Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
27.05.2022, 04:25



Umfrage: Wie fandet ihr die Folge?
5 Regenbögen
4 Regenbögen
3 Regenbögen
2 Regenbögen
1 Regenbogen
[Zeige Ergebnisse]
 
 
MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
#21
02.04.2013
BronyMirco Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 415
Registriert seit: 26. Mär 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
(02.04.2013)Killbeat schrieb:  
(02.04.2013)McKay schrieb:  Also ich hab ja nix dagegen, wenn hier im Forum irgendwo auch G1 diskutiert werden soll, aber ist das hier dafür nicht streng genommen das falsche Unterforum?

Es ist eine offizielle MLP Folge und sie befindet sich im Folgendiskusionsberreich. Also ist es nicht falsch. Es gibt ja keine Regel die besagt, das ältere MLP folgen nicht hierher gehören.

Das nicht, aber McKay hat recht, hier ist die Diskussion zu dieser Folge im falschen Bereich. Denn es befindet sich im Bereich "Friendship is Magic" und das ist, wie wir alle wissen, nur die 4. Generation, also haben demnach 1-3,5 hier in diesem Unterforum streng genommen nichts zu suchen und sind Offtopic. Und Offtopic ist nicht erlaubt.


Ich kann zu der Folge nur sagen, dass es nicht mein Fall ist. Es ist zwar nicht schlecht, aber einfach nicht mein Fall. Interessant finde ich nur, dass mich das an "He-Man: And the Masters of the Univers erinnert"

Fluttershy Cutie Mark
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.04.2013 von BronyMirco.)
Zitieren
#22
02.04.2013
Killbeat Offline
Alicorn
*


Beiträge: 9.870
Registriert seit: 20. Sep 2011

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
(02.04.2013)BronyMirco schrieb:  Das nicht, aber McKay hat recht, hier ist die Diskussion zu dieser Folge im falschen Bereich. Denn es befindet sich im Bereich "Friendship is Magic" und das ist, wie wir alle wissen, nur die 4. Generation, also haben demnach 1-3,5 hier in diesem Unterforum streng genommen nichts zu suchen und sind Offtopic. Und Offtopic ist nicht erlaubt.


Also Offtopic wird hier etwas bezeichnet, was nichts MLP zu tun hat, das hier ist aber MLP und ist damit NICHT Offtopic. Außerdem, MaSc hat eh schon entschieden das es bleibt, also würde ich euch bitten solche "Offtopic" Diskussionen zu unterlassen.

edit: Im übrigen habe ich habe ich den Startpost editiert, so das es sich hier um einen ernsten Threat handelt und nicht mehr um eine Aprilscherz.
Zitieren
#23
02.04.2013
AppleCake Offline
Changeling
*


Beiträge: 971
Registriert seit: 27. Mär 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Also, ich hab mir die Folge ernsthaft angesehen und fand sie gar nicht mal so schlimm. Pinkie happy
Es gibt sogar richtige Fieslinge/Gegner/Monster und Menschen. Naja, das gibt es in G4 zwar auch aber nicht so wie hier und es gibt Sea Ponys! Sogar Spike existiert. Und Ponys werden in Monster verwandelt. Und diese kleinen flauschigen Monster sind auch niedlich. Und andere Tiere können sogar reden. Geht's noch epischer? RD laugh
Ich gebe 4 Regenbögen. Cheerilee awesome Ja, die Animation ist schon etwas komisch aber doch recht ok für die Zeit.

[Bild: 034e32-1371999120.png]
Zitieren
#24
02.04.2013
ManfredDerMoosstein Offline
Enchantress
*


Beiträge: 593
Registriert seit: 15. Aug 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Auch wenn es nicht an G4 ran kommt, fand ich die Folge gut AJ Prost
Da sieht man deutlich, wie Hasbro mit der Zeit immer tiefer gesunken ist mit mlp (von G1 bis G3.6).

5/5 Pinkie approved

MaSc stop following me!
Zitieren
#25
02.04.2013
FlutterPieDash Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 444
Registriert seit: 01. Jul 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Tolle Folge.
Ach, was red ich da... ALLE G1 Folgen sind toll Pinkie approved Schön wenn man zwischen G4 immermal die Alten gucken kann (:

5/5!!!
Zitieren
#26
14.04.2013
Appleacres82 Offline
Enchantress
*


Beiträge: 731
Registriert seit: 01. Aug 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Ich gebe 3/5 Regenbögen.

Die Story ist gar nicht mal so übel und bietet auch etwas an Spannung, ist aber natürlich von FiM Standards entfernt. Für 80er Jahre Verhältnisse sind die Animationen ganz gut. Die Charaktere jedoch könnten mehr Tiefgang bieten.
Die deutschen Stimmen gehen aber mal gar nicht. Viel zu piepsig und alle klingen gleich. Bitte: Niemand, der G1 auf Deutsch gesehen hat über die G4 Synchro meckern. Da liegen Welten zwischen.

Auf jeden Fall ist G1 storymäßig im Gegensatz zu G3/3.5 noch akzeptabel und man kann es sich mal ansehen.

Allerdings scheint Hasbro Derpy in dem Video zensiert zu haben, denn ich konnte sie nirgends entdecken... RD laugh

Friendly Neighborhood Pony

Derpy confused Brohoof FS grins
Zitieren
#27
13.05.2013
xXDashieXx Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 57
Registriert seit: 12. Mai 2013

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
ok ok ich fand die folge gut aber ich finde es ein bischien langweilig my little pony friendship is magic ist viel lustiger und unterhaltsamer als die alten folgen find ich was ist eure meinung dazu ? RD wink Pinkie approved

Ich gebe InsaneBronie ein bischien recht mus ich dazu sagen ^^
[Bild: MLPFiM.jpg]

[Bild: 6aU7B.jpg]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.05.2013 von xXDashieXx.)
Zitieren
#28
13.05.2013
HeavyMetalNeverDies! Offline
 
*


Beiträge: 13.651
Registriert seit: 11. Mai 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Ist zwar schon ne weile her aber was ich noch in Erinnerung habe gebe ich 'blind' einfach mal vier Regenbögen. Will mir das JETZT nicht anschauen. However... im Vergleich zu manch aktueller Zeichentrickserie finde ich die Animationsqualität und den Stil schlicht überragend. Ich bin ohnehin kein Freund von 'ein Auge groß - das andere klein', 'surrealistisch-polygonale Kopfformen' und 2,5 D (Also nen Zylinder der auf einer Seite einen geraden Strich hat und auf der anderen ne Rundung wie es sein sollte) Rolleyes However, damals hat man noch etwas mehr Aufwand betrieben beim zeichnen deshalb: gut!

[Bild: 50503491728_4c44cd8053.jpg]
Zitieren
#29
13.05.2013
xXDashieXx Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 57
Registriert seit: 12. Mai 2013

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Ich finde auch das sie sich damals mehr mühe gegeben haben aber die technik wird immer besser und deswegen wird es immer einfacher die folgen herzustellen RD wink [Bild: MLPFiM.jpg]

[Bild: 6aU7B.jpg]
Zitieren
#30
14.05.2013
DropThatBass Abwesend
Great and Powerful
*


Beiträge: 250
Registriert seit: 19. Mär 2013

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Nach 1:30 , 2 mal den Würgereiz unterdrückt und , naja Bewertung ist damit auch klar 1/5

[Bild: s15sbpqh2mi.png]
Vielen Dank an Hummingbird für diese geile Signatur <3
Zitieren
#31
25.03.2015
Pulse Wave Offline
Hintergrundpony
*


Beiträge: 3.913
Registriert seit: 13. Jul 2011

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Zunächst mal eine Zusammenfassung für die, die von allem vor MLP:FiM Brechreiz und Hirnstaupe kriegen:

Was fällt einem als erstes auf? Ganz klar, gute alte handgezeichnete Cel Animation à la 80er. Das heißt, hier und da hat man sich das Tweening gespart und eine Framerate wie bei billigen Japanproduktionen aufgefahren.

Natürlich ist es noch 4:3 – 1984 war eine Zeit, als alle TV-Bildröhren noch 4:3 und gewölbt waren und noch unter 70 cm Diagonale hatten. Wenn ich an den Jahre später erschienenen Film Stay Tuned denke – die Hellvision-Riesenglotze, die Roy Knable da hingestellt bekam (übrigens von einem Big Bad namens Spike), hat weniger Diagonale als der Fernseher, auf dem ich RAMC sehe, und dessen 42" sind heute nichts Besonderes mehr. Natürlich sieht man auf so einem Full-HD-Flachbildschirm sämtliche Schwächen "analoger" 80er-Jahre-Produktionen.

Der Titelsong wirkt schon ein kleines bißchen kitschig, könnte aber schlimmer kommen. Daran, daß wir uns in der Mitte der 80er Jahre befinden, erinnern uns jäh die unvermeidlichen Simmons-Toms.

Schon in den ersten paar Minuten lernen wir die Protagonistinnen kennen. Firefly – vor G4-Rainbow Dash das coolste Pony überhaupt, obwohl sie nach RAMC nie wieder zu sehen ist –, ihre Best Kumpeline Forever Medley – spätestens jetzt sollte Meganium aufmerksam werden –, die damals schon teleportkundige Twilight, die obendrein das einzige Einhorn weit und breit ist und Selbstteleportation beherrscht, das letzte My Pretty Pony-Überbleibsel Applejack, die hier auch ihren einzigen TV-Auftritt hat, die junge Ember etc.

Weil in 22 Minuten die Zeit knapp ist, geht kurz darauf die Action los. Denn in 22 Minuten muß dieses Special alle Düsterheit von Friendship is Magic und Twilight's Kingdom verpacken. Scorpan, Handlanger des großen Tirek, taucht auf und entführt zwei der Ponys. Tirek selber sitzt auf Midnight Castle, das auch Sombras Amtssitz hätte sein können, und hat eine Einführung im Stile Ernst Stavro Blofelds plus einer Extraportion Hall auf seiner Stimme. Im Gegensatz zu Blofeld streichelt er aber keine Perserkatze, sondern einen Sack, in dem ein Herz zu schlagen droht: den "Rainbow of Darkness". (Sollte da schon eine Heart of Darkness-Anspielung vergraben sein? Dann ist das aber auch die einzige Popkultur-Referenz im ganzen Special.)

By the way, Spike. Der hatte damals schon die "richtigen" Farben – immerhin ist Twilight Sparkles treu ergebener Privatsekretär einer von zwei G1-Charakteren, die Lauren Faust aus G1 übernehmen durfte, und zwar ohne seinen sperrigen G3-Namen; der andere ist Applejack, die selbst der geneigte Brony in der Vorstellungsminute subito identifizeren könnte. Aber: Spike hängt mit auf Midnight Castle ab!

Jedenfalls, alle übrigen Ponys ziehen sich zurück in ihre Heimstatt Dream Castle. Alle? Nein. Firefly ist 19% cooler und fliegt in den Gewitterhimmel (ich glaub, ich hab noch nie ein G4-Pegasus so hoch aufsteigen sehen), um Hilfe zu holen. Und wo landet sie? Im Brunnen eines Mädchens namens Megan. Und zwar ohne Equestria Girls-Umweg – in ihrer Welt gibt es auch Menschen, die leben nur woanders.

Okay. Also Megan kurbelt aus dem Brunnen ein rosa Pony mit blauer Mähne und Schweif raus. Das spricht. Und fliegen kann, weil's ein Pegasus ist. Firefly hat Schwein, denn Megan hat ein (normales) Pony, kann also reiten. (An dieser Stelle sei angemerkt, daß Firefly so groß ist wie normale Ponys und Megan knapp bis zur Schulter geht.) Sie überzeugt also Megan, die vor nicht mal einer Minute erstmals ein sprechendes Pegasuspony gesehen hat, innerhalb von nicht mal zehn Sekunden davon, auf ihren Rücken zu steigen – obwohl Megan an diesem Punkt klar hätte sein müssen, daß Firefly vorhat, mit ihr zu fliegen. Das peilt sie leider einen Tick zu langsam.

Zweiter Song nach dem Titel. Firefly und Megan singen. Ja, in den 80ern war Hall auf Gesang noch üblich.

Kaum daß Megan bei den anderen Ponys ist, taucht Scorpan auf und schnappt sich noch zwei Ponys trotz spontaner Gegenwehr von Megan. Tirek weist ihn daraufhin darauf hin, daß es nur anderthalb sind, weil Scorpan Ember mitgenommen hat. Sollte Scorpan nicht bis Mitternacht ein vollwertiges viertes Pony für seine Quadriga auftun, wird Tirek Spike einen Kopf kürzer machen. Kurz zuvor zieht Megan mit einem Ponyquintett (Twilight Sparkle, Rainbow Dash, Firefly, Applejack und Bowtie) zur Rettungsmission los. Spätestens Embers Foalnapping war ein böser Fehler. Cliffhanger.

Der zweite Teil nach der Werbepause (garantiert ohne Gak) fängt ja gut an: Applejack fällt von einer Hängebrücke ins Wasser. Megan hinterher. Wer jetzt keinen Ohrwurm will, spult zwei Minuten vor, ansonsten: SHOO-BE-DOO, SHOOP-SHOOP-BE-DOO. Ich muß wohl nicht sagen, was das heißt, außer dritter Song. Megan bekommt von den Seaponies neben dem Ohrwurm auch noch was anderes, und zwar eine Muschel als "Visitenkarte", mittels der sie die Seaponies wieder herbeiholen kann.

Die Totally-not-a-quest, auf die sich das Grüppchen begeben hat, scheint generell angenehmer zu sein als die Nachtwanderung durch den Everfree Forest, auch weil sie tagsüber stattfindet. Man trifft den etwas zerstreut wirkenden Moochick, der – hier kommt endlich die Fluttershy-Parallele – ohne seinen Karnickel-Sidekick wohl ziemlich aufgeschmissen wäre, der aber mindestens so hammy spricht wie Discord. Von ihm kriegt Megan das Super Dong Dong den "Rainbow of Light". Ein Herzamulett. Wär jetzt nichts weiter Besonderes, und wenn's in MLP:FiM aufgetaucht wär, hätte EqD nach dem 7. Nachbau innerhalb von anderthalb Stunden aufgehört, darüber zu berichten. Aber Tirek hat ja was in einem Sack um den Hals hängen, was tatsächlich vor sich hin bubbert und sich "Rainbow of Darkness" nennt. Na, schau'n mer mal.

Nächster Stop: ein reißender Strom, direkt vor Midnight Castle. Keine kaputte Hängebrücke (wir hatten ja schon eine fast heile), keine metrosexuelle Seeschlange weit und breit, was nun? Ach ja, Megan hat ja die Seapony-Muschel. Langsam erinnert die Folge an ein Adventure Game, nur mit mehr Soundtr-SHOO BE DOO, SHOOP SHOOP BE DOO! Aber die Seaponies kennen einen Weg nach Midnight Castle rein. Ja, eine Geheimtür. Und auch, wie man die aufmacht.

Das bleibt einer Palastwache und somit Tirek nicht verborgen. Paßt schon, Tirek braucht ja noch ein Pony, und jetzt kommen die freiwillig. Dafür kriegt Scorpan plötzlich kalte Füße, und er und Spike machen mit den dreieinhalb gefangenen Ponys gemeinsame Sache und sich aus dem Staub. Auch besser so, denn jetzt wird's richtig düster. Na ja, so düster, wie es auf dem Animations-Niveau der Masters of the Universe (© Mattel) werden kann. Jedenfalls wird Applejack geschnappt und in einen gar fiesen Drachen verwandelt, denn Tirek will eigentlich gar nicht wirklich Ponys vor seinen Streitwagen spannen, sondern diese Viecher. Und mit Applejack hat er vier zusammen.

Während Scorpan versucht, mit den Ponys zu fliehen, startet Tirek mit seinem Streitwagen, um ewige Nacht zu bringen. Das kann Scorpan so nicht durchgehen lassen, greift ihn an, wird abgeschmettert und vergißt im freien Fall, daß er Flügel auf dem Rücken hat. Silly Scorpan.

Aber Tirek hat seine Rechnung ohne die nicht verwandelten Ponys gemacht. Und ohne Megan. Die hindern Tirek (Twilight's Kingdom) am Verbreiten ewiger Nacht (Friendship is Magic), indem sie sich des Rainbow of Darkness bemächtigen und ein bißchen Daring Don't damit spielen. Schließlich landet der Beutel bei Firefly, die ihn nach Dream Castle bringen soll. Tireks Drachenhäscher nehmen ihr den aber wieder ab, und Tirek kann endlich die Nightmare Moon rauslassen. Glaubt er. Und glaubt Megan, weil das Regenbögchen, das dieser legendäre Rainbow of Light sein soll, ist mickrig. Zumindest, bis sich der Rainbow of Darkness drauf stürzt.

Was folgt, ist das Finale des Showdown. Der Rainbow of Light verschlingt den Rainbow of Darkness und macht Tirek alle! Er schießt ihn in die Wolken hoch und jagt ihn da in die Luft. Daraufhin verwandeln sich Tireks Drachen (alle bis auf Spike, der war schon einer) in das, woraus Tirek sie verwandelt hat: Schmetterlinge und Singvögel. Die Ponys und Spike schweben hernieder auf eine grüne Wiese. Und Scorpan? Ist ein Mensch. Ein Prinz, dessen Königreich sich Tirek geschnappt hatte. Zum Schluß beweist Ember noch, daß sie noch mehr silly ist als Applejack.


Das war also das erste Stück MLP-Animation überhaupt. Das zweite, Escape from Katrina, ein weiteres 22-Minuten-Special, erschien erst 1985, und eine Serie in dem Sinne, nämlich My Little Pony 'n Friends, startete nicht vor 1986.

So schlimm, wie einige Bronies sagen, daß die Altgenerationen pauschal sind, ist es nicht. Aber als jemand, der mit der Animation der 80er großgeworden ist, kann ich das auch sagen. Die Qualität derselben war damals so üblich, und selbst in ein One-Off-Special fürs Fernsehen – im Gegensatz zu einer ganzen Serienstaffel – hat Hasbro nicht den Aufwand stecken lassen, um die Qualität noch weiter hochzukurbeln. Wozu auch? Schon RAMC war eine Dauerwerbesendung, viele dieser Art sollten noch folgen in diesem Jahrzehnt (He-Man and the Masters of the Universe, MASK usw.), bevor der Disney Afternoon storymäßig (animationsmäßig eher weniger) neue Maßstäbe setzte, und deutlich bessere Trickserien gab's nicht. Wohlgemerkt, wer noch die Röhrenfernseher der damaligen Zeit kennenlernen durfte, weiß, daß Animationsschwächen auf denen auch deutlich weniger auffielen als auf heutigen Flatscreens. Sei sie also, wie sie sie, denn für Mitte der 80er ist sie ja auch nicht schlecht.

Und mal ehrlich, welcher Brony, der sich nicht vorher aufschlaut, würde mit einer derart düsteren Story rechnen bis hin zum Charaktertod (bei Spike angedroht, Tirek letztlich wirklich passiert)? Gut, "düster" kennt heute ganz andere Maßstäbe, aber RAMC war gewissermaßen gedacht als Unterhaltung für Mädchen von 4 bis 7 Jahren! Das Leben der Ponys ist eben keine immerwährende Teeparty.

Die ganze Story kommt einem ziemlich vertraut vor, richtig? Klar. Friendship is Magic ist im Prinzip Rescue at Midnight Castle von diversen Charakteren über Twilights Teleportation und die angedrohte ewige Nacht bis hin zum waffenfähigen Regenbogen, der letztlich jemanden Prinzliches befreit – allerdings so, wie Lauren Faust es sich vorgestellt hat, hat sie doch das Drehbuch geschrieben und das Special damals als kleines Mädchen selbst gesehen. Dabei hat sie so einiges umgebaut, was sie aus verschiedenen Gründen umbauen mußte. RAMC leidet stark unter dem Magical Mystery Cure-Syndrom, nämlich einer zu sehr gehetzten Story in zu kurzer Zeit. Das hätte Stoff für einen echten, dreiviertelstündigen Zweiteiler sein können, wenn nicht gar für einen abendfüllenden Film. Lauren hat FiM schon mal auf die doppelte Länge ausgewalzt und dann aber auch den Stoff für eine Dreiviertelstunde geschrieben. Als altes G1-Fangirl wußte sie ganz genau, was damals daneben war und ihr gegen den Strich ging.

Überhaupt die Handlung. Ziemlich viel passiert ohne große Erklärung, wohl auch durch den Zeitdruck. Wir erfahren beispielsweise nicht, wer dieser Moochick ist, auch nicht, was das für ein Ort ist, an dem er lebt. Das wirkt aber trotz des Zeitdrucks, als wenn die Schreiberlinge sich nicht mal Mühe gegeben hätten.

Was Lauren auch anders gemacht hat: Sie hat dem Zuschauer nicht sämtliche Ponycharaktere plus einen Haufen Hintergrundponys innerhalb einer Minute ins Gesicht geschmissen, sondern häppchenweise vorgestellt.

Neben flauen Storys war Laurens Hauptkritikpunkt damals (noch einmal, damals war, als sie ca. 7 Jahre alt war) nämlich außerdem, daß die Charakter platt und eindimensional waren und weder irgendwelchen Tiefgang noch irgendwelche charakterliche Entwicklung hatten. Seien wir mal ehrlich: Bevor MLP:FiM kam, war RAMC das beste animierte Ponymaterial überhaupt – und sogar hier trifft Laurens Kritik zu. Das einzige Pony, das überhaupt eine Art Charakter hat, ist Firefly; kein Wunder also, daß sie zum beliebtesten Pony bis 2010 wurde. Selbst Applejack wurde erst später wirklich zum notorischen Silly Pony, auch wenn hier auffällt, daß es üblicherweise sie ist, die alle Arten von Schlamassel verursacht, aber mit Charakter hat das nichts zu tun. Twilight ist ein Einhorn und kann zaubern, zumindest sich selbst per Wunsch ("I wish, I wish, I wish") teleportieren – geschenkt. Es geht sogar noch schlimmer: Bowtie fällt eigentlich nur dadurch auf, daß sie sehr hoch springen kann. Toll. Und Ember ist das Jungpony in der Runde, das ist Unterscheidungsmerkmal genug, die braucht keinen Charakter.

Na klar, wie schon öfters erwähnt, in 22 Minuten hat man einfach nicht genug Zeit für eine elaborierte Charaktervorstellung und eine Handlung. Und auch Friendship is Magic kratzt in der doppelten Zeit nur an der Oberfläche. Aber My Little Pony 'n Friends geht tatsächlich nicht wirklich weiter, auch nicht bei Charakteren aus RAMC, das in derselben Zeit nicht einen Bruchteil soviel Charakter zeigt wie der MLP:FiM-Pilotzweiteiler. Ernsthaft, wenn man die Ponys so sieht, ist es – bis vielleicht auf Firefly – fast komplett egal, wer jetzt was tut oder sagt. Die könnte man beliebig austauschen.

Wenn man Rescue at Midnight Castle gesehen hat, versteht man beide Seiten der Kritik. Auf der einen Seite stehen diejenigen, die sagen, es war die beste "Ponyfolge" vor MLP:FiM. Andererseits versteht man auch Lauren Faust, vor allem die Grundschülerin Lauren Faust, die damals in den 80ern die Ponys liebte, aber die animierten Dauerwerbesendungen zum Abgewöhnen fand und schon als siebenjähriges Mädchen in ihrer Fantasie Besseres vollbrachte. Und man sieht, wie sie My Little Pony nach ihren Vorstellungen zum Besseren hin verändert hat. Gleichzeitig aber sieht man immer noch, daß MLP:FiM einst als G1-Remake gedacht war.

3/5 Regenbögen. Man hätte was draus machen können, und kleinmädchenhaft geht's hier noch nicht zu. Dennoch nahm man die Zielgruppe nicht wirklich für voll und mußte obendrein alles in eine 22-Minuten-Folge pressen.

In diesem Sinne noch etwas, das zum Nachdenken anregen soll: Wir wissen ja, warum Lauren kein G1-Remake gemacht hat: Sie konnte die G1-Charaktere nicht verwenden, weil Hasbro die Rechte daran verdaddelt hatte. Einzige Ausnahmen: Applejack und Spike, die es beide auch als G3-Charaktere gibt. Vor dem Hintergrund von RAMC und Season 4 sei mir aber gestattet zu fragen: Wie kommt es dann, daß ziemlich genau 30 Jahre nach ihrem einzigen Auftritt Tirek und Scorpan zurückkehren konnten – und sogar der Name Firefly?

GNU/Linux – ja bitte! · Brony-Typologie
Call upon the Seafoamy [Bild: durpy_seafoam_transpap3jm8.png] when you're in distress
(Originalzeichnung von Durpy)
Neuer Avatar von Colora Paint · Und meine Pony.fm- und SoundCloud-Konten sind jetzt auch nicht mehr leer!
Zitieren
#32
27.03.2015
Railway Dash Offline
~Chief Plush~ Lokführerpony
*


Beiträge: 5.576
Registriert seit: 20. Nov 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Vielen Dank an Pulse Wave für diese ausführliche Rezension! Twilight smile Außerdem hast du mich damit an was erinnert, was ich nun schon seit zwei Jahren machen wollte, aber nie dazu gekommen bin... danke für die Erinnerung; wollte mir diese Ur-Folge doch seither auch mal ansehen.

Leider ist das Video aus dem Startpost inzwischen von Youtube gesperrt worden, die nicht mehr funktionierende Einbettung hab ich rausgenommen. Ich selber hab mir jetzt einen "Dreiteiler" angesehen, den ich auf YT gefunden habe - wer die Folge irgendwo als Komplettfolge findet, schreibe bitte mir oder Killbeat (Threadersteller) eine PN, dann bauen wir auch gerne wieder eine Einbettung in den Startpost ein.

Dann mal zur Folge... vieles hat Pulse Wave ja schon geschrieben. Was die Grafik angeht: natürlich war die für 4:3-Röhrenfernseher mit sag mal höchstens 80 cm Bildschirmdiagonale ausgelegt und nicht für heutige gigantische HD-Flatscreens, das ist ganz klar - und ja, ich kenne diese Röhrengeräte auch noch RD wink So weit sind Pulse Wave und ich ja altersmäßig nicht auseinander. Generell muß man sagen: was für Röhrenfernseher produziert wurde, sieht auf großen HD-Flatscreens praktisch immer grausig aus, das müßte erst entsprechend aufbereitet werden. Ist aber dasselbe, wenn man heutzutage einen Commodore 64 an einen HD-Flatscreen anschließen würde: es würde zwar (sofern der Flat noch einen analogen Antenneneingang besitzt) funktionieren, das auf wasweißich wieviele cm Diagonale aufgeblasene Bild würde aber grausam pixelig und unscharf wirken, weil es einfach für viel kleinere Anzeigen gedacht war. - Abhilfe, was die Folge angeht: nicht im Vollbildmodus angucken, sondern allenfalls im "Youtube-Kinomodus", dann paßt das.

Zur Folge an sich: nun ja... man muß bedenken, daß das der allererste Versuch überhaupt war. Die Haarschleifen, die ausnahmslos jedes Pony hier am Schweif trägt, wirken auf mich einfach nur übertrieben kitschig und der (äußerst kurz geratene) Slice of Life - Einstieg (spielende Ponys) doch sehr süßlich, das wird in negativer Richtung nur noch durch die Teepartys von G3/3.5 übertroffen. Dauert aber nicht sehr lange, dieser Einstieg... effektiver wäre es gewesen, erst mal die drei Rassen vorzustellen, die gibt es nämlich hier auch schon, zu ihren Eigenheiten erfahren wir aber mal grad gar nichts. Da war die Vorstellung der Rassen in der G4-Eröffnung besser gelöst, möchte ich sagen.

Handlung / Aufbau der Folge: richtig, die Folge leidet sehr unter zuwenig Zeit. Ich könnte mir aber sogar ein Remake (allerdings mindestens als Zweiteiler) mit G4-Ponys vorstellen AJ hmm Als Mensch eine der Equestria Girls - doch, das könnte funktionieren. - Diese Folge hier leidet aber auch sehr unter zu abrupten Wechseln von Grimdark (was wirklich äußerst dark geraten ist, der angepeilten Zielgruppe wurde hier wirklich schon ziemlich starker Tobak zugemutet mit Tirek, seinem Rainbow of Darkness und dem Midnight Castle! Ich weiß nicht, ob ich als Kind das so weggesteckt hätte ohne weiteres... AJ hmm ) hin zu sehr süßlichem Slice of Life - diese Wechsel sind einfach zu heftig. Gleich am Anfang haben wir einen sonnigen Tag und spielende Ponys, und nur Sekunden später bricht absolute Finsternis und eine Drachen-Armada warnungslos über sie herein - uff. - Oder: Gerade sehen wir noch das sturmumtoste, finstere Midnight Castle und einen abgrundtief bösen Tirek (dessen Motivation übrigens die ganze Zeit ziemlich schwammig und im Dunkeln bleibt), schon tanzen wir fröhlich mit den Seaponies - äh, wait, whatnow? AJ hmm Die Gesangseinlagen sind zwar nett gemeint, passen aber absolut nicht zum düsteren Setting der Folge. - Mr. Moochik ist ziemlich random-zerstreut und erinnert eher an eine Figur aus Alice in Wonderland, generell hatte ich jetzt bei ihm den Eindruck, daß er von den Pilzen, von denen er überall umgeben ist, wohl etwas zuviel konsumiert hat RD laugh Aber auch hier wieder der zu abrupte Wechsel: finstere Szene im Midnight Castle - und schon sehen wir Moochik bei seinen Späßchen zu und singen mit ihm ein Lied, dazu ein generelles Setting um ihn herum, daß es mich wundert, daß Megan nicht lieber etwas mehr Abstand von dem ganzen Pilz-Kram gehalten hat. - Den Hasen als Vorbote von Angel anzusehen paßt allerdings nicht: dazu ist er nicht bösartig genug FS grins

Und Tirek wird am Ende tatsächlich in handliche Stücke zerlegt... whoa AJ surprised Für kleine Mädchen wirklich schon ziemlich heftig. - Dafür ist das Finale, vor allem mit dem Prinzen (zu der Geschichte: Scorpan = verzauberter Prinz: Facehoof Könnte mir gut vorstellen, daß das eine der Sachen war, die der kleinen Lauren mächtig auf die Nerven ging; ich weiß es nicht, könnte es mir aber denken), sofort wieder zu süßlich geraten - gerade eben haben wir noch das finstere Midnight-Castle-Setting, und binnen zehn Sekunden (flat) stehen wir mit einem Märchenprinzen (auch noch stereotypisch gekleidet und designt) auf der sonnendurchfluteten Wiese, und alles ist sofort wieder hübsch und lieb und gut.


Nun gut, wie gesagt, es war sozusagen der erste Versuch überhaupt, und Pulse Wave hat dazu ja auch schon das meiste gesagt... ich jedenfalls bereue es nicht, mir nun endlich mal den "Ur-Pilot" angesehen zu haben RD salute

Auch nach 80er-Jahre-Maßstab ist die Folge für mich freilich nur 3/5 - weil sie eben storytechnische Schwächen / Schwächen in der Umsetzung der Geschichte aufweist, die auch damals nicht hätten sein müssen. Animationsqualität spielte jetzt keine Rolle, die war damals generell nicht anders (doch, hätte sie sein können - bei handgezeichneten Disney-Filmen fürs Kino, aber das wäre wirklich unsinnig teuer geworden in der Herstellung); Tonspuren: teilweise schlecht verständlich, das kann aber am Alter der analogen Aufzeichnungsmedien liegen; den Hauptausschlag gab für mich die inhaltliche und gestalterische Umsetzung.

[Bild: sig-tatras-01-04-2018-3.png]
Zitieren
#33
29.03.2015
Jassi Unicornia Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 392
Registriert seit: 11. Mai 2014

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Ich fand die Folge ziemlich gut, hat mir sehr gut gefallen, deshalb auch 5 Regenbögen ^^ Sehr lieb gezeichnet, aber nicht zu mädchenhaft, denn der Bösewicht und sein Schloss sind schon ziemlich düster gehalten, auch die Verwandlung der gefangenen Ponys in Drachen kann für jüngere Zuschauer furchteinflößend sein. Von G3.5 will ich garnicht anfangen, da war diese Folge um Längen besser und auch spannender und schöner gezeichnet. Auch dass Tirek am Ende mit der Regenbogenpower geschlagen wurde, ließ mich schmunzeln ^^ Da hat man bei Mlp Fim ja nochmal tief in der Vergangenheit gegraben, und die alte Folge "erneuert". Eine nette Idee. Smile

[Bild: 1zp1v9d.png]
Zitieren
#34
03.04.2015
Killbeat Offline
Alicorn
*


Beiträge: 9.870
Registriert seit: 20. Sep 2011

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
hab das Video im Startpost duch eines von Dailymotion ersetzt



Zitieren
#35
05.07.2015
Nika Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 356
Registriert seit: 14. Sep 2012

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Meiner Meinung nach eins der wenigen Dinge, was ich mir aus den 80ern anschauen kann ohne nach der ersten Minute abzuschalten. Leider ist es für meinen Geschmack ein bissel ZU dark und manchmal ZU kitschig.
Das ist was G4 besser macht als die vorherigen Generationen es ist nie zu dark oder zu kitschig, manche Episoden sind darker und manche kitschiger, aber sie wissen, wie sie einen Ausgleich finden.


3/5
Da es eigntl. gut ist, aber eben einfach nicht meinen Geschmack ganz erfüllt.

Zitieren
#36
02.08.2015
minhkien42 Offline
Blank Flank
*


Beiträge: 1
Registriert seit: 02. Aug 2015

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
Früher habe ich diese Folge geliebt hatte sie auf Video etc.
Zitieren
#37
02.08.2015
Knäuel Offline
Enchantress
*


Beiträge: 587
Registriert seit: 20. Mai 2015

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
10/5
Das ist meine Kindheit. Ich hatte jede Folge auf englisch auf VHS daheim. Die Filme ebenfalls und ich erinnere mich heute noch gern daran zurück.
Oder die Hörspiele von damals... Hach, tolle Erinnerungen...
Zitieren
#38
23.03.2022
Background Explorer Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 123
Registriert seit: 17. Mär 2022

RE: MLP G1: 1x01 Rescue at Midnight Castle
(25.03.2015)Pulse Wave schrieb:  In diesem Sinne noch etwas, das zum Nachdenken anregen soll: Wir wissen ja, warum Lauren kein G1-Remake gemacht hat: Sie konnte die G1-Charaktere nicht verwenden, weil Hasbro die Rechte daran verdaddelt hatte. Einzige Ausnahmen: Applejack und Spike, die es beide auch als G3-Charaktere gibt. Vor dem Hintergrund von RAMC und Season 4 sei mir aber gestattet zu fragen: Wie kommt es dann, daß ziemlich genau 30 Jahre nach ihrem einzigen Auftritt Tirek und Scorpan zurückkehren konnten – und sogar der Name Firefly?

Ich weiß nicht, ob du es nach all den Jahren noch lesen wirst, Pulse Wave, aber zumindest zu Tirek kann ich die Antwort liefern (und wenigstens die Vermutung, welche ich dazu habe.)

Tirek wurde in My Little Pony: Generation One als "Tirac" bezeichnet, was womöglich der Grund dafür ist, dafür ist, dass sie ihn viele Jahre später wieder verwenden konnten, indem sie einfach seinen Namen zu Tirek abänderten.

Ob es wirklich der Grund dafür ist, weiß ich natürlich nicht, aber es wäre nicht auszuschließen.

PS: Ich weiß leider nicht, wie genau ich die Zitierfunktion hinbekomme, sorry. :-(

Zitat-Kennzeichnung repariert. ~ Railway Dash.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.03.2022 von Railway Dash.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste