Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
17.07.2019, 14:56


Das Summer Meetup in Österreich findet am 10./11.08. statt, kostenlose Übernachtung & Versorgung! Mehr Infos


Umfrage: Gemeinschaftsarbeit an Gedichten?
Ja
Nein
Oder was ganz anderes?
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
#1
24.12.2014
Phantom Heart Offline
Enchantress
*


Beiträge: 669
Registriert seit: 15. Dez 2013

Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
[Bild: fantasy_art_scenery_wallpaper_sven_sauer_07.jpg]

Was sind wir den schon auf diesen Flecke den wir unsere Heimat Nennen? Als Menschen betiteln wir uns selbst und als Spezies sind wir egal welche Farbe unsere Haut hat, welche Sprache wir Sprechen, welchen Glauben wir als persönlichen Pfade Nehmen und wenn wir als Freund und Feind Unterscheiden doch alle gleich in unserer Genetik. Von einen Wesen Erschaffen welches in den vielen Religionen dieser Welt so viele Bezeichnungen hat und doch die gleiche Bedeutung haben? Dies sind genauso wie viele andere Fragen auf welche man im Dunklen tappt und auf Antworten hofft.

Unsere Leben welches wir als Geschenk Ansehen können ist im Vergleich der Lebensspanne von so manchen Tier oder unseren eigenen Sonnensystem so kurz wie ein Wimpernschlag.

Dennoch hat ein jeder von uns ein Geschenk bekommen was uns hervorhebt. Ein Fluch und ein Segen ist dieses Geschenk zu gleichen Teilen. So mancher fragt sich dann bestimmt was ich hier Erwähnen möchte was für ein Geschenk ein jeder von uns hat.

Neben unseren Gefühlen, zu Lachen, zu Weinen, zu Lieben genau wie Wut und Hass zu Verspüren ist unser Geist und Gedanken das Geschenk was uns jeden Beflügeln lässt aber auch ein jeden in die tiefsten Abgründe Stürzen lassen kann.

Ich mag nicht der Mensch sein welcher gut in Fremdsprachen ist weder noch ein Genie der Wissenschaft. Ich mag keine Titel mein Eigen Nennen noch habe ich was großartiges in meinen bisherigen Lebensweg erreicht.

Dennoch bin ich wie ein jeder Mitmensch mit Gedanken erfüllt, jene die mich Beschäftigen und mich in so manchen Fällen den Schlaf Rauben. Wie ein jeder lasse ich mich von Gefühlen und Empfindungen Leiten und gewinne mit jeden meiner Fehler an neuer Erfahrung.

Durch ein Ereignis welches sich Ein Brief voller netter Worte nannte, geleitet wurde von einen Mitmenschen namens Nastor. Dieser Mitmensch hat hier schon eine ziemliche Bekanntheit in diesen Forum erlangt sowie auch Wertschätzung.

Als ich meinen Brief in dieser Aktion begann zu Lesen so habe ich viele Bemerkungen und Worte zu meinen Gedicht in meinen Profil erhalten. Gestärkt durch diesen Zuspruch gehe ich nun den Schritt in die Öffentlichkeit dieses Forums um meine Werke dem Licht der Welt zu Zeigen.

So lasst mich ein jeden durch meine Welt Geleiten der mit Neugierde und Interesse diesen Pfad Beschreiten möchte. Lasst mich euch meine Welt Zeigen mit allen Lichte und jeden Schatten. Doch sollt ihr nicht nur ein Beobachter von Schweigen sein sondern euch eure eigenen Gedanken und Fragen Stellen. Natürlich die Fragen wie euch die Werke Gefallen werden sind wie das Armen in der Kirche.

Die richtige Interpretation und Schwerpunkt liegt in meinen eigenen Betrachten mehr auf das was ihr dann selbst denkt und fühlt wenn ihr meine Worte beginnt zu Lesen. Philosophiert mit mir über die Gedanken und den verschiedensten Anstößen die dadurch Entspringen.

Lass euch Inspirieren selbst eure eigenen Gedanken, eure eigene Welt zu Erforschen und mit Schrift und Wort diese nieder zuschreiben.

erstes Gedicht (Öffnen)
 

Dies hier aus meinen eigenen Profil nehme ich als ersten Stein für diesen Pfad.

Für Meinungen,Kritik,Verbesserungsvorschläge und all das bin ich offen aufgeschlossen.Ihr könnt auch einzelne Worte hier Verfassen,woraus ich dann ein Gedicht ob gereimt oder nicht Verfassen werde.

Hier geht es zu meine Ecke für Gedichte, blickt doch mal herein.

"He didn't say a word. I don't think he needed to. He understood that the crowd could never see her for what she is. He'd give his life to protect her; keep her safe. She loved him so, so much. She felt she could never repay him.

Little did she know that even her smallest love was his greatest strength. So she was the only one he lifted his shield for. It was like tempering a blade- their hate was the fire; their love, the steel."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.12.2014 von Phantom Heart.)
Zitieren
#2
13.01.2015
Phantom Heart Offline
Enchantress
*


Beiträge: 669
Registriert seit: 15. Dez 2013

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Hallo Hallo alle zusammen.

Das alte Jahr ist vorbei und der ganze Weinachtstress und Silvester Rausch ist ausgeklungen. Meine nächsten beide Gedichte stelle ich nun hier rein. FS grins

Einmal wäre dies eine Ballade des Grillen für den Club der Fleischfresser RD laugh

Ballade des Grillens:

Nichts ist mir lieber auf dem Feuer,
als ein Stück vom Wiederkäuer,
denn meine Körperform und Kraft
entstammt der Kuh im Bratensaft.
Der zarte Schmorbraten der Kugel,
schmeckt besser noch als Omas Gugl-
hupf, denn nur mit feinstem Rind
wurden wir, was wir jetzt sind.
Und grillt nun die geprüfte Hüfte,
ziehn feine Düfte durch die Lüfte.
Auch meine heißersehnte Lende,
ist durch und ich geh essen – ENDE


----------------------

Zum anderen wäre dann noch ein kleines Gedicht, welches mir Eingefallen ist um einer Dame ein Kompliment zu machen für ihre Schönheit. Eeyup

Lächeln :

Dein Lächeln, ein Licht
Deine Schönheit, ein Garten
Deine Hände, ein Halten
Deine Worte ein Gedicht
Dein Gesicht, das vertraute
Dein Lächeln, der Atem.


Dies kam mir beim ersten Blick in den Kopf und bevor ich es vergesse, habe ich es niedergeschrieben. Über ein paar kleine Rückmeldungen oder Kommentare würde ich mich Freuen.

Bis dahin brüte ich noch weiter in meinen Geist nach neuen Gedichten.

Phantom Heart.

Hier geht es zu meine Ecke für Gedichte, blickt doch mal herein.

"He didn't say a word. I don't think he needed to. He understood that the crowd could never see her for what she is. He'd give his life to protect her; keep her safe. She loved him so, so much. She felt she could never repay him.

Little did she know that even her smallest love was his greatest strength. So she was the only one he lifted his shield for. It was like tempering a blade- their hate was the fire; their love, the steel."
Zitieren
#3
23.04.2015
Misa Abwesend
Enchantress
*


Beiträge: 616
Registriert seit: 23. Jan 2013

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Solange existiert der Thred schon und ich schaue hier jetzt erst rein?!
Schande über mich

Aber deine Gedichte sind wirklich sehr schön sie gehen direkt ins Herz
Es ist toll das heutzutage noch Menschen gibt die so poetisch sind.

Villeicht ließt man hier ja bald ein neues Gedicht
wäre auf jedenfall schön

[Bild: TripleFunT.png]
Zitieren
#4
23.04.2015
OnkelMo Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.392
Registriert seit: 28. Mai 2012

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Die Welt der Worte ist schon wahrlich herrlich. Obgleich auch recht mühsam, zumindest auf langer Strecke gesehen. Hab hier im Forum eine Fanfic beendet und die zweite liegt mit ~100.000 Worten auf Eis bis mich die Mußen erneut küssen.

Ein altes Gedicht habe ich auch noch hier rumfliegen, welches eigentlich mal eine Geschichte werden sollte - doch woher die Zeit nehmen? Dann teile ich es doch einfach mal hier, vielleicht gefällt es ja sogar. Wink

In Fackelschein und schwarzer Nacht
Haben sie mein Grab gemacht

Heißes Holz, die Flammen rot
Sie richten mich, sie bringen Tod

Ich schaue hoch, will Sterne sehn’
Denn was bitte war mein Vergehn’?

Die Nacht ist schwarz, ich seh’ sie nicht
Kein sanfter Glanz durch Äste bricht

Brennt aus mein Herz, tragt mich hinfort
Weit weg an einen andren Ort,

An dem ich träume, wie ich will
Nicht so wie hier, wo alles still

Sie haben Furcht, ich kann’s verstehn’
Ihr Flammen, lasst mein Licht vergehn’!

“Es ist schon gut, habt keine Angst!”
So rufe ich im Feuertanz

“Ich sterbe hier, doch mein Wort bleibt
Fürs Ohr, das ist zu hör´n bereit!

Ihr seid wie ich, ihr wisst’s nur nich’
Denn jeder träumt genau wie ich!”

Die Flammen lodern, ich bin leis
Da jeder nun die Wahrheit weiß:

Träumen ist, was Freiheit heißt

Stolzer Gewinner des "Conqueror of Equestria" Wettbewerbs

[Bild: tzabtz6k.png]




Zitieren
#5
13.05.2015
Dusk Nightshroud Abwesend
Silly Filly
*


Beiträge: 67
Registriert seit: 08. Apr 2013

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Ich denk ich werde auch mal etwas hier lassen, schließlich auch ein Gedicht, auf welches ich durch gewissen 'Lehren' kam.


Why can't life be a lullaby?
Peaceful, in it's entirety.
And in the end, when we will die,
Fade graceful; still, to memory...

Though I hope my song's over soon
as it contains no harmony.
So play the rest t'wards the moon,
alone, like I deserve to be...

If you could spare some sympathy,
only a honest bit of course,
then say some words and give me free,
so we can part without remorse...

Please don't be sad, t'was not your fault.
My torment here comes to it's end.
I just don't fit into this world,
Now goodbye and farewell, my friend...


Und hier ein weiteres, recht ähnlich von der Thematik.


Thus I drift off t'eternal sleep certain I won't wake up.
My mind roams free, my spirits high, all earthly bonds are cut.

Living an endless, lucid dream, I let my old life go.
Away all bad all negative away all mem'ries flow.

All of my old my hollow life vanishes to a haze.
The lies, the pain sadness and grief all gone without a trace.

The body, dies the husk is gone that once was called my name.
Say what you want I chose this way, ending it is no shame.

Yes, it may be I'll make you sad I am a selfish man.
Apologies won't save me now for that, is all in vain.

I feel no fear and no regret as I embrace this death.
But one last thing I wish to say with this, my final breath.

I want to thank, the few of you, who made the dark times bright.
Farewell my friends. We'll see again, here on the other side.

My Little Fandom, Passive-Aggression is Magic. Twilight: No, Really?
Haha! Derpy>Rarity is Canon!  RD laugh
#FrageFred! #Art Fred!
Avatar von Aschenstern. Vielen, vielen Dank dafür!!
Zitieren
#6
24.05.2015
Phantom Heart Offline
Enchantress
*


Beiträge: 669
Registriert seit: 15. Dez 2013

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Hallo alle zusammen. FS grins

Verzeiht mir, wenn meine Antwort wahrlich spät kommt aber es gab so einigen Stress durch die Ausbildung und so manchen Lehrgang. Mit mehr Regelmäßigkeit, versuche ich jetzt hier Präsenz zu zeigen.

Zitat:Solange existiert der Thred schon und ich schaue hier jetzt erst rein?!
Schande über mich

Aber deine Gedichte sind wirklich sehr schön sie gehen direkt ins Herz
Es ist toll das heutzutage noch Menschen gibt die so poetisch sind.

Villeicht ließt man hier ja bald ein neues Gedicht
wäre auf jedenfall schön

Vielen Vielen Dank für diese so schönen Worte. Ich habe nicht gedacht, dass ein Mitmensch hier was rein schreiben würde. Es sind Wörter wie diese, welche einen Motivieren am Ball zu bleiben. Twilight happy

Es wird wieder was kommen von mir so viel steht fest.

Zitat:Die Welt der Worte ist schon wahrlich herrlich. Obgleich auch recht mühsam, zumindest auf langer Strecke gesehen. Hab hier im Forum eine Fanfic beendet und die zweite liegt mit ~100.000 Worten auf Eis bis mich die Mußen erneut küssen.

Ein altes Gedicht habe ich auch noch hier rumfliegen, welches eigentlich mal eine Geschichte werden sollte - doch woher die Zeit nehmen? Dann teile ich es doch einfach mal hier, vielleicht gefällt es ja sogar. Wink

In Fackelschein und schwarzer Nacht
Haben sie mein Grab gemacht

Heißes Holz, die Flammen rot
Sie richten mich, sie bringen Tod

Ich schaue hoch, will Sterne sehn’
Denn was bitte war mein Vergehn’?

Die Nacht ist schwarz, ich seh’ sie nicht
Kein sanfter Glanz durch Äste bricht

Brennt aus mein Herz, tragt mich hinfort
Weit weg an einen andren Ort,

An dem ich träume, wie ich will
Nicht so wie hier, wo alles still

Sie haben Furcht, ich kann’s verstehn’
Ihr Flammen, lasst mein Licht vergehn’!

“Es ist schon gut, habt keine Angst!”
So rufe ich im Feuertanz

“Ich sterbe hier, doch mein Wort bleibt
Fürs Ohr, das ist zu hör´n bereit!

Ihr seid wie ich, ihr wisst’s nur nich’
Denn jeder träumt genau wie ich!”

Die Flammen lodern, ich bin leis
Da jeder nun die Wahrheit weiß:

Träumen ist, was Freiheit heißt

Ja, diese Welt ist wahrlich eine schwierige aber auch gleichzeitig so wunderschöne Welt. Luna TRCV
Allein die Möglichkeiten, verschiedenste Botschaften mit ein paar kleinen Buchstaben zu überbringen ist immer ein Meisterwerk für sich. Es ist immer schwierig die richtigen Wörter zu finden damit das Gesamtpaket weiter im Einklang ist.

Dein Gedicht, mag zwar ein altes sein, dennoch ist dies ein weiteres Meisterwerk in diesem kleinem Archiv. Vielleicht, kann man sich ja austauschen für weitere Gedichte? AJ Prost

Zitat:Ich denk ich werde auch mal etwas hier lassen, schließlich auch ein Gedicht, auf welches ich durch gewissen 'Lehren' kam.


Why can't life be a lullaby?
Peaceful, in it's entirety.
And in the end, when we will die,
Fade graceful; still, to memory...

Though I hope my song's over soon
as it contains no harmony.
So play the rest t'wards the moon,
alone, like I deserve to be...

If you could spare some sympathy,
only a honest bit of course,
then say some words and give me free,
so we can part without remorse...

Please don't be sad, t'was not your fault.
My torment here comes to it's end.
I just don't fit into this world,
Now goodbye and farewell, my friend...

Und hier ein weiteres, recht ähnlich von der Thematik.


Thus I drift off t'eternal sleep certain I won't wake up.
My mind roams free, my spirits high, all earthly bonds are cut.

Living an endless, lucid dream, I let my old life go.
Away all bad all negative away all mem'ries flow.

All of my old my hollow life vanishes to a haze.
The lies, the pain sadness and grief all gone without a trace.

The body, dies the husk is gone that once was called my name.
Say what you want I chose this way, ending it is no shame.

Yes, it may be I'll make you sad I am a selfish man.
Apologies won't save me now for that, is all in vain.

I feel no fear and no regret as I embrace this death.
But one last thing I wish to say with this, my final breath.

I want to thank, the few of you, who made the dark times bright.
Farewell my friends. We'll see again, here on the other side.

Das sind aber auch weitere kleine Meisterwerke und die Botschaft ist so klar wie ein reiner See. Manchen Lehren sind wirklich nicht die süßesten aber dennoch Lektionen in unserer eigenen Entwicklung sowie Wertschöpfung. Doch sei gewiss, Du bist nicht der einzige welcher solch bitter süße Geschmäcker gekostet hast.

Ich bedanke mich vom Herzen bei euch drein und hoffe das dieses kleine Archiv wie ein Samenkorn aus der Erde wachsen wird.

Nun, ich habe hier ein weiteres meiner Gedichte. Die Zeilen, sind mir auf der Arbeit durch den Kopf gekommen und sollen den Grundstein einer großen Geschichte werden.



Gespalten die Krone durch glühendem Hass,
aus der Tiefe des Abgrunds wo das Leben von neuen erwacht.

Der Schleier von Kälte und glühender Not,
erhebt sich vom neuen aus dem endlosen Schlund.

Wenn Trommeln schlagen und die Waffen erklingen,
ist dies Leben auch schon am gerinnen.

Verborgen und gekettet an Fels und Stein,
wird dies bald der Schlüssel sein.

Schwarz ist sein Kleid, scharf ist seine Zunge.

Feuerrot seine Stunde droht.

Mit Beben und Erzittern,
erhebt es sein Gewitter.


Dann hätte ich noch eine kleine Frage an euch. Ich habe den Anfang eines neuen Gedichtes und bin da mit nicht so ganz sicher welches Satzende ich dafür benutzen soll.

Viel zu entdecken, viel zu reisen.
Wie wird sich wohl das Schicksal (entscheiden oder entfalten?)

So kam mir auch direkt die Idee, dass man diesen Anfang nehmen könnte und daraus eine kleine Gemeinschaftsarbeit macht. Das ein Mitmensch welcher Interesse hat, sich der kleinen Arbeit anschließen kann und selbst ein oder zwei Zeilen zu diesem Gedicht hinzufügt. Danach, wäre ein anderer dran. Wie würde wohl diese Idee ankommen? Oder eher gesagt, was haltet ihr von dieser kleinen Idee meinerseits? AJ hmm

Hier geht es zu meine Ecke für Gedichte, blickt doch mal herein.

"He didn't say a word. I don't think he needed to. He understood that the crowd could never see her for what she is. He'd give his life to protect her; keep her safe. She loved him so, so much. She felt she could never repay him.

Little did she know that even her smallest love was his greatest strength. So she was the only one he lifted his shield for. It was like tempering a blade- their hate was the fire; their love, the steel."
Zitieren
#7
13.07.2015
Cookie Tree Abwesend
Great and Powerful
*


Beiträge: 333
Registriert seit: 22. Jan 2015

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Hey Phantom,
ich persönlich finde Gedichte sehr faszinierend. Es ist doch erstaunlich, wie ein paar aneinander gereihte Wörter einen so schönen Klang herbeizaubern können! Ich bedauere es jedoch sehr, dass ich nicht die Muße und das Talent habe komplexe und sehr anspruchsvolle Gedichte zu hinterfragen und zu verstehen.
Ich möchte aber gern versuchen deine (wirklich tolle) Idee aufzugreifen!

(24.05.2015)Phantom Heart schrieb:  Viel zu entdecken, viel zu reisen.
Wie wird sich wohl das Schicksal *entfalten?

Müssen wir an diesem Orte vergreisen
Oder dürfen wir unser Leben selber gestalten?


Na, was sagst du? Kann man damit arbeiten?
Ich finde deine Idee wirklich klasse!

"Manchmal müssen Dinge kaputt gehen, um Platz für etwas Besseres zu schaffen" - In dem Sinne: PROST! AJ Prost
Zitieren
#8
30.10.2015
Phantom Heart Offline
Enchantress
*


Beiträge: 669
Registriert seit: 15. Dez 2013

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
(13.07.2015)Cookie Tree schrieb:  Hey Phantom,
ich persönlich finde Gedichte sehr faszinierend. Es ist doch erstaunlich, wie ein paar aneinander gereihte Wörter einen so schönen Klang herbeizaubern können! Ich bedauere es jedoch sehr, dass ich nicht die Muße und das Talent habe komplexe und sehr anspruchsvolle Gedichte zu hinterfragen und zu verstehen.
Ich möchte aber gern versuchen deine (wirklich tolle) Idee aufzugreifen!

(24.05.2015)Phantom Heart schrieb:  Viel zu entdecken, viel zu reisen.
Wie wird sich wohl das Schicksal *entfalten?

Müssen wir an diesem Orte vergreisen
Oder dürfen wir unser Leben selber gestalten?


Na, was sagst du? Kann man damit arbeiten?
Ich finde deine Idee wirklich klasse!

Hallo Hallo.

Nach einer so wahrlich langen Zeit, erhebe ich mich auch wieder aus der Gruft der Vergessenheit. Leider, verschlang meine Ausbildung ziemlich viel an Zeit, Geduld sowie Motivation.

Deine Fortsetzung ist eine wirklich gute zum aufbauen. : 3

Leider, bin ich zu kaputt um jetzt noch einen Anhang zu setzen.

Hier geht es zu meine Ecke für Gedichte, blickt doch mal herein.

"He didn't say a word. I don't think he needed to. He understood that the crowd could never see her for what she is. He'd give his life to protect her; keep her safe. She loved him so, so much. She felt she could never repay him.

Little did she know that even her smallest love was his greatest strength. So she was the only one he lifted his shield for. It was like tempering a blade- their hate was the fire; their love, the steel."
Zitieren
#9
01.01.2016
Moony_van_Kenobi Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.315
Registriert seit: 29. Apr 2012

RE: Docendo discimus….Durch Lehren Lernen wir:
Ein sehr schöner Thread, ein philosophische Insel im Meer der Poesie Twilight happy
Dein erstes Gedicht ist ein wunderbarer Inbegriff von Melancholie und Sehnsucht, danke für dieses Werk [Bild: mlp___twilight_sparkle_icon_by_pokenomno...5lorbn.gif]


Ps.
[Bild: happy_new_years__by_silfoe-d9m9a22.jpg]

[Bild: deaelunaesig_by_thesilverpoet-dacv85d.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste