Hallo, Gast! (Registrieren)
19.02.2018, 17:11


Was 2014 das Lunafest geplant hatte, wird dieses Jahr endlich Wirklichkeit: Das erste europäische Brony-Festival!
Die Everfree Encore lädt euch dazu ein. Mitte September 2018 in Uslar bei Göttingen. Mehr Infos HIER


10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
#1
Heart  16.02.2016
Zwielicht Funkel Offline
Bronies Austria Mitgründer Sumpfpony
*


Beiträge: 1.252
Registriert seit: 28. Dez 2011

Heart  10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Ich komm gerade von 10 Tagen Vipassana zurück und dachte, ich schreib mal ein Erfahrungsbericht aus Sicht eines Bronies/Nerds/Zogga/Clubgeher wasauchimmer...also einem Menschen der so etwas normalerweise nicht tun würde.

Lange wurde überlegt, was überhaupt geschrieben werden soll, da es bei der Anwendung darum geht, es nicht auf intellektueller Ebene, sondern auf tatsächlich ausgeführter Ebene zu erfahren.
Es sollte kein Verlangen entstehen, auf das man hinstreben will.

Dazu gekommen ist es durch ein Gespräch mit meinem Reisekumpanen in Westafrika, was man noch alles für "Life-Changing Experiences" haben könnte. Hab mir dann diesen witzig geschriebenen Artikel durchgelesen. Danach kurz geschaut, wo es sowas gibt.Anscheinend weltweit, in ganz Europa und....Österreich. Das ganze kostet keinen Cent.
So einfach funktioniert die Welt manchmal...  Derpy confused

Der Artikel ist aber ziemlich extrem beschrieben und löst etwas Verlangen aus. Daher wollte ich meine (weniger extreme) Version an den Tisch legen.

Eigentlich wollte ich ja nur einen besseren Fokus entwickeln, aber irgendwie hab ich jetzt für mich den Sinn des Lebens gefunden. Von mir aus..  Shrug
Gibt es halt noch ein Element mehr, mit dem mir absolut nie langweilig werden könnte.

Prinzipiell geht es um das Erkennen von Empfindungen am ganzen Körper, von groben bis normalerweise unerkenntlich feinen, hat also nichts mit religiösem Glauben oder irgendwelchen Ritualen, Mantren, Chakren etc. zu tun.
Unterteilt in Anapana um den Geist zu konzentrieren und anschließend Vipassana um mit dem konzentrierten Geist die feinsten Körperempfindungen zu fühlen.
Das ist auch schon alles

Tag 0:
Ich bekomme eine Nachricht auf die Sprachbox mit "Ja wo bleiben sie? Wir warten auf Sie". Kurzerhand bemerke ich, dass der Kurs anscheinend Anfang Februar begonnen hatte und nicht Ende Februar. AB spin
Ich rufe also an und frage, ob man noch am nächsten Tag nachkommen könne und dass solche Vorfälle genau der Grund sind, warum ich diesen Kurs machen will.

Tag 1:
Ich fahre hin, verpasse den ersten Bus und komme später drauf, dass dieser sowieso gar nicht gefahren wäre. Um 13:46 komm ich also beim JUFA Waldviertel an. Der Kursmanager empfängt mich und führt mich durch 2 weiße Leintücher in den richtigen Bereich. [Bild: 01-twiporfl.png] [Bild: 01-twiporfla.png]
Bemerkbar war, das alles was an die Außenwelt erinnern könnte mit Leintüchern bedeckt wurde(Cola-Auomaten, Gemälder, Sprossenwände im Turnsaal etc.).
Als mir das auffiel, tauchten schon die ersten Kursteilnehmer auf und geisterten wie leblose Seelen durch die Gänge.
Es darf ja kein Blickkontakt, Körperkontakt und Kommunikation zwischen Kursteilnehmern herrschen.
Cool. Hier verbleibe ich also die nächsten 10 Tage..
Mit meiner Vorliebe für randomigen Humor (gemäß MLP) war es schwirig bei diesen ganzen :| Gesichtern nicht in Lachen auszubrechen.

Um 14:00 Uhr ging die Meditation weiter, also ging ich in den Turnsaal Meditationssaal und wurde von geschätzt 140 Menschen, geschlechtergetrennt stramm sitzend, überrascht. Lyra astonished
Nach einer kurzen "wasbinichtuend" Pause suchte ich meinen gepolsterten Quadratmeter (Nr. 68 hinten links) und setzte mich.
Die Meditationsanweisungen kamen von Lautsprechern hinter uns im original Englischen und deutscher Übersetzung. Es war keine geführte Meditation, sondern nur Anweisungen, die am Anfang gegeben wurden, wie "Start with a caaaaalm mind"
Der Lehrer saß auf einem kleinen weißen Podest.
Und siehe da: er war gar nicht alt, mit Glatze, langem Bart und Buddha Robe, sondern ein ganz normaler Mann, indischem Aussehens. Das kann nicht seriös sein!! Klischees müssen eingehalten werden.  Great and Powerful

Es war ziemlich witzig die verschiedenen Polsterhaufen zu beobachten. Jeder Mensch ist eben ein Unikat. Der Vordermann hatte 5 Polster plus 2 Knieschutzpolster. Andere hockten, knieten, Schneidersitz, Half-Lotus, Full-Lotus blabla..
Ich selber hab mir einen Polster genommen, 2-fach gefaltet. Später dann getauscht durch ein tatsächliches Meditationskissten und noch später durch einen Gebetshocker zum Knien.

Nach einer Stunde Gruppenmeditation, wurde immer eine kleine Gruppe vom Lehrer aufgerufen und kurz durchgefragt, ob man alles spürt, durch welches Nasenloch man den Atem spürt usw.
Danach durfte man in den Unterkünften oder im Saal weitermeditieren.
(Hat der Lehrer übrigens 10 Tage lang immer den gleichen Satz gebracht, der dann auch immer gleich übersetzt wurde..auch nicht schlecht).  AJ hmm

Um 16:00 Uhr gab es dann das letzte Essen im Form einer Jause mit Obst und..Apfelsuppe AJ Cutie Mark (hab Tag 10 erfahren, dass es Apfelsuppe ist. Ich dachte es ist irgendwas).

Danach wieder Gruppenmeditation und um 19:00 Uhr immer ein Dhamma Vortrag per Lautsprecher, vollgestopft mit den interessantesten Sachen, die ich im Leben gehört hab.  Hipster
Und da man ja ausserhalb seines Alltags ist, kann man über das aufgenommene Wissen auch tatsächlich nachdenken und scrollt nicht seine Facebook Pinnwand weiter.
Gleichzeitig sollte man jedoch im Jetzt bleiben bei der Meditation direkt danach und Schlafenszeit um 21:00 Uhr, also ja äh..ka  Derpy confused

Am Abend dann im Zimmer mit meinen Zimmerkollegen war auch super, weil sie keine Ahnung hatten, wer ich bin und was sie mit mir anfangen sollen. (Normalerweise spricht man am Tag 0 kurz und macht sich alles aus).
Ich bin einfach im Bett gelegen und hab existiert.  Eeyup
Das war Tag 1

Restliche Zeit:
Restliche Zeit (Öffnen)

Tag 10:
Tag 10 (Öffnen)


Abschließend aka tl;dr:
Wenn man das nicht wegen spiritueller Erleuchtung macht, dann für die Stille oder das Erlebnis nach der Stille. Wenn das gewöhnlichste wie Gespräche auf einmal so besonders wird. Für Beschreibung von Musik nach 10 Tagen reicht mein Wortschatz nicht aus.

Menschen aus London, Berlin und Weissrussland sind hier in ein kleines Kaff in Österreich gefahren, um mitmachen zu können.

Es war für mich die Lösung für so viel mehr, als ich anfangs geplant hatte (Fokus):
Durch das Sitzen im Schneidersitz ist mein Gang automatisch runder geworden und man geht gerade wie ein Brett.
Die Traumerinnerung ist auch viel besser geworden und ich hab mich nach jedem Tag noch zu Mittag erinnern können.

Wie oft ist euch so bewusst, wenn ihr euch kratzt? Das geschieht vollkommen unbewusst und der bewusste Geist merkt nichts davon.
Durch die Technik wie bei "Restliche Zeit" beschrieben, kommt man mit dem Geist in Verbindung. Weil Körper und Geist eng zusammenarbeiten. Lernt man also Gleichmut auf körperlicher Ebene (Druckstellen) zu bewahren, so wirkt sich das auch auf geistlicher Ebene aus.

Als Beispiel, wenn man das nächste mal auf etwas oder jemanden angefressen ist, achtet man genau auf seinen Körper (Bauch verkrampft sich, schnellere Atmung) und dann....beobachtet man einfach nur was vorgeht, ohne etwas ändern zu wollen.
Um das empfinden zu können, muss man sich antrainieren in der einzigen existierenden Zeit, im Jetzt zu sein. Das is natürlich schwer im Alltag, wenn man morgen zu einem Termin muss, diese und jene Hausübung hat oder so wie bei mir eine 2 A4 Seiten lange To-Do Liste.

Ist man aber für 10 Tage dort, gibt es keinen anderen Grund als die Ausübung im Jetzt zu leben.
Es kostet nichts, damit man kein Verlangen entwickeln kann ("Für den Preis hätt ich mir besseres Essen, Unterkünfte, Erleuchtung etc. erwartet").
Gesprochen wird nicht, damit das Ego sich nicht ausleben kann und kein Verlangen entsteht ("Was, der hat ein kribbeln im ganzen Körper? Ich will auch").

Damit sind die idealen Bedingungen geschaffen.

Ich persönlich hab vielleicht an der Oberfläche angekratzt. Bei mir sind keine versteckte Emotionen hochgekommen.
Ein paar Sankara's (Unreinheiten) haben sich aber gezeigt:
Gestockter Atem ab dem 7. Tag für 2 Tage, mit dem Sinn, dass man sich nicht mehr auf die Körperteile konzentrieren kann und aufhört;
diese random Gedanken, könnte aber auch normale Müdigkeit gewesen sein;
Augenflimmern für einen Nachmittag, was aber auch der plötzliche Kaffeezufuhr gewesen sein könnte.

Aber wie gesagt bringt der ganze Text auf intellektueller oder vlt. emotionaler Ebene nicht viel. Man muss es selbst erfahren haben und sich seine eigene Meinung bilden.

Könnte gut sein dass Andere mehr Erfahrungen als ich zusammenbringen.

Möget Ihr alle glücklich sein, Möge es auch allen gut gehen, Möget ihr in Sicherheit sein, Möget ihr entspannt und gelassen sein. (Metta)
[Bild: cl-grouphug.png]

Das war mal wieder 10x mehr als geschrieben werden sollte. Ich erwarte mir nicht, dass das viele hier lesen.
und ich geh jetzt eine Sumpfwassersuppe essen

[Bild: thumb.png]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.03.2016 von Zwielicht Funkel.)
Zitieren
#2
16.02.2016
Archie Offline
Stieglpony
*


Beiträge: 899
Registriert seit: 17. Feb 2013

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Musste kurz überlegen ob ich mir diesen doch recht langen Text geben soll oder nicht. Schlussendlich hab ichs dann doch durchgezogen und fand ihn im Endeffekt echt informativ und belehrend (Eigentlich auch ziemlich lustig, wenn man einige typische Arno Stellen im Text mit deiner Stimme im Gedanken liest lel). Eine weitere wirklich interessante Sache, auf die ich selber schätze ich mal nie kommen würde.

Zitieren
#3
19.02.2016
Ginger Bread Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 111
Registriert seit: 12. Feb 2013

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Zwilicht, was du so treibst ist wirklich interessant! Ich finde es toll, dass du dir die Zeit nimmst und Berichte schreibst!
Außerdem freu mich jedesmal wie ein Ahornsirupkuchenpony wenn Leute endecken, dass vegan auch lecker sein kann und keine Tofupampe sein muss ^-^

Meine dA Gallery
[Bild: piri48zua0xbwq.png]


Avatarbild von: Ipun
Charakter: Ginger Bread
Zitieren
#4
21.02.2016
Grtalis Offline
Metling
*


Beiträge: 44
Registriert seit: 08. Feb 2014

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Muss schon sagen, dass der Text wirklich sehr informativ ist und des weiteren der Lulz im Text nicht zu knapp gewesen ist. Sollte es sich ergeben werde ich das nach meinem Schulabschluss auch mal probieren, nur um die Erfahrung zu machen.

Zitieren
#5
27.02.2016
Diego Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.075
Registriert seit: 09. Mär 2013

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Tja, Askese ist tatsächlich der einzige Weg, der das eigene Leid in der Welt noch veringert. Die Art und Weise, auf die du mal in die Askese geschnuppert hast erscheint mir zwar unnötig aufgebläht aber vieleiht muss Sie diese Ausmaße annehmen um heutzutage überhaupt noch Interessenten zu gewinnen.

Ich hoffe, du übernimmst Manches davon in deinen Alltag.

Im Grunde kann das übrigens Jeder nahezu jederzeit mal ausprobieren. Sucht euch doch einfach mal, beispielsweise an einem freien Nachmittag, ein ruhiges Eckchen daheim, erklärt, daß ihr die nächste Stunde nicht gestört werden wollt, setzt euch im Schneidersitz hin und schließt die Augen.
Vieleicht stellt ihr euch vorher noch einen Wecker und bewegt euch dann bis zum Weckerklingeln nicht von der Stelle.
Zitieren
#6
10.03.2016
Zwielicht Funkel Offline
Bronies Austria Mitgründer Sumpfpony
*


Beiträge: 1.252
Registriert seit: 28. Dez 2011

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
(19.02.2016)Ginger Bread schrieb:  Zwilicht, was du so treibst ist wirklich interessant! Ich finde es toll, dass du dir die Zeit nimmst und Berichte schreibst!
Außerdem freu mich jedesmal wie ein Ahornsirupkuchenpony wenn Leute endecken, dass vegan auch lecker sein kann und keine Tofupampe sein muss ^-^

Hey! Vielen Dank für die Antwort Twilight smile
Danke ebenfalls fürs Lesen Twilight happy Ehrlich gesagt hätte ich mir selber kaum Zeit genommen so nen fetten Text zu lesen. freut mich, dass es auch noch interessant ist Cheerilee awesome

Ahornsirupkuchenpony. Wow!. Das muss ein ziemlich süßes Pony sein. Würde abschlecken Wink

Vegan is definitiv kreativ und man muss ein bisschen sein Gehirn anstrengen. Dafür sind wahrscheinlich die meisten (inklusive mir) zu faul.  RD laugh
Hier sind übrigens die Rezepte: http://www.austria.dhamma.org/fileadmin/...ich_v3.pdf
Werde die mit Wahrscheinlichkeit nächste Woche zum Kochen anfangen.

(21.02.2016)Grtalis schrieb:  Muss schon sagen, dass der Text wirklich sehr informativ ist und des weiteren der Lulz im Text nicht zu knapp gewesen ist. Sollte es sich ergeben werde ich das nach meinem Schulabschluss auch mal probieren, nur um die Erfahrung zu machen.

Vielen Dank für die Bestätigung der Nichtzuknappgewesenheit des Lulzes. Pinkie approved
Kann ich nur empfehlen! Vor allem in der Zeit zwischen Abschluss und Beruf. So viel Zeit hat man sonst nie wieder.

Kann dir bei Interesse oder als Vorbereitung, oder als übersichtlichen, simpel erklärten Einblick "Inner Worlds, Outer Worlds" empfehlen
Der Film wurde von einem kanadischen Musiker und Meditationslehrer produziert und is frei im Internet verfügbar:
http://www.innerworldsmovie.com/

Achtung! Is ziemlich augenöffnend!
Der erste Part hat mich am meisten beorgt und was ich gar nicht erwartet hab, aber später läuft es zufällig genau auf die Meditationpraktik aus die ich hier beschrieben hab.
Wollt die Doku eig. nur wegen der guten Bewertung sehen.

(27.02.2016)Diego schrieb:  Tja, Askese ist tatsächlich der einzige Weg, der das eigene Leid in der Welt noch veringert. Die Art und Weise, auf die du mal in die Askese geschnuppert hast erscheint mir zwar unnötig aufgebläht aber vieleiht muss Sie diese Ausmaße annehmen um heutzutage überhaupt noch Interessenten zu gewinnen.

Ich hoffe, du übernimmst Manches davon in deinen Alltag.

Im Grunde kann das übrigens Jeder nahezu jederzeit mal ausprobieren. Sucht euch doch einfach mal, beispielsweise an einem freien Nachmittag, ein ruhiges Eckchen daheim, erklärt, daß ihr die nächste Stunde nicht gestört werden wollt, setzt euch im Schneidersitz hin und schließt die Augen.
Vieleicht stellt ihr euch vorher noch einen Wecker und bewegt euch dann bis zum Weckerklingeln nicht von der Stelle.

Genau! Ohne wirklichen Rückzug kann man sich schwer auf das Wesentliche konzentrieren (besonders in der eigenen Wohnung lol), kommt damit nur seehr schleppend zu Erfolgen und hört dann irgendwann auf, weils "eh nichts bringt".

Wenn man allerdings das eine oder andere Ergebnis in den 10 Tagen wahrnimmt, ist es auch viel einfacher in den Alltag zu übernehmen.
Ich persönlich meditiere jetzt seid Retreat jeden Tag 2 Stunden und schlafe seit ca. zwei Wochen am Boden.

Und "Askese" (danke neuer Begriff...so..viele..Begriffe..) ist da wohl als kleiner Punkt im "Sila" Teil dabei. Viel wichtiger für mich is jedoch der Samadhi Teil.
An Panna..Prajna denk ich erstmal gar nicht

Zitieren
#7
10.03.2016
Zecora95 Offline
Berry Punch Party Club e.V. Chef
*


Beiträge: 1.628
Registriert seit: 19. Mai 2014

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Das ist in der Tat eindrucksvoll.
Meinen Respekt, ich glaub ich hätte abgebrochen [Bild: cl-fs-huh.png]

Zitieren
#8
10.03.2016
Zwielicht Funkel Offline
Bronies Austria Mitgründer Sumpfpony
*


Beiträge: 1.252
Registriert seit: 28. Dez 2011

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
(10.03.2016)Zecora95 schrieb:  Das ist in der Tat eindrucksvoll.
Meinen Respekt, ich glaub ich hätte abgebrochen [Bild: cl-fs-huh.png]

Hallo und Dankeschön Twilight happy

Ich hätte auch 100% abgebrochen...wenn es nicht so locker wäre wie hier in Österreich. Cheerilee awesome

In allen Erfahrungsberichten die man im Internet ließt, wird berichtet, dass in anderen Ländern meterhohe Zäune mit Stacheldraht das Gelände abgrenzen, jeder in einzelnen kleinen Zellen sitzt und die Redezeit mit Termin auf 5 Minuten mit dem Lehrer beschränkt ist.
Wenn es nach dem ginge, wäre ich nach vielleicht 2 Tagen schon ausgebüchst RD laugh

Zitieren
#9
10.03.2016
Zecora95 Offline
Berry Punch Party Club e.V. Chef
*


Beiträge: 1.628
Registriert seit: 19. Mai 2014

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
oha, das grenzt ja an Freiheitsberaubung [Bild: rd-bon-bon1.png]

Zitieren
#10
28.03.2016
Zwielicht Funkel Offline
Bronies Austria Mitgründer Sumpfpony
*


Beiträge: 1.252
Registriert seit: 28. Dez 2011

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Komm grad nochmal von diesmal 9 Tagen (weil Season 6 Start Meetup wichtiger ist lol) zurück!

Diesmal als Dhamma Server, also als Kurshelfer, statt nur als Schüler bzw. Meditierender.
War diesmal echt cool dasselbe aus einem komplett anderen Blikwinkel zu erleben. Hat mich an ein Call of Duty Level erinnert, wo man die anschließende Mission aus Perspektive eines anderen Einsatzteams spielt.

Jedenfalls haben wir zusammen 9 Tage lang für 160 Leute durchgekocht. Natürlich wieder vegetarisch/vegan.
Interessant war auch eine Person mit Fruktose und Lactose Intoleranz..muss echt schade sein.

Cool war sich nach den Meditationseinheiten (min 4 Stunden am Tag) direkt auch gleich sprachlich austauschen zu können, während Schüler ja gar nicht reden dürfen.

Als wir später die Küchentätigkeiten auch noch mit Metta Bhavana (Lovingkindness) ausgeführt haben, hat man schön sehen können, wie die Meditationspraxis im Alltag zum positiven eingesetzt werden kann.

Die Butter wurde im Sonnenblumenmuster aufgestellt. Das Essen möglichst schön angerichtet.
Der einzige Unterschied zu Luxushotels war dabei, dass die Tätigkeiten tatsächlich aus eigener Freude ausgeübt wurden, egal ob Boden putzen oder Teller waschen.
Das war eine gute Übung für uns und wirkt sich natürlich auf die Meditierenden aus, die vielleicht gerade eine schwerere Zeit haben.

Beachtlich auch eine ältere Frau, die im Küchenteam wirklich die ganzen 10 Tage durch nur abgewaschen hat und es für sie kein Problem war. Das war noch über mein Level hinaus. Ich hab gern alles durchgemischt gemacht, vom Gemüse schneiden/waschen, aufwischen, kochen, Müll trennen bis hin zum Tempelgong bimmeln.

[Bild: Vipassana+retreat+gong.jpg]

Kann ich also wirklich jedem empfehlen!
Gut für Leute die Interesse an einer einzigartigen Atmosphäre haben, während alltäglichen Arbeiten nachgegangen wird.

Im Anhang ist unser Kürbisgemüse für 150 Leute zu sehen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.03.2016 von Zwielicht Funkel.)
Zitieren
#11
24.04.2017
SaveHunter Offline
Cutie Mark Crusader
*


Beiträge: 34
Registriert seit: 01. Aug 2016

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
org. Voll interessant.
Bin gerade zufällig über den Thread gestolpert. Echt gut detaillierter Erfahrungsbericht.
Wollte sowas immer schon mal machen aber ich wusste nicht, dass es das einfach in Österreich gibt und auch noch kein Geld dafür verlangt wird.
Ich glaub ich melde mich mal beim nächsten Kurs an.
Zitieren
#12
29.12.2017
Zwielicht Funkel Offline
Bronies Austria Mitgründer Sumpfpony
*


Beiträge: 1.252
Registriert seit: 28. Dez 2011

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Ich will ein Erfahrungsbericht von dir hier lesen :O

Zitieren
#13
08.01.2018
Twilight Dash Offline
Enchantress
*


Beiträge: 570
Registriert seit: 26. Jan 2012

RE: 10 Tage Meditieren in edler Stille - Erfahrungsbericht
Ich wäre auch interessiert sowas mal zu machen. Mal schauen, wann sich was ergibt.

[Bild: ZV0xg3L.png]
Die Zusammenhänge sind GLASKLAR!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste