hat irgendwann aufgehört als lil zu schreiben und spielte einen anderen Char. Wenn du mehr weißt lass es mich wissen, dann ändere ich das: )

" Er hat eines Tages ein merkwürdiges Ritual hier in der Verarbeitung durchgeführt. Dabei hat er 10 Unschuldige, 3 Wachen, je einen Angestellten der Verarbeitung und der Beschaffung sowie sich selbst umgebracht. " Sie sah mit neutralem Blick zurück zu Shey. " Seine Leiche wurde verbrannt. Die Besitztümer den Regeln nach vernichtet und was noch brauchbar war umverteilt. "

UnartiC - † 21.07.2014 - Bern, Schweiz
[Bild: QfFtXtX.png]
[Bild: dckl5t2-34f635b5-1dbc-4d50-8f94-fb009568...6h9JcFUrWk]
Counter : 3.518
World of Warship (Öffnen)

Zitieren
03.02.2024
Sheyzon Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 76
Registriert seit: 20. Aug 2012

RE: Rainbow Factory
"Hm... Das is natürlich unpraktisch" Grummelte er vor sich. Dies war nicht ganz so gut denn er hatte noch etwas was er selbst wieder haben wollte.

Es war ihr nicht zu verübeln, dass sie abgeneigt war über ihn zu sprechen. Jeder würde sich nicht zu ihm äußern wollen denn er hatte es sich mit niemandem angetan. Pip war ein "spezieller" Zeitgeist und meist hoch aggressiv und gefährlich für jeden. Er hatte auch "Bedürfnisse" die starke Fragen aufwarfen, welche zu starker Abneigung gegenüber jedem führten. Auch er hatte öfter Probleme mit ihm gehabt und es kam schon öfter zu Auseinandersetzungen die auch Handgreiflich wurden.

"Was meinst du mit die brauchbaren Sachen wurden "umverteilt"?" Na toll. Somit wurde seine Mission direkt schwerer. Er war innerlich jetzt schon begeistert davon nicht das zu finden was er wollte.
Zitieren
12.02.2024
UnartiC Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 240
Registriert seit: 07. Jul 2012

RE: Rainbow Factory
" Die Fabrik hat sie an sich genommen und dort eingesetzt, wo sie am nützlichsten schienen. Oder an andere Mitarbeiter verteilt. Die unterlagen hierzu lassen sich sicherlich irgendwo finden. "

UnartiC - † 21.07.2014 - Bern, Schweiz
[Bild: QfFtXtX.png]
[Bild: dckl5t2-34f635b5-1dbc-4d50-8f94-fb009568...6h9JcFUrWk]
Counter : 3.518
World of Warship (Öffnen)

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste