Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
25.06.2019, 16:18



Umfrage: Nützlichkeit der Tipps?
Hilfreich
Unnütz
Brauch ich nicht
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Tipps und Tricks für Fanfics
#1
22.01.2012
Gobking Offline
Changeling
*


Beiträge: 793
Registriert seit: 20. Dez 2011

Tipps und Tricks für Fanfics
Da ich momentan selbst an einer größern Fanfiction schreibe dachte ich mir: "hey warum nicht mal ein Thread aufmachen mit Tipps und Tricks damit das schreiben leichter von der Hand geht?"
Gedacht getan. Cheerilee awesome

Was will ich also?
Erzählt mal was ihr so tut um Geschichten zu schreiben.
Wie fangt ihr? Habt ihr vielleicht Rituale vor/beim/ nach dem schreiben?
sowas in der Art halt.

Und damit ich nicht wie ein Spion wirke der Ideen klauen will hier einige Tipps die ich für andere habe Twilight happy

1. Ein plan machen wenn es eine längere Geschichte werden soll.
Nichts ist frustrierender wenn man nicht mehr weiß wie die Geschichten
verlaufen soll weil man einfach drauf los geschrieben hat.
Am besten sogar eine kleine Projekt-Mappe mit:
Charakterprofile der Hauptcharaktere
Zeitleiste (nur das gröbste)
Inhaltsangabe der einzelnen Kapitel (eine art roter faden an dem
man sich längst hangelt)
vielleicht sogar Zeichnungen/Skizzen einzelner Orte oder Figuren

2. Mein lieblingsbuch: "Das Grosse Lexikon der Synonyme" zur vermeidung
von Wortwiederholung und um sich besser auszudrücken

3. Rechtschreibung und Grammatik, ja ich weiß ein scheußliches Thema
leider lesen nur die wenigsten eine Geschichte die unleserlich ist, Word
und sicherlich andere Textprogramme haben meist ein tool das auf
Fehler hinweist, wichtig: nicht blind drauf vertrauen. Mitunter
verschlimmbessern diese tools auch gerne mal was.

4. Ein Betaleser. Ein Freund, jemand aus der Familie oder der Community
findet sich bestimmt der eure Geschichte mal überfliegt und euch mit
helfender Hand zu Seite steht. Wichtig ist nur das er auch ehrlich ist,
jemand der eure Geschichte einfach nur absegnet um euch nicht zu
verletzen mag zwar nett sein hilft euch aber nicht wirklich weiter.

das sind meine vier standard tipps die mir sehr helfen, jetzt seid ihr dran meine lieben und sehr geschätzten Mitautoren und Leseratten.

EDIT 1: Toller Einstiegsthread für alle Neulinge Starthilfe für neue Autoren

EDIT 2: Das Richtige präsentieren der eigenen Geschichte
Wie präsentiere ich meine Geschichte richtig?

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.11.2012 von Gobking.)
Zitieren
#2
22.01.2012
Whisky Offline
Changeling
*


Beiträge: 917
Registriert seit: 29. Dez 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Um den dargebotenen Köder wieder aufzunehmen Pinkie happy :

Immer wieder durchlesen!
Meist fallen "Stilbrüche" (so nenn ich stellen im Text die...nunja....schwer zu beschreiben...nicht flüssig rüberkommen, "Drangeklebt" wirken...Ich hoffe ihr versteht was ich meine) erst dann richtig auf. Besonderst nach schweren stellen, wo ihr viel mit den richtigen Worten ringen musstet ist es eine große Hilfe den gesamt zusammenhang der Szene (man muss ja nicht gleich die Geschichte von vorne beginnen ^^) zu erfassen und eventuell für Feinschliff zu sorgen.

Recherchieren!
Ihr wollte eine Handlung oder einen Kampf beschreiben? Dann belest euch vorher dazu!
Wenn ihr Techniken und Kniffe erwähnt klingt dieser Teil der Handlung gleich viel Glaubwürdiger und realistischer.

Zitat:Alcohol May Not Solve Your Problems, But Then Again, Neither Does Milk.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.01.2012 von Whisky.)
Zitieren
#3
23.01.2012
Perrydotto Offline
Signin' Pony
*


Beiträge: 4.586
Registriert seit: 16. Aug 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Zum Thema Synonyme: Wie üblich ist ein Mittelmaß die beste Möglichkeit. Weder zu viel Wiederholung noch zu viel Rumgeschmeiße mit schicken Worten, die gar nicht reinpassen. Die Faustregel ist: Wenn ihr dieses Wort noch nie im normalen Sprachgebrauch gehört habt, lasst es weg. Keiner sollte Worte benutzen die er selbst nicht versteht *g*

Mein Tipp: Lest viel. Lest vorallem viel Gutes! Nur so bekommt man ein Gefühl dafür, welche Kunstgriffe und Schreibweisen gut rüberkommen. Nicht kopieren, aber inspirieren lassen. Lest viele Bücher, nicht nur Fanfiction; denn so gut manche Fanfics auch sind, lernt zuallererst von den Profis. Die Klassiker der Literatur sind ebenso geeignet wie sehr gelobte zeitgenössische Schreiber und Jugendbücher eurer Kindheit der großen Meister. Bitte nur keinen durchschnittlichen Schund - Sachen wie Twilight sind geschrieben wie miese Fanfic und nicht zur Nachahmung geeignet!

Wenn ihr viel Gutes lest und auch gelesen habt solltet ihr dann zusätzlich auch viel schreiben; je mehr desto besser. Natürlich ist das nicht alles gleich druckreif, aber nur durch viel Übung und Feedback wird man besser. Traut euch, eure Werke mit anderen zu teilen und ehrliche, offene Kritik (kein Wattebauschrumgeknuddelgesülz! Davon lernt man nichts) einzufordern. Nehmt euch diese zu Herzen und schreibt mehr. Ich kanns nur wiederholen - Übung macht den Meister! Egal wieviel Talent man hat, ohne Übung kommt man nirgendwohin.

Und ein allerletzter Rat zur Güte: Schreibt bitte keine Sachen, über die ihr nichts wisst. Das merkt der geneigte Leser und er WIRD es doof finden. Wie mein Vorposter schon erwähnte - Recherche ist unheimlich wichtig und trägt sehr zur Qualität bei.

Viel Spaß beim Schreiben! Smile Bleibt dran.

Wenn ihr nur eure schockierten Gesichter sehen könntet - Unvergleichlich!

Zitieren
#4
30.01.2012
Shares Offline
Enchantress
*


Beiträge: 697
Registriert seit: 04. Dez 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Gute Tipps dabei, ich finde es gut das ihr eure Tricks mit uns teilt, werde auch überlegen selbst
welche davon anzuwenden.
Leider kann ich nichts hierzu beitragen, fange selbst je erst mit dem schreiben an.
Eine sache die vieleicht hilft:
Synonyme duden sind schön und gut, aber google ist auch hier dein freund. Auch wenn so ein handfester duden sicher seine vorteile hat. Synonyme kann man auch in Büchern finden, die man gelesen hat. Für häufig verwendete worte sollte man sich sogar überlegen, eine eigende liste zu machen, das hilft ungemein.
Ansonsten immer schön kritik lesen und sie auch zu herzen nehmen. Es sei denn der Post besteht nur aus beleidigungen. Und noch etwas: Schreibt nur wen ihr wirklich lust dazu habt, demotiviert lässt es sich schlecht schreiben.
Zitieren
#5
30.01.2012
Flutter Dash Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.445
Registriert seit: 09. Sep 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
duden.de ist dein Freund.

Hat eigentlich was man braucht: Schreibweisen, Synonyme und alles Drum und Dran.

[Bild: 8zbdftp9.jpg][Bild: w9ywx5te.jpg]
Zitieren
#6
30.01.2012
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.169
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Wichtig für eine gute Geschichte ist ein guter Plot. Man sollte aufpassen, dass man nie die Übersicht verliert. Ebenfalls hilfreich sind Charakterbögen. Und zwar umfangreiche. Bei Fanfics sind Charaktere ja meistens gegeben, trotzdem könnte es helfen, welche anzufertigen. Dadurch bleiben sich die Charaktere eher "treu". Es kann schnell mal passieren, dass eine Person in der Geschichte etwas tut, was sie normalerweise nie tun würde, nur weil man vergessen hat, was diese Person eigentlich ausmacht. Außerdem wird kleineren Fehlern, wie das Ändern der Augenfarbe oder etwas ähnlich Belangloses, vorgebeugt.
Und man sollte wenigstens einen Betaleser haben. Außenstehenden Personen fallen manchmal Fehler auf, die man selbst nicht mitbekommt, egal wie oft man es liest.

Wo wir gerade dabei sind:

Whisky schrieb:Immer wieder durchlesen!

Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Es ist zwar wichtig, dass man immer wissen sollte, was man wann wie und wo geschrieben hat, weil man innerhalb einer Geschichte schnell einen Wechsel im Stil vornimmt (wie Whisky richtig gesagt hat) oder aber Logikfehler begeht. Das passiert besonders dann, wenn man beim Schreiben eine längere Pause einnimmt.
Jedoch - und ich spreche da aus Erfahrung - kann es genauso schnell passieren, dass man seine eigene Geschichte leid ist. Wenn man etwas immer und immer wieder liest, geschieht es schnell, dass einem Ideen, die man vorher richtig gut fand (und auch gut sind), total langweilig, überholt, einfach schlecht vorkommen. Dann wiederum hinterfragt man sich und die Geschichte bisher, und das kann zu einer Schreibblockade führen.
Mein Tipp deshalb: Wenn ihr ein neues Kapitel anfangt oder nach einer größeren Pause weiterschreibt, orientiert euch eher am Plot und den letzten paar Absätzen als der gesamten bisherigen Geschichte. Wenn ihr und eventuell der ein oder andere Betaleser Kapitel 1 für gut befindet, dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gut! Lasst es ruhen. Man kann sich seine Arbeit schnell kaputt lesen.

Natürlich braucht man allgemein Kenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik, einen guten Ausdruck und einen ausgedehnten Wortschatz (er muss nicht überdimensional groß sein, aber je größer der Wortschatz, desto eher umgeht man Wiederholungen).

Am wichtigsten ist, denke ich, aber Folgendes: Verfolgt euren eigenen Stil. Viele lassen sich von ihrem Weg abbringen, weil einige Kritiker daran was auszusetzen haben. Die Geschichte kann nicht jedem gefallen, das ist völlig unmöglich. Aber man darf nicht den eigenen Weg verlassen, wenn man ihn erstmal gefunden hat, gleichwohl darf man Hinweisschilder nicht dickköpfig ignorieren (Metaphern ftw!).

So ... viel geschwafelt, wahrscheinlich nichts gesagt ... aber das ging mir so durch den Kopf. Twilight happy

Zitieren
#7
02.02.2012
Silver Offline
Parasprite


Beiträge: 715
Registriert seit: 23. Jan 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Haha! Für einen Neueinsteiger wie mich ist das hier echt hilfreich. Danke Pinkie happy
Aber ich habe noch eine eher persönliche Frage an euch:
Ich würde gerne eine Fanfiction schreiben, aber mir fehlen total die Ideen! Und einfach so drauf los schreiben soll man ja auch nicht. Aber mir will partout nichts einfallen! Ich habe schon wirklich viel überlegt, aber ich komme einfach auf keine Idee.
Mir ist schon klar, dass man sich nicht dazu zwingen kann, eine FF zu schreiben und dass da mit Sicherheit nichts dabei rauskommt und mir ist auch klar, dass es eine ziemlich schlechte FF werden wird, wenn ich blindlings drauf los schreibe...
Aber wie gesagt, mir fällt keine Geschichte ein, in die ich die Charas einbringen könnte.

Na ja, mir fallen schon Dinge ein, über die ich schreiben könnte, denn eigentlich habe ich recht viele Ideen und bin ein fantasievoller Mensch. Nur möchte ich die Charaktere nicht OOC handeln lassen und möglichst nah bei der Serie bleiben. Somit fällt Crossover, Gore, etc. weg.
Zitieren
#8
02.02.2012
Shares Offline
Enchantress
*


Beiträge: 697
Registriert seit: 04. Dez 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Silver Blaze schrieb:  Haha! Für einen Neueinsteiger wie mich ist das hier echt hilfreich. Danke Pinkie happy
Aber ich habe noch eine eher persönliche Frage an euch:
Ich würde gerne eine Fanfiction schreiben, aber mir fehlen total die Ideen! Und einfach so drauf los schreiben soll man ja auch nicht. Aber mir will partout nichts einfallen! Ich habe schon wirklich viel überlegt, aber ich komme einfach auf keine Idee.
Mir ist schon klar, dass man sich nicht dazu zwingen kann, eine FF zu schreiben und dass da mit Sicherheit nichts dabei rauskommt und mir ist auch klar, dass es eine ziemlich schlechte FF werden wird, wenn ich blindlings drauf los schreibe...
Aber wie gesagt, mir fällt keine Geschichte ein, in die ich die Charas einbringen könnte.

Na ja, mir fallen schon Dinge ein, über die ich schreiben könnte, denn eigentlich habe ich recht viele Ideen und bin ein fantasievoller Mensch. Nur möchte ich die Charaktere nicht OOC handeln lassen und möglichst nah bei der Serie bleiben. Somit fällt Crossover, Gore, etc. weg.

Du willst also eine Geschichte schreiben die der Serie nahe bleibt, was hindert dich? Solange die ideen nicht automatisch verhindern, das du eben das machen kannst, sollte es kein Problem sein die Idee an die Serie anzupassen.
Hierbei ist vor allem recherche wichtig, wenn du der Serie nahe bleiben willst, musst du alles, was deine Geschichte mit ihr verbindet beibehalten, und auf diesen Grundlagen deine Ideen aufbauen.
Hoffe das hat ein wenig geholfen.
Solltest du keine ideen haben, nimm einen Notizblock überhall hin mit, meistens fallen einem in den merkwürdigsten momenten gute ideen für Geschichten ein, vergisst diese aber wieder, also schreibe sie genau dan auf.
Bei meiner fanfic bin ich vor dem einschlafen drauf gekommen, ich habe sie mir zwar nicht aufgeschrieben, aber ich habe sie noch bevor ich wirklich schlafen gegangen bin ausgearbeitet, zuendegedacht und eingeprägt.(Lustig; sachen vor dem einschlafen vergesse ich nie wieder)
und während des tages fallen mir auch immer wieder neue gute ideen ein, die ich dann in die Geschichte einbringe, und mir möglichst aufschreibe/merke.
mfg Shares
Zitieren
#9
02.02.2012
Gobking Offline
Changeling
*


Beiträge: 793
Registriert seit: 20. Dez 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Für Neueinsteiger im Schreiben wären kleinere Übungen ganz gut. Versuche mal Kurze Geschichten zu schreiben. Finde deinen Stil, mach dich mit den Charakteren vertraut.
Wenn du Ideen hast, schreib sie gleich auf Stück Papier. Mach dir eine Ideen-Sammlungsmappe.

wie Sahres schon geschrieben hat, hindert dich nichts daran, eine Geschichte, innerhalb des Serienunversums zu schreiben.
Problem dabei ist aber, wir wissen nicht allzuviel über die Welt der Ponys.
Und das ist gerade wieder ein Vorteil für die FF Schreiber.
Welche Länder gibt es noch? Was wäre wenn....? usw.
Ich rate dir, versuche nicht allzu Cannon getreu zu ein, dazu gibt es die Autoren von der Serie die es erledigen.
Schreib einfach was dir gefällt und sei es noch so seltsam oder bizarr.
Oder schreibe einfach Slice of Life Geschichten Bsp. Pinkies Arbeitstag und ihre Probleme dabei (Bestellung verloren, Rezept versaut whatever).
Ein Tag im Leben von Rariity und ihrer Boutique (Ärger mit einem Kunden, die Suche nach neuen Ideen sowas halt).
Konzentriere dich nicht auf zuviele Charaktere, sondern nur auf ein, zwei höchsten vielleicht vier in einer Scene.

Was dann das OOC angeht, niemand von uns kann wirklich wissen wie sich die Figuren in diversen Situationen wirklich verhalten würden.
Deswegen ist es sinnvoller zu erklären WARUM sich die Charaktere so verhalten wie sie sich verhalten. (Bei Horror ist es für mich am leichtesten, bei Romance Versage ich total und lasse deshalb dieses Genre links liegen)

Nochmal in Kurzform:

- Ideen-Mappe / Notizblock
- Kurze Geschichten (Slice of Life/ Alltagsgeschichten)
- Nicht allzu sehr eingrenzen mit dem Cannon
- Wenige Charaktere (versuche nicht zwingend alle einzubinden)
- Wenn OOC dann versuch es zu erklären (hier könnten andere FF helfen und als Vorbild dienen)
- Schreibe frei Schnauze (achte nicht zusehr auf Rechtschreibung Grammatik), korrigieren kannst du immer noch wenn du fertig bist.

Zitieren
#10
02.02.2012
Silver Offline
Parasprite


Beiträge: 715
Registriert seit: 23. Jan 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Shares schrieb:  
(02.02.2012)Silver Blaze schrieb:  Haha! Für einen Neueinsteiger wie mich ist das hier echt hilfreich. Danke Pinkie happy
Aber ich habe noch eine eher persönliche Frage an euch:
Ich würde gerne eine Fanfiction schreiben, aber mir fehlen total die Ideen! Und einfach so drauf los schreiben soll man ja auch nicht. Aber mir will partout nichts einfallen! Ich habe schon wirklich viel überlegt, aber ich komme einfach auf keine Idee.
Mir ist schon klar, dass man sich nicht dazu zwingen kann, eine FF zu schreiben und dass da mit Sicherheit nichts dabei rauskommt und mir ist auch klar, dass es eine ziemlich schlechte FF werden wird, wenn ich blindlings drauf los schreibe...
Aber wie gesagt, mir fällt keine Geschichte ein, in die ich die Charas einbringen könnte.

Na ja, mir fallen schon Dinge ein, über die ich schreiben könnte, denn eigentlich habe ich recht viele Ideen und bin ein fantasievoller Mensch. Nur möchte ich die Charaktere nicht OOC handeln lassen und möglichst nah bei der Serie bleiben. Somit fällt Crossover, Gore, etc. weg.

Du willst also eine Geschichte schreiben die der Serie nahe bleibt, was hindert dich? Solange die ideen nicht automatisch verhindern, das du eben das machen kannst, sollte es kein Problem sein die Idee an die Serie anzupassen.
Hierbei ist vor allem recherche wichtig, wenn du der Serie nahe bleiben willst, musst du alles, was deine Geschichte mit ihr verbindet beibehalten, und auf diesen Grundlagen deine Ideen aufbauen.
Hoffe das hat ein wenig geholfen.
Solltest du keine ideen haben, nimm einen Notizblock überhall hin mit, meistens fallen einem in den merkwürdigsten momenten gute ideen für Geschichten ein, vergisst diese aber wieder, also schreibe sie genau dan auf.
Bei meiner fanfic bin ich vor dem einschlafen drauf gekommen, ich habe sie mir zwar nicht aufgeschrieben, aber ich habe sie noch bevor ich wirklich schlafen gegangen bin ausgearbeitet, zuendegedacht und eingeprägt.(Lustig; sachen vor dem einschlafen vergesse ich nie wieder)
und während des tages fallen mir auch immer wieder neue gute ideen ein, die ich dann in die Geschichte einbringe, und mir möglichst aufschreibe/merke.
mfg Shares

Danke, ich werde diese Ratschläge beherzigen und mich ordentlich in Equestrias Geschichte einlesen. Recherche, Recherche!

Eine Idee habe ich nun. Ein netter Colt hat mir einen Denkanstoß per PN gegeben. Nochmals meinen Dank, Dandelo! Pinkie happy

Mein Smartphone habe ich eigentlich immer dabei. Wenn ich in Zukunft mal eine Idee haben werde, werde ich mir eine Notiz machen. Wäre schon schön, wenn mir selbst was einfällt.
Es ist ja auch nicht so, dass ich selbst keine Ideen habe. Sonst würde ich gar nicht den Wunsch verspüren, eine FF zu schreiben. Meine Ideen sind aber sehr... nun ja, abstrus Derpy confused

Dass du dir Dinge, die du vor dem Einschlafen lernst besser behältst, wundert mich aber nicht. Man reflektiert im Schlaf über das Gelernte - wenn man nicht schläft, kann sich nichts im Langzeitgedächtnis festsetzen. Somit erklärt es sich von selbst. Wobei es natürlich bei konventionellem Lernen wohl schwierig ist, die nötige Wachheit und Lernbereitschaft aufzubringen. Sorry für Off-Topic Lyra astonished
Zitieren
#11
02.02.2012
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.169
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Gobking schrieb:  - Schreibe frei Schnauze (achte nicht zusehr auf Rechtschreibung Grammatik), korrigieren kannst du immer noch wenn du fertig bist.

Da muss ich jetzt doch intervenieren und dich lauthals zu Boden stürzen! Pinkie happy

"Frei Schnauze" zu schreiben halte ich für keine gute Idee. Man sollte von Anfang an auf eine gewisse Rechtschreibung achten. Im Nachhinein alles zu korrigieren, kann einem den letzten Nerv rauben und ist keine Garantie, jeden Fehler zu entdecken.

Zitieren
#12
02.02.2012
Silver Offline
Parasprite


Beiträge: 715
Registriert seit: 23. Jan 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Gobking schrieb:  Nochmal in Kurzform:

- Ideen-Mappe / Notizblock
- Kurze Geschichten (Slice of Life/ Alltagsgeschichten)
- Nicht allzu sehr eingrenzen mit dem Cannon
- Wenige Charaktere (versuche nicht zwingend alle einzubinden)
- Wenn OOC dann versuch es zu erklären (hier könnten andere FF helfen und als Vorbild dienen)
- Schreibe frei Schnauze (achte nicht zusehr auf Rechtschreibung Grammatik), korrigieren kannst du immer noch wenn du fertig bist.

Vielen Dank!

Na gut, dann grenze ich mich nicht vom Canon ein, sondern orientiere mich an ihm. Ist wohl besser so. Aber ich werde sicher kein zweites Cupcakes oder so hervorbringen Pinkie happy
Ich denke, ich beginne ich wirklich erst einmal mit einer Alltagsgeschichte, statt mit dem, was mir per PN vorgeschlagen wurde (Epos). Vielleicht einfach über Derpys tägliches Leben. Da hätte ich auch recht viel Freiraum und könnte mich mit einem Chara beschäftigen, den ich mag!


@ Dandelo:

Keine Angst, ich beherrsche den deutsche Rechtschreibung in ihren Grundzügen Cheerilee awesome

Zitieren
#13
02.02.2012
Gobking Offline
Changeling
*


Beiträge: 793
Registriert seit: 20. Dez 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Dandelo schrieb:  
(02.02.2012)Gobking schrieb:  - Schreibe frei Schnauze (achte nicht zusehr auf Rechtschreibung Grammatik), korrigieren kannst du immer noch wenn du fertig bist.

Da muss ich jetzt doch intervenieren und dich lauthals zu Boden stürzen! Pinkie happy

"Frei Schnauze" zu schreiben halte ich für keine gute Idee. Man sollte von Anfang an auf eine gewisse Rechtschreibung achten. Im Nachhinein alles zu korrigieren, kann einem den letzten Nerv rauben und ist keine Garantie, jeden Fehler zu entdecken.

ja, gut. Da haste natürlich rech. RD wink
einige Schreiben ne Seite und korrigieren dann, andere korrigieren nach einige Absätze. Muss jeder für sich entscheiden wie er am besten schreiben und korrigieren kann.
ich schreibe meist nach frei Schnauze und korrigiere am Ende des Tages was ich geschrieben habe.
Wenn das Kapitel fertig ist drucke ich es aus und suche nach weiteren Fehlern wie: Kommas, Satzstellung und vor allem nach Sinn- und Logikfehlern Twilight happy

Zitieren
#14
02.02.2012
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.169
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
(02.02.2012)Gobking schrieb:  ja, gut. Da haste natürlich rech. RD wink
einige Schreiben ne Seite und korrigieren dann, andere korrigieren nach einige Absätze. Muss jeder für sich entscheiden wie er am besten schreiben und korrigieren kann.
ich schreibe meist nach frei Schnauze und korrigiere am Ende des Tages was ich geschrieben habe.
Wenn das Kapitel fertig ist drucke ich es aus und suche nach weiteren Fehlern wie: Kommas, Satzstellung und vor allem nach Sinn- und Logikfehlern Twilight happy

Das mit dem Ausdrucken ist eine sehr gute Idee, danke, dass du mich daran erinnerst, wollte ich auch noch posten Twilight happy Das sollte man eigentlich immer machen. Mit 'nem Filzstift hinsetzen, den Text Zeile für Zeile durchgehen und Fehler markieren oder vielleicht Anmerkungen daneben schreiben.

Silver Blaze schrieb:@ Dandelo:

Keine Angst, ich beherrsche den deutsche Rechtschreibung in ihren Grundzügen Cheerilee awesome
Das will ich doch stark annehmen, sonst verlange ich meine Idee zurück Cheerilee awesome

Zitieren
#15
26.02.2012
Malorak Offline
Changeling
*


Beiträge: 864
Registriert seit: 16. Feb 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Nun, ich habe bei weitem nicht all das getan, was hier steht, aber ich habe mir von anfang an Gedanken über charaktere und Plot gemacht, von Anfang bis ende.

Habe mir verschiedene Wege aufgeschrieben, die mein FF geht und bin jetzt bei chapter 7 am hängen, weil es zu VIELE Wege gibt, mit denen es weiter gehen kann.

Ich werd mal grobe ideen aufschreiben und die beste rauspicken, das klappt für gewöhnlich ~

[Bild: du8ef6ex.jpg]
Zitieren
#16
27.02.2012
Stargaze Abwesend
Hive Chancellor
*


Beiträge: 7.881
Registriert seit: 27. Jan 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Eins leg' ich ALLEN ans Herzen.

Ein Notizbuch.

IMMER dabei haben. Wenn ich eine halbe Stunde druch die Stadt gehe, reicht das für ein Buch. An guten Tagen. Allein von der Masse. Nicht der Klasse.

Jede Idee, noch so klein, noch so komisch, aufschreiben.
Zitieren
#17
27.02.2012
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.169
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Ich hab es mir mal nicht nehmen lassen und nach Vorlage einen recht umfangreichen Charakterbogen für Ponys erstellt. Falls noch was fehlen sollte, bitte sagen, aber ich glaube, es sollte so ziemlich alles abgedeckt sein Cheerilee awesome
Auch wenn einiges davon vielleicht unwichtig scheint, hilft es doch, einen Charakter mit sehr viel Tiefe zu erstellen. Natürlich bleibt es euch überlassen, ob ihr ihn verwendet, aber ich wollte ihn euch nicht vorenthalten ^^


Spoiler (Öffnen)

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.03.2012 von Dandelo.)
Zitieren
#18
09.04.2012
Green Dash Abwesend
Enchantress
*


Beiträge: 564
Registriert seit: 03. Apr 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Danke vielmals, habe gerade begonnen, eine erste Fanfic zu schreiben, und diese Tipps sind wirklich grossartig.Twilight smile

Error 404: Signatur nicht gefunden
Zitieren
#19
09.04.2012
StillesChaos Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 92
Registriert seit: 06. Apr 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Ich kann eines empfehlen:

Wenn man versucht, einen Charakter aus der Serie zu verwenden, sollte man sich vorher genau ansehen, wie er "tickt". Dass die Charaktere unterschiedlich sind, ist natürlich offensichtlich, aber man sollte sich schon umsehen, denn ein Charakter wird manche Dinge ganz bestimmt nicht machen. Rarity wird zum Beispiel wohl niemals freudig durch Matschpfützen rennen und Twilight wird auch wohl nie auf die Idee kommen, etwas zu erledigen, bevor sie das Handbuch oder die Gebrauchsanweisung dazu gelesen hat.

Zum Thema Humor: Humor basiert auf dem Element des Unvorhersehbaren. Grundsätzlich ist es hilfreich, sich Comedy genau anzusehen. Es ist natürlich schwierig, guten Humor herüberzubringen und flotte Sprüche sind auch nicht jedermanns Sache. Es kann natürlich durchaus auch Situationsbedingt ulkig sein, aber humor empfinde ich (!) als etwas, das man nicht allzu leicht herüberbringen kann, vor allen Dingen, wenn es gerade originell wirken soll.

Bestes Beispiel hierfür ist Pinkie.
Spoiler (Öffnen)

So kann man es zum Beispiel auch mit anderen Situationen nehmen. Nehmen wir an, es gibt zwei Charaktere. Charakter A ist ein normaler Bewohner von Ponyville und B ist dies ebenso - nur um einiges Älter und mit Gehhilfe unterwegs. Stellen wir uns vor, Charakter A will Charakter B aus dem Haus helfen und montiert ihr hierfür Raketenrollschuhe an die Hufe, dann wird es natürlich schon skuriler. Richtig ausgeführt kann es durchaus amüsant werden, denn der Leser erwartet es in dem Falle nicht. Dabei ist wichtig, den Fokus sehr stark auf das Element zu legen und vor allen Dingen im richtigen Takt zu agieren. Geht man zu Flott in der Szenerie über, dann erscheint es nebensächlich, geht man zu langsam vor, dann wird es langweilig.

...ich hoffe, ich konnte das einigermaßen erklären. :S

""I'm bored" is a useless thing to say. You live in a great, big, vast world that you've seen none percent of. And even the inside of your own mind is endless. It goes on forever inwardly. Do you understand?
Being the fact that you're alive is amazing, so you don't get to be bored."
Zitieren
#20
09.04.2012
tio Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.334
Registriert seit: 27. Feb 2012

RE: Tipps und Tricks für Fanfics
Also da ich auch schon eine Weile am schreiben bin wollte ich euch hier mal meine Tipps an Herz legen. Sie helfen zumindest mir, nehmt euch also einfach das was euch gefällt:

- Stellt euch beim schreiben die Szene vor. Wenn ihr in einem Raum seid, geht selber in euren Gedanken durch diesen Raum. Spricht euer Protagonist oder andere Charaktere mit jemandem versetzt euch in die Lage der Person, versucht so zu denken wie sie.

- Schreibt auch Kleinigkeiten auf. Manchmal auch ruhig unwichtige Details. Das lässt euer Werk lebendiger Wirken

- Verwendet möglichst immer die selbe Forum wie ihr Zahlen oder Daten darstellt. Schreibt ihr die Zahl aus sieh der Text flüssiger aus und mehr wie ein Roman. Schreibt ihr dagegen die Zahl hin kann das manchmal von Vorteil für den Lesefluss sein.

- Legt euch einen eine Liste an mit Ereignissen die passieren sollen und wann. Eine Art Kalender über die Geschichte. So lasst ihr euch eine gewisse Freiheit und habt trotzdem immer ein Ziel vor Augen

- Während des Schreibens nicht jeden Rechtschreibfehler korrigieren. Grundsätzlich sollte man seine Kapitel selber noch mal lesen um etwa kleinere Umformulierungen zu machen und dabei fallen dann schon die meisten auf. Notfalls noch ein Rechtschreibprogramm wie Word nehmen. Mich persönlich würde es im Schreibfluss stören alles zu berichtigen.

- Denkt ein wenig weiter wenn ihr einen Charakter ausbaut, nicht das euch irgendwann eure eigenen Vorgaben ein Bein stellen. Was wird mit dem Charakter passieren und warum.

Das sind einige Dinge die mir weiterhelfen. Ich hoffe für ein paar von euch ist was dabei.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste