Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
19.09.2021, 12:59


10 Jahre Bronies.de


Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
#1
01.09.2013
Unknown Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.401
Registriert seit: 13. Feb 2013

Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Hallo Zusammen,
jeder, der sich ein paar Tage oder Wochen mit dem Fandom beschäftigt hat, wurde früher oder später sicherlich mit den Extremen eben jener Community konfrontiert. In vielen Berichten, welche sich mit dem Brony-Fandom außeinandersetzen, wird von den Cloppern berichtet, meist um dabei ein schlechtes Licht auf Bronies zu werfen (ich möchte darauf hinweisen, dass dies in keinster Form meine eigene Meinung wiederspiegelt, ich spreche einzig und allein vom Aufbau entsprechender Reportagen und deren Unterton). Was hierbei auffällt, ist, dass die andere Extreme, welche grundsätzlich mindestens genau dasselbe Diskussionspotenzial bieten würde, vollkommen ignoriert wird. Ich spreche natürlich von Gore – welcher das Ergebnis von teilweise extrem brutalen Gewaltakten darstellt.

Wir haben hier zwei ziemlich kritisch beäugte, kontroverse Themen – Gewalt und Sexualität (beides ist immer wieder Thema von Diskussionen, vor allem wenn es um den Jugendschutz bei Videospielen und Filmen geht). Doch als wäre Gewalt, Folter und Exekution heutzutage etwas völlig Normales, wird eben jener Part vollkommen ignoriert.
Im Grunde genommen wäre dies alleine noch kein Fakt, der meine Aufmerksamkeit erregen würde; betrachten wir jedoch das Thema R34, welches Sexualität behandelt, dann haben wir das genaue Gegenteil: Durch die bloße Existenz jener Fanart werden Bronies Vorwürfe und Anschuldigungen gemacht. Zoophil – Pädophil, und so weiter.
Eben so etwas findet man überhaupt nicht vor, wenn wir erneut einen Blick auf die Gewalt-Sparte werfen. Keine Behauptungen, man wolle Tieren Schaden zufügen, oder Ähnliches, trotz der Tatsache, dass Gore genauso eine Rolle innerhalb der Community eingenommen hat (ich erinnere an Cupcakes, Rainbow Factory, und zuletzt Smile HD). Es wird in dem Zusammenhang, trotz des Diskussionspotenzials, das sich anböte, vollkommen außer Acht gelassen. Was mich zur Frage führt: Ist Gewalt in unserer Gesellschaft ein Thema, welches selbstverständlicher ist, und als weniger schlimm empfunden wird, als Sexualität?

Führen wir den Gedanken einen Schritt weiter. Auch innerhalb der Community bieten beide Themen selbstverständlich Streitgespräche, welche teilweise mal mehr, teilweise mal weniger harsch ausfallen. Doch auch hier scheint R34 ein weitaus kontroverseres Thema darzustellen als Gore - man vergleiche nur einmal die Länge beider entsprechender Threads hier im Forum.

Was denkt ihr darüber? Ist dies schlicht eine Folge der Tatsache, dass R34 eine gewisse Popularität erreicht hat, wohingegen Gore eher etwas ist, dass nur einigen Wenigen zusagt? Aber wie erklären wir uns dann den Erfolg und die Beliebtheit von Fanfictions wie Cupcakes und Videos wie Smile HD, wenn Gore doch nur von einigen Wenigen gemocht wird?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.09.2013 von Unknown.)
Zitieren
#2
01.09.2013
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.178
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Tatsächlich eine interessante Frage, die ich mir auch schon stellte. Ich hab mir mal meine Gedanken gemacht.

Ich denke, der Fehler ist hier auch in der gesellschaftlichen Bedeutung von Sex und Gewalt zu suchen. Sex war über Jahrhunderte ein heiliges Mittel in der Ehe. Das hat sich mehr oder weniger bis in die Moderne geschleppt, nur wurde in den vergangen Jahrzehnten immer mehr zur Enttabuisierung beigetragen. Dass das noch nicht vorbei ist, merkt man allein daran, dass heutzutage immer noch über Homosexualität diskutiert wird. Auch wenn sich das viele nicht eingestehen wollen, hat Sex noch immer seine Brisanz, wenn es zum Gesprächsthema wird.
Gewalt ist hingegen etwas, das schon immer von den Menschen geradezu zelebriert wurde. Es gibt so viele Beispiele dafür, nennen will ich aus historischer Bedeutung heraus allein den Schwedentrunk, der zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges beliebt war. Bis ins 20. Jahrhundert hinein gab es in Europa noch öffentliche Todesstrafen.

Man sieht hier also etwas, das bis vor noch gar nicht langer Zeit immer nur hinter vorgehaltener Hand besprochen wurde, und etwas, das auf offener Straße stattgefunden hat und noch immer stattfindet. Beides stachelt die Menschen an, wenn man es aber mit dieser Argumentation als Grundlage betrachtet, dann findet man durchaus eine soziopsychologische Erklärung, die möglich ist.

Man kann über das Für und Wider diskutieren, wie man möchte. Es mag viele Gründe dafür geben, dass derartig differenziert wird. Vielleicht geschieht es auch aus einer - zugegeben etwas romantisch betrachteten - Ansicht heraus, nach welcher die meisten Menschen (auch ich) Sex mit liebevollen Gefühlen verbinden und sich partou nicht vorstellen können, dass man etwas wie Liebe zu einem animierten, animalischen Charakter empfinden kann, da Liebe etwas Intimes darstellt. Wahrscheinlich stößt diese Grenzüberschreitung, die merkwürdige Neuinterpretation von Liebe und erotischen Gefühlen, bei so vielen deshalb sauer auf. Ich wage zu behaupten, dass die wenigsten eine solch tief verwurzelte emotionale Anbindung, wie ich sie in meiner Theorie zur Liebe beschreibe, zur Gewalt per se haben.
Zitieren
#3
01.09.2013
LuR Offline
Free Smiley Face
*


Beiträge: 867
Registriert seit: 10. Nov 2011

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Ich glaube, der Hauptgrund ist einfach, dass Rule 34 im Fandom viel präsenter als Gore ist. Laut der Umfrage zu R34 schaut (http://www.bronies.de/showthread.php?tid...ght=Rule34) die Hälfte des Forums zumindest gelegentlich R34. Und auch bei den Bronies die ich persönlich näher kenne, scheint ein großer Teil der Leute Clopper zu sein. Und sie gehen damit auch relativ offen um, da ich dass als nicht-Clopper mitbekomme.

Im Gegensatz dazu scheint Gore zumindest gefühlt viel weniger stark verbreitet und präsent zu sein. Logisch, dass es für weniger Kontroverse sorgt. Smile HD und Cupcakes würde ich jetzt unbedingt als Beispiel nehmen. Cupcakes wurde zwar von vielen gelesen, aber der allgemeine Tenor ist ja eher, dass es schlecht und unnötig ist. Und auch Smile HD wird ja scheinbar eher wegen des trashigen Inhalts und der schon amüsanten Überzeichnung gemocht, nur wenige Leute scheinen hier (zumindest offen) auf Gore zu stehen.
Zitieren
#4
01.09.2013
Hagi Offline
Travelpony
*


Beiträge: 6.116
Registriert seit: 08. Sep 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Ich denke der GRund warum das Clopper Thema viel breiter getreten wird ist schlichtweg die realisierbarkeit.

Zu einem Ponybild zu masturbieren ist deutlich einfacher durchzuführen als mal eben das Nachbarpony abzuschlachten.

[Bild: OKdnomB.gif]
Zitieren
#5
01.09.2013
... Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 2.548
Registriert seit: 23. Feb 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Auf etwas zu masturbieren kann von Leuten als Beleidigung geegn die Serie aufgefasst werden, das ist evtl. der Grund.
Bei Gore sollte man das ja eher nicht tun.

Zitieren
#6
01.09.2013
Rabenvogel Offline
Changeling
*


Beiträge: 788
Registriert seit: 19. Jul 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Smile HD ist wie ich finde so sehr überzogen das es schon wieder cool ist. Selbst innerhalb des Pony Fandoms ist es so comichaft überzeichnet das einfach keine 2 sekunden am stück ernstgenommen werden kann. Verletzt es das ästhetisch Empfinden von einigen betrachtern? Ja durchaus, es ist schon abartig und eine ziemliche portion große schlachrerplatte und sicher nix für Kinder.

Aber es hat auch den selben Effekt wie die Grand Theft Auto spiele.... in der Theorie währen alle Themen die in dem Spiel vorkommen alleine für sich zu extrem, dennoch ist es so sehr überzogen das man es einfach nicht ernst nehmen kann. Es ist sogar eher ein Ventiel um die Ängste die man vor diesen Themen hat zu verarbeiten, oder einfach mal die Sau raus zu lassen und druck abzubauen, seinen Aggressionen ein Ziehl zu geben bei dem man niemand wirlich schadet.
(das gilts selbstverstäntlich nicht für Menschen die ein echtes Trauma durchleben.

Nach Smile HD hatte ich zumindest keinen Hass auf Pinkie.

Rainbow Faktory dagegen ist ein anderes kalieber... Das ist wirklich böse und ich habs nach dem ersten Abschnitt abgebrochen weil es in mir einen wirklichen Hass auf Pegasi ausgelöst hat (niemand vergreift sich ungestraft am meinen kleinen orangen Hünchen)

Was das R34 angeht, mit ponys muss das nicht unbedingt sein.

Saucy-Comedy find ich ok, R34 mit Menschen auch... Aber so Pferdegenitalien in your Face Bilder das ist ... nun ja nicht mehr schön.

Zum andern bin ich im Brony Tum das erste mal direct mit 34 Zeichnern ins gespräch gekommen, ein paar find ich abgesehen davon das sie ferklige Bilder mit und ohne Ponys drauf zeichnen als Person in ordnung und ohne das künstlerriche können fehlwürdigen zu wollen, ich kann doch nicht auf die zu Papier gebrachte Fantasie von einem Bro klopfen... (selbst wenn der Bro ne Pegasyster währe)
Das macht man einfach nicht...
Und vor allem ich will die Ponys genau so aufrecht (und platonisch) lieben wie ich als Kind meinen Teddybär (oder ein kleines Kätzchen) geliebt habe. Ich würde die Ponygirls zwar gern mal packen und knuddeln und in meinem Bett dürfeten sie warscheinlich auch mit Schaffen, aber doch bitte nur Kuscheln und kein Teddybear-Humping. Ich glaube wenn ich zu viel R34 zu sehen bekommen würde da irgendwann in mir was ganz entscheidendes kaputt gehen.

Zitieren
#7
01.09.2013
DwBrot Offline
Draconequus
*


Beiträge: 5.613
Registriert seit: 23. Mai 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Das ist eine Sache, die mir in letzter Zeit aufgefallen ist. Es kann sein, dass ich da nicht ganz neutral bin (eher Pro-R34 und absoluter Gorehasser), aber ich glaube, dass Gore zumindest in diesem Forum viel weniger schlimm gesehen wird als R34. Wenn man sich an den Dolan-Saucy-Krieg erinnert, an dessen Ende die Gründung eines neuen geschlossenen Bereich stand. In diesem Bereich sind jetzt der Saucy- und der Creepy-Bereich wobei es mit bei letzterem so vor kommt als wäre der einfach mit reingerutscht. Gegen Gore oder Creepy habe ich niemals eine derartige Hetze gesehen wie gegen Saucy.

Der R34-Thread wird immer mal wieder ausgegraben um mit dem vollen Arsenal auf die Clopper zu schimpfen, die ja alle geisteskrank sind und sich einweisen lassen sollten. Das kommt bei Gore nie vor. Wenn sich jemand als Clopper oder Saucyliebhaber outet und das womöglich auch noch in einem Thread schreibt oder in Signatur/Avatar anpasst fühlt sich gleich wieder jemand auf den Schlips getreten, weil die Clopper überall ihre Vorlieben heraushängen lassen müssen. Allerdings sehe ich im Forum viel mehr blutverschmierte Pinkies und Cupcakes/Rainbow-Factory-Anspielungen als Plots.

Ich hab es erst kürzlich wieder geschrieben: Jemand erzählte davon, dass er der totale Gore-Fan sei, die ganzen Pony-Mord-und-Totschlag Videos super findet, usw. auch sonst ließt man sehr häufig von Leuten, die aus ihre Vorliebe zu Creepy keinen Hehl machen. Und damit hat niemand ein Problem. Wenn jetzt aber jemand sagt, dass er Clopper ist oder Saucy mag würde das schon ganz anders aussehen. Dann ginge nämlich die Diskussion wieder los, dass doch 90% der Community cloppen würde.

Gore und R34 werden ganz anders angenommen. Während die Goreler offenbar machen dürfen was sie vollen, solange man keine Blutfontänen oder Gedärme sieht ist es bei den Saucys schon zu viel, wenn Rainbow ihren Hintern in die Kamera hält. Anscheinend ist das Zerstückeln und Foltern normaler als Sex.

@Rabenvogel: Also Ponys die Köpfe abschlagen und mit mit dem Blut einen Fussballplatz neueinfärben findest du nicht schlimm, Rainbow Factory wo eigentlich überhaupt keine Gewalt beschrieben wird schon?

EDIT: Wir haben hier sogar ein Creepy-RPG. Ich wage zu bezweifeln, dass so etwas mit Saucy möglich wäre.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.09.2013 von DwBrot.)
Zitieren
#8
01.09.2013
Rabenvogel Offline
Changeling
*


Beiträge: 788
Registriert seit: 19. Jul 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
@ DwBrot

Das Könnte daran liegen das man als Brony immer latent die sorge hat als "Perverser" angeklagt zu werden der auf Klein-Mädchen-Sendungen steht und was weiß Gott noch alles treiben könnte. Zumindest ist das immer Nr.1 an Anfeindung was so aus der Hater ecke kommt.

Gore dagegen, Gewalt ist Männlich, ein ausdruck von Stärke. und vielleicht auch genau die andere Seite vom selben Komplex.

Ich muss mir ja schon einiges anhören weil ich einen Aasfresser als Avatar habe, ich (schwöre ich 100% bin auf Tofu und Helloween/Nightmarenight-Marschmellow Augen umgestiegen....)

Das Extrem im Fandom was mich halt ankotzt sind die "Nazi-Satire... ohne erkennbare Satire" Ponys... (Ja ja schon klar ein NS-Look-Pony ist schon allein weil es ein Pony ist Satire... *Roll Eyes*)

Zitieren
#9
01.09.2013
... Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 2.548
Registriert seit: 23. Feb 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Hater würden auch so haten, glaube ich. Da bräuchte es gar nix von beidem.
Sicher, man hat dadurch definitiv eine Angriffsstelle, aber so ist das Bronytum einmal.
Da gibt's halt viel Nachfrage.

Und Gorebilder bzw. Gorevideos sind bei weitem kein Ausdruck für Stärke.
Aber, auf die Verrückten, die diesen Komplex haben, könnte das durchaus zutreffen.

Zitieren
#10
02.09.2013
Meganium Offline
Busfahrerpony
*


Beiträge: 10.916
Registriert seit: 15. Jan 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Eigentlich sollte ich schon längst im Bett sein. In 2 Stunden muss ich auf Achse sein. Doch dieser Post von DwBrot findet meine absolute Zustimmung.

Viele vergessen übrigens, dass es inhaltlich gesehen bei R34, und ich spreche die anspruchsvollen Bilder an und nicht die "Ich-will-Octavia-knallen-also-male-ich-ein-schlampiges-Paint-Bild-mit-mir-und-ihr-hin"-Bilder, einfach um den Ausdruck von Lust und Liebe zwischen einem, zwei oder mehreren Ponys geht.
In einer autarken Handlung, welche nur zwischen den liebenden Ponys stattfindet, von mir aus nehmen wir Twilight und Fluttershy welche ihre Zuneigung ausdrücken möchten, entsteht kein Bezug zu äußeren (realen) Gegebenheiten, wie hier vorher z.B. "Teddybär-Humping" angesprochen wurde. Was man mit erotischen Bildern bezwecken will, ist eine andere Sache, doch wenn man rein vom Inhalt des Bildes absieht, so ist es einfach nur eine liebeswillige Twilight mit Fluttershy. Und nichts weiter.

Wenn eine Person Romantik an sich persönlich nicht mag, okay. Kein Thema. Doch warum sollte man die Zuneigung und den Spaß zweier Ponys als was düsteres, unsittlicheres und ekelhafteres abstempeln, als das Metzeln von Ponys? Wieso sollte den Ponys diese ausdrucksstarke Form von Romantik in manchen Köpfen verwehrt bleiben, und das Abschlachten privilegiert sein? Vor allem, wenn man bedenkt, dass Romantik und Erotik (und nein, Vergewaltigung ungleich Erotik), ethisch gesehen, im Gegensatz zu Mord, Todschlag und Vergewaltigung, kein Problem bereitet?

Soll ich den Wall-of-Text schreiben, dass Erotik aufgrund der Erziehung auch oftmals kritisch betrachtet wird? Nee, lieber nicht. Da antworte ich lieber in einer Woche auf die geschätzten 6-7 neu dazugekommenen Seiten. Und bastele mir aus diesen neuen Seiten einen Wall-of-Text.

...
[Bild: bug.gif]
Zitieren
#11
02.09.2013
Rabenvogel Offline
Changeling
*


Beiträge: 788
Registriert seit: 19. Jul 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Zitat:@Rabenvogel: Also Ponys die Köpfe abschlagen und mit mit dem Blut einen Fussballplatz neueinfärben findest du nicht schlimm, Rainbow Factory wo eigentlich überhaupt keine Gewalt beschrieben wird schon?

Die Darstellung bleibt halt so überzogen das sie außer einem What the F**k kaum etwas auslöst. Es ist Happy Tree Friends mit Ponys. Bei den Simpsons tauchten schon in den 90gern Ähnlich Brutale Szenen in den Ichy & Skratchy Episoden auf.
Sicher währe es ein Schock sich die Sache ohne Vorwarnung an zu sehen und wie gesagt nichts für Kinder. Aber eben auch nicht mehr als ein kurzer uns SHER Derber Schwarzer Humor.

Was eben für Viele Fans sicher problematisch ist, das ein Pony eben nicht Unschuldig dargestellt wird.

Ja Ponys sollten -selbst die Bösen- eigentlich Unschuldige Geschöpfe sein, die wenn sie böse sind eigentlich nur deswegen so handeln weil sie es nicht mehr anders sehen können das sie ihre Bedürfnisse über die der Andern stellen wenn sie die Mittel dazu haben.
Und wie schon einmal Gesagt, deswegen Hasse ich auch die Folge mit King Sombra, denn das hier passiert mit ihm innerhalb der Serie... kein Blut. keine Erkennbaren Innereien, aber er wird regelrecht ausgelöscht.

Spoiler (Öffnen)


Rainbow Factory dangen ist blanker hasserfüllter kalter Terror. Wenn die Pegasi als Volk berechnend und verbrecherische Ungeheuer sind. Ist das schlimmer. Und es erzeugt Bilder im Kopf... nicht auf der Netzhaut.

Fan Fiks zieht man sich freiwillig rein.
Wer sieht oh da ... ähh fliegen köpfe (und bei SmileHD gibt es eine klare WARNUNG) muss es sich nicht bis zum ende geben. Bei den Terror der Scoot in R.Facktory entgegen kamm hab ich mir das auch nicht geben, weil ich sonst anfangen könnte Pegasi zu hassen und das will ich nun wirklich nicht.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.09.2013 von Rabenvogel.)
Zitieren
#12
02.09.2013
Unknown Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.401
Registriert seit: 13. Feb 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
(01.09.2013)... schrieb:  Auf etwas zu masturbieren kann von Leuten als Beleidigung geegn die Serie aufgefasst werden, das ist evtl. der Grund.
Bei Gore sollte man das ja eher nicht tun.

Man "cloppt" doch nur zu etwas, das man attraktiv findet, nicht? Inwiefern könnte dies nun also als Beleidigung aufgefasst werden? Versteh' mich hier nicht falsch, der Gedankengang hinter dieser Aussage erschließt sich mir einfach nicht. Ich würde sagen tote Ponies zu zeichnen würde normalerweise viel mehr von Abneigung zeugen, und folglich als Beleidigung aufgefasst werden können.
Zitieren
#13
02.09.2013
Nanotek Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 385
Registriert seit: 31. Mär 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Man darf aber nicht vergessen das R34 Bilder von Ponys zu Furry zählt.

Damit will ich sagen,das so einige von den Cloppern noch nicht mal Bronys sein müssen,den sogar schon vor der Show,gab es schon tausen Ponybilder zu R34.
Ich finde es sinnlos die Bronys für etwas runterzumachen,was es schon in ähnlicher weise längst gab und das nicht nur Bronys tun.

Es mögen halt so viele diese Ponys,da sie ebenfalls eine Art Furry sind und nicht,weil sie aus einer Kindershow kommen...

Auch versteh ich nicht,wieso Clopper als Pervers bezeichnet werden.Ich meine, wir sind uns ja wohl alle einig,das keiner von denen dabei an ein richtiges Pony denkt ,sondern einfach nur an My Little Ponys,die den Reallife Ponys nur sehr entfernt,bis garnicht ähnlich sehen.Ausserdem sind die meisten Bilder dieser Art eh vermenschlicht.

Und zur Gore,kann ich mir auch nicht erklären,wieso es nicht so viel aufmerksamkeit bekommen hat.Vermutlich sind sich da alle sicher,das wohl nie jemand auf die Idee kommen würde,ein Pony zu Cupcakes zu machen. ( das Pony würde einem dann sowieso einfach totrampeln )

[Bild: pinkamena_forum_signature_by_goneairbourne-d69itc7.png]
Zitieren
#14
02.09.2013
Falcon Offline
Enchantress
*


Beiträge: 675
Registriert seit: 12. Mai 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Was mich ankotzt, sind die Leute die sich beschweren, dass die clopper ihre vorlieben mal erwähnen. Ich finde das extrem dämlich, da meistens genau diese Leute zu ihren Kumpels sagen "Schau dir mal die kleine da an der Bar an"

Aber das ist mir bisher auch noch nicht in den Sinn gekommen... Die Leute gehen wie dumm an die Decke, wegen Geschlechtsteilen und ignorieren das brutale, Seelenlose abschlachten eines Lebewesens, das ist denen einfach scheißegal, wie es scheint.
Wenn ich jetzt genauer darüber nachdenke, frage ich mich ehrlich was tief im Kopf von den Leuten vorgeht, denen das niedermetzeln gefällt/egal ist und wegen Pornos dann eine Rebellion anzetteln. Nach diesem Thread wird es bestimmt 'ne menge Leute geben dir urplötzlich auch Gore als extremes Tabu ansehen, darauf wette ich. Cheerilee awesome

Gore würde ich auch nicht als zeichen von männlicher Stärke ansehen. Eher Schwäche. Die Opfer sind größtenteils ja gefesselt oder haben sonst keine Chance sich irgendwie zu wehren. Sie werden einfach nach allen Regeln der Kunst, wie Puppen, auseinander genommen.
Meiner Meinung nach, zeigt ein ausgeglichener Kampf, zwischen 2 oder mehr Charakteren, männliche (oder halt weibliche) Stärke. Von daher würde ich das auch niemals als Grund wahrhaben wollen.

Naja, wie auch immer. Ich kann mich nur wiederholen, wenn ich sage, dass es einem doch am Arsch vorbeigehen kann, auf was jemand seine Lampe reibt. Ja ja, es nervt, wenn jemand es den Leuten an die Nase reibt, kann einem aber trotzdem egal sein, welche sexuelle vorlieben andere Leute haben könnten. Das ist noch lange kein Grund, den Content oder alle Leute zu "verdammen" die auf sowas stehen.
Ich kann es auch nicht ab, wenn jemand, bei jeder Frau die ihm über den weg läuft, seinen Penis reden lässt. Soll ich jetzt die gesamte Damenwelt hassen?
Falls ihr Angst vor den Vorurteilen habt, dann zeigt halt nicht, dass ihr Bronys seit oder dass ihr MLP schaut. Das ist nur eine Fernsehserie, auf das Wissen kann man doch wirklich verzichten. Dann tragt ihr in der Öffentlichkeit eben kein Pony-Shirt und hängt euch kein Pony an den Rucksack.

Ich weiß garnicht wievielen ich schon begegnet bin, die R34 als Hauptgrund für das "schlechteste Fandom aller Zeiten" angeben. (An dieser Stelle will ich einen würzigen Facepalm hinterlassen, für die Leute, die mit solchen Posts scharf gegen das Fandom und deren Werke haten und sich dann beklagen "aber dann werde ich sowieso nur als Hater dargestellt". Namen nenne ich jetzt nicht xD)

Entschuldigung für die überflüssigen Infos [Bild: 01-sircord.png]

[Bild: goku_super_kamehameha_by_dragonofdringz1...1388861619]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.09.2013 von Falcon.)
Zitieren
#15
02.09.2013
Rabenvogel Offline
Changeling
*


Beiträge: 788
Registriert seit: 19. Jul 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Euch ist klar das ich das mit der Stärke aus der Sicht des Anwenders geschrieben habe? Derpy confused

-Wenn ja ist alles in Ordnung-

Zitieren
#16
02.09.2013
Sammy Abwesend
Great and Powerful
*


Beiträge: 257
Registriert seit: 05. Mär 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
Was mich bei dem Thema auch extrem stört, ist dass man im OnTopic-Bereich ohne Probleme über verschiedene Gore-Inhalte diskutieren kann. (Smile HD, Die .MOV's, Cupcakes, Rainbow Factory) solange man keine Links dazu angibt.
Aber auf keinen Fall dürfte man eine Clopfic Posten, oder einen Thread zu der neuesten r34-Flashanimation eröffnen, ohne dass ein Riesen Shitstorm entsteht.
Mit Gore wird einfach nicht so streng umgegangen wie mit r34, und das ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung.
Beide Teile des Fandoms sollten gleich, oder zumindest ähnlich, behandelt werden, ohne das eine zu bevorzugen.
Zitieren
#17
02.09.2013
DwBrot Offline
Draconequus
*


Beiträge: 5.613
Registriert seit: 23. Mai 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
(02.09.2013)Sammy schrieb:  Was mich bei dem Thema auch extrem stört, ist dass man im OnTopic-Bereich ohne Probleme über verschiedene Gore-Inhalte diskutieren kann. (Smile HD, Die .MOV's, Cupcakes, Rainbow Factory) solange man keine Links dazu angibt.
Aber auf keinen Fall dürfte man eine Clopfic Posten, oder einen Thread zu der neuesten r34-Flashanimation eröffnen, ohne dass ein Riesen Shitstorm entsteht.
Mit Gore wird einfach nicht so streng umgegangen wie mit r34, und das ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung.
Beide Teile des Fandoms sollten gleich, oder zumindest ähnlich, behandelt werden, ohne das eine zu bevorzugen.

qft

@Rabenvogel: Es wird wohl tatsächlich so sein, dass Gewalt für das männliche Geschlecht als "cool" gilt und dass deswegen nicht so ein Aufstand deswegen gemacht wird, weil es eben nichts außergewöhnliches ist. Wo ich allerdings immer nur den Kopf schütteln kann ist dann die (von einem Goreler gebrachte) Aussage, dass R34 falsch wäre, weil es nicht "normal" wäre und zur Natur der Pony passen würde. Das mag auf viele der R34 Bilder zutreffen, da diese tatsächlich ziemlich realitätsfern wirken, allerdings ist Sexualität für mich immer noch normaler Folter und Mord, womit man sich mit so einer Aussage selbst ins Bein schießt.

Kann es sein, dass es dir mir um den psychischen als den physischen Aspekt geht? Smile HD, Cupcakes usw. legen ja alle den Fokus auf die körperliche Gewalt, während in der Rainbow Factory lediglich ein Pony in einen Trichter geworfen wird. Das würde ich so nicht mal Gore bezeichnen.
Zitieren
#18
02.09.2013
... Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 2.548
Registriert seit: 23. Feb 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
(02.09.2013)Unknown schrieb:  
(01.09.2013)... schrieb:  Auf etwas zu masturbieren kann von Leuten als Beleidigung geegn die Serie aufgefasst werden, das ist evtl. der Grund.
Bei Gore sollte man das ja eher nicht tun.

Man "cloppt" doch nur zu etwas, das man attraktiv findet, nicht? Inwiefern könnte dies nun also als Beleidigung aufgefasst werden? Versteh' mich hier nicht falsch, der Gedankengang hinter dieser Aussage erschließt sich mir einfach nicht. Ich würde sagen tote Ponies zu zeichnen würde normalerweise viel mehr von Abneigung zeugen, und folglich als Beleidigung aufgefasst werden können.

Frag einfach Draven, wieso er Clopping so abartig findet. Der kann das besser erklären als ich.
Der hat im R34-Thread einen Beitrag geschrieben, den ich für ziemlich genial halte.

Zitieren
#19
02.09.2013
Draven Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 3.286
Registriert seit: 24. Jun 2012

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
(01.09.2013)Unknown schrieb:  Was mich zur Frage führt: Ist Gewalt in unserer Gesellschaft ein Thema, welches selbstverständlicher ist, und als weniger schlimm empfunden wird, als Sexualität?

Das erinnert mich an jemanden aus dem R34-Thread, der uns verkaufen wollte, dass Gore viel normaler (best Wort EU-West) auf der Welt ist als Sex. Das fand ich ziemlich witzig [Bild: pc-rteehee.png]

Ich muss selber zugeben: Gore- und Creepy-Videos dürfen hier munter "diskutiert" werden, während schon beim kleinsten Schlüpfer Leute aufschreien. Gleichheit ist was anderes, aber den Leuten scheint wohl Creepy und Gore weniger auf den Sack zu gehen, als Saucy und R34. Ich selber kann mir das Phänomen nicht zu 100% erklären, aber ich habe da eine Theorie.

Solche Videos oder Fanfics wie Cupcakes, RF, Smile HD oder wasauchimmer die Leute da produzieren werden von den meisten eher als Satire oder Parodie aufgefangen. Vielleicht aufgrund der extremen Intensität, wie sie geschrieben wurden. Sweet Apple Massacre wurde ja auch von vielen belächelt, aber als krank abgestempelt. Aber man hat nichts zu "befürchten", wenn man solche Videos, Fanfics oder allgemein Artworks sieht: solche Bilder wurden gezeichnet und gut ist. Leute, die auf sowas stehen, werden solche Bilder ja nicht Wirklichkeit werden lassen. Vielleicht werden ihnen deswegen keine Sachen wie: "ihr Tiermörder" vorgeworfen.

Bei Saucy und R34 macht eine ganz bestimmte Sache den Leuten zu schaffen: man kann nicht ausschließen, dass Leute zu solchen Bildern ihre Hose runterlassen und das tun, was eigentlich nur deren Sache sein sollte. Diese Vorstellung löst bei vielen (einschließlich mir) ein unwohles Gefühl aus. Oder vielleicht ist es auch das Problem, dass man so etwas privates wie Sex (falls manche Bilder die Thematik überhaupt hergeben) nicht in Verbindung mit einer Kinderserie sehen will, auf die man eigentlich steht. Immerhin widern mich auch R34-Bilder von "Alice im Wunderland", "König der Löwen" oder "In einem Land vor unserer Zeit" an, nach dem Motto "childhood ruined".

Ich selber behaupte nicht, dass dieses Geschreibsel richtig ist, aber irgendwas darf ich ja mal in den Raum werfen.



(02.09.2013)... schrieb:  Frag einfach Draven, wieso er Clopping so abartig findet. Der kann das besser erklären als ich.
Der hat im R34-Thread einen Beitrag geschrieben, den ich für ziemlich genial halte.
Ich würde zu gerne wissen, welchen du meinst.

Honey Pie's Special Somepnoi
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.09.2013 von Draven.)
Zitieren
#20
02.09.2013
Laborpony Abwesend
Great and Powerful
*


Beiträge: 485
Registriert seit: 25. Feb 2013

RE: Extreme des Fandoms - Akzeptanz innerhalb und außerhalb der Community
(02.09.2013)Draven schrieb:  Solche Videos oder Fanfics wie Cupcakes, RF, Smile HD oder wasauchimmer die Leute da produzieren werden von den meisten eher als Satire oder Parodie aufgefangen. Vielleicht aufgrund der extremen Intensität, wie sie geschrieben wurden. Sweet Apple Massacre wurde ja auch von vielen belächelt, aber als krank abgestempelt. Aber man hat nichts zu "befürchten", wenn man solche Videos, Fanfics oder allgemein Artworks sieht: solche Bilder wurden gezeichnet und gut ist.
Glaube ich auch.

(02.09.2013)Draven schrieb:  Leute, die auf sowas stehen, werden solche Bilder ja nicht Wirklichkeit werden lassen. Vielleicht werden ihnen deswegen keine Sachen wie: "ihr Tiermörder" vorgeworfen.
Warum wird dann hin und wieder Cloppern z.B. vorgeworfen, sie seien ''Horsefucker''?


(02.09.2013)Draven schrieb:  Bei Saucy und R34 macht eine ganz bestimmte Sache den Leuten zu schaffen: man kann nicht ausschließen, dass Leute zu solchen Bildern ihre Hose runterlassen und das tun, was eigentlich nur deren Sache sein sollte.
Richtig erkannt, es ist deren Sache. Und daran sollte sich ein gesunder Geist auch nicht stören.

Man kann übrigens auch nicht ausschließen, dass manche Leute zu Bildern von Leichen etc. fappen, ich finde das deutlich beunruhigender als wenn jemand auf sexualisiertes Content von fiktiven vermenschlichten Huftieren steht, welches wahrscheinlich auch ansprechend gemacht ist.


(02.09.2013)Draven schrieb:  Diese Vorstellung löst bei vielen (einschließlich mir) ein unwohles Gefühl aus. Oder vielleicht ist es auch das Problem, dass man so etwas privates wie Sex (falls manche Bilder die Thematik überhaupt hergeben) nicht in Verbindung mit einer Kinderserie sehen will, auf die man eigentlich steht.
Kinderserie zu sein, bedeutet in der Hinsicht keine moralische Zäsur. Warum auch?
Und wer cloppt, der cloppt ja auch Privat. Jedenfalls der ''normale'' Clopper macht das nicht in der Öffentlichkeit. Für extreme und einzelne Fälle übernehme ich keine Haftung.

Das unwohle Gefühl kann ich schon irgendwo verstehen. Das liegt möglicherweise wohl eher an gewissen Assoziationen die man unbewusst hat, die aber nicht, oder in den allermeisten Fällen nicht, der Realität entsprechen. Vielleicht möchte man auch solche Serien als Relikt der Kindheit irgendwo erhalten. Aber das kommt auf die einzelne Person an, ob das einem wichtig ist.

Tatsache ist, dieses Fandom hat nichts mit einer ''Rosa-Welt'' zu tun, auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt.

(02.09.2013)Draven schrieb:  Immerhin widern mich auch R34-Bilder von "Alice im Wunderland", "König der Löwen" oder "In einem Land vor unserer Zeit" an, nach dem Motto "childhood ruined".
Na ja, "childhood ruined" trifft sicher auch zu, wenn die Lieblingscharaktere brutal abgeschlachtet werden. Aber ich nehme mal an, deine Kindheit liegt hinter dir. Also kann man ja nicht mehr viel bei Dir ruinieren.

Ich glaube, gerade weil es irgendwo ein Tabu ist, spricht das so viele an. Aber darüber möchte ich jetzt nicht hier spekulieren.

Aus rationaler Sicht ist Gore viel schlimmer als R34. Punkt, da müssen wir eigentlich gar nicht diskutieren. Nur nehmen wir beides unterschiedlich auf. Andere haben es hier sehr gut erklärt, es hängt wahrscheinlich einfach mit unserem Umgang mit sexuellen Dingen, in unserer Vergangenheit, zusammen. Bei manchen, wie gesagt, mit Kindheitserinnerungen als man noch ''unschuldig'' war.

[Bild: 1zp1v9d.png][Bild: mlp_userbar___rainbow_dash_by_blackizaron-d4s388s.png]
http://i.imagebanana.com/img/wbfnmpc1/5164.png

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste