Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
25.11.2020, 17:28



Probleme die das Fandom zerstören.
#1
12.11.2020
Euer Boss Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 77
Registriert seit: 26. Dez 2017

Probleme die das Fandom zerstören.
Wie bereits alle wissen hat das Fandom wie jedes andere seine schwarzen Schafe und darunter sogar Rechtsextreme. Die sind aber nicht das Hauptproblem. Die sind nur ein teil des Problems. Das eigentliche Problem ist wie das Fandom damit und mit anderen Problemen umgeht. Anstatt was gegen dieses Problem zu unternehmen meckern und pöbeln die meisten nur rum und verlangen das sich was ändert, ohne selber etwas zu tun. Und andere sehen das, als Grund aus dem Fandom auszusteigen. Auszusteigen oder tatenlos rumzumeckern ist aber kontraproduktiv. Wer bleibt am Ende zurück? Die schwarzen Schafe. Die sind ja nicht weg. Die sind noch da. So wird es denen erst möglich gemacht sich im Fandom breit zu machen. Denen wird das Fandom buchstäblich geschenkt. Warum auch was tun, wenn man auch gehen oder meckern oder wegschauen kann und sich die Illusion machen kann das man das Problem so hinter sich lässt, obwohl dieses Problem allgegenwärtig ist? Ist ja auch viel bequemer als aus seiner Komfortzone herauszukommen und was zu tun. Auf diese weise wird zugelassen das Rechtsextreme, dass Fandom übernehmen und es für ihre Propaganda missbrauchen. Auf diese weise wird zugelassen das Pädophile, dass Fandom übernehmen und für es ihre Zwecke missbrauchen. Auf diese weise wird zugelassen das Rassisten, dass Fandom übernehmen und dem Fandom einen schlechten Namen geben. Zu gehen oder tatenlos zu meckern ist das schlimmste, was man dem Fandom in dem fall antun kann. Wenn der eine oder der andere geht, weil die kein Interesse mehr habe ist das ja in Ordnung aber wegen sowas? Eigentlich darf sich keiner mehr über dieses Problem wundern. Ein weiteres Problem ist wie sich einige der sogenannten "Fans" von MLP Content Creator verhalten, wenn die es auch nur wagen, mal was anderes, außer MLP zu machen. Dann benehmen sich ein paar der sogenannten "Fans" plötzlich wie Hater und bepöbeln, beleidigen und bedrohen den Creator. Alles gesammelte Beobachtungen. Der Kritikpunkt seitens der Creator ist wie die damit umgehen. Anstatt drüber zu stehen und die Creator einfach machen worauf die selber gerade Lust haben legen die das gleich auf die Goldwaage und verlassen das Fandom, Hören allgemein mit YouTube oder was auch immer die machen auf, löschen all ihren Content um so zu tun als wären die nie teil von diesem Fandom gewesen, Werden oft selber zu Hater und generalisieren das ganze Fandom was potenzielle Neulinge abschreckt. Das ist genau das, was die Hater wollen. So geben die Creator den Hatern macht. Gerade auf Seiten wie zum Beispiel Twitter kann man sowas gut beobachten. Und was ist das Ende von Lied? Es sind mal wieder die schwarzen Schafe die übrig bleiben und zeitgleich entstehen sogar neue Hater. Und zu guter Letzt werden die noch wenigen übrigen mit diesen ganzen unnötigen Dramen die oft eine ganze Woche und darüber hinaus anhalten verjagt. Ist das so schwer sich einfach über die Serie auszutauschen und sich mal wie Erwachsene zu benehmen, anstatt jede Woche ein neues Drama zu hypen? Dramen lösen auch keine Probleme sie erschaffen höchstens weitere Probleme. So zerstört sich das Fandom selbst, weil alle die, was gegen diese Probleme hätten tun können entweder gehen, herummeckern aber nichts tun oder wegschauen und so der gute teil von diesem Fandom zu Minderheit wird während der schlechte teil zu Mehrheit wird. Das Fandom stirbt in der Tat, wenn das so weiter geht (wenn es das nicht schon tut oder sogar schon tot ist.) jedenfalls kommt mir das bezüglich der genannten Probleme so langsam so vor. Ich persönlich gebe dem Fandom noch maximal 4 Jahre und das ist schon viel. Noch gibt es eine Chance das Ruder noch mal rum zu reißen. Aber das wird wohl nie passieren. Ich weiß, dass der eine oder andere das möglicherweise nicht lesen will aber ich musste einfach mal sagen was gesagt werden musste. Kritik muss ja auch mal sein.

[Bild: mqdefault.jpg]

The Fandom will survive G5
Zitieren
#2
12.11.2020
Crash Override Abwesend
Faust
*


Beiträge: 12.945
Registriert seit: 10. Feb 2013

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Dann sag doch wie man agieren muss. Leg nen plan vor, ne Strategie gegen dieses "zerstören des Fandoms" - eine, bei der alle sich einig sind.

Im endeffekt bist du da nicht besser wie die, die du beschreibst, wenn du nicht anfängst was zu tun. da liegt das problem: die Theorie geht gut von der hand, aber beim umsetzen in die Praxis hapert es - und wenn da nciht einer loslegen kann und zeigen, wie's geht, wird auch kein weiterer mitziehen. Ein "Ruck" entsteht eben nicht von selbst.

[Bild: ministryofwartimetech8brjf.png]
Traditional Avatar by Darksittich
Zitieren
#3
12.11.2020
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.095
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Ginge es nach den oben ernannten Problemen dürfte es auch die Furry oder Cosplay-Szene schon lange nicht mehr geben, das ist viel heiße Luft um nichts bzw hätte das Fandom laut dem auch nie so groß werden sollen da der Ursprung 4Chan war, wo sowas wie unsere "Problempersonen" der Durchschnittsuser ist. Shrug


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
Zitieren
#4
12.11.2020
Holo Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.014
Registriert seit: 03. Dez 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Und noch ein Anti-Nazi-Thread für eine vermeintliche Problematik in einem Fandom, das ohnehin schon nur noch winzig ist und in dem ich selbst kein einziges Mal aktiv einen Nazi mitbekommen habe.

Kann man seine Sorgen nicht erst mal in tatsächliche Probleme stecken?

Zitieren
#5
12.11.2020
Fulcrum Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 470
Registriert seit: 21. Jan 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Erzähl mir mal bitte wie du die sog. Rechtsextremen und sog. Rassisten aus dem Fandom, oder ganz speziell aus diesem Forum herausbekommen wollen würdest? Das würde mich interessieren.
Zitieren
#6
12.11.2020
BlackT0rnado Offline
Blasebalg Ostben
*


Beiträge: 13.195
Registriert seit: 11. Jun 2013

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
So heftig es hier angeblich zerstörerische rechte Strömungen gibt, meine ich mich weit aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten, das die linke Strömung genau so schlimm ist.

PS: was auch hilft, ist Twitter Rants zu meiden, wenn dort der meiste Beef ist, auf derpibooru kann es auch ähnlich abgehen unter den Bildkommentaren.

[Bild: DEqvdqH.png]
Kein Mitleid Für Die Mehrheit.
The Heart of the Swarm - MLP Villain Story
Zitat:Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,
desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
George Orwell~

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.11.2020 von BlackT0rnado.)
Zitieren
#7
12.11.2020
Squid-Player Online
Great and Powerful
*


Beiträge: 264
Registriert seit: 02. Jan 2018

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
@Ayu: Sehe ich genauso, denn das Gleiche kann man auch aufs Star Wars Fandom beziehen, denn da zerfleischen sich die Fans auch gegenseitig gerade wegen den kontroversen Sequels. Jedoch gab es schon mal sowas, nämlich während der Prequel Ära, die auch sehr kontrovers ist für viele. Aber ich will gar nicht darauf näher eingehen.

@Euer Boss: Ich persönlich finde es auch wichtig und richtig, gegen sollchen Leuten vorzugehen. Jedoch würde mich interessieren, WIE du das anstellen willst. Hast du ein paar Lösungsvorschläge? Denn man sollte sich darüber austauschen (als Team!) wie man gegen diese "Fans" vorgehen sollte. Alleingänge sind quasi nulleffektiv, denn als alleinstehender erreicht man so gut wie gar nichts. Als Team jedoch ist man stark und man erreicht mehr.

[Bild: adagio_dazzle_fan_button_by_pegahaze-d7y4zfg.png]
Zitieren
#8
12.11.2020
Kralle Offline
S&S König Starrpony
*


Beiträge: 2.317
Registriert seit: 12. Nov 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(12.11.2020)Euer Boss schrieb:  [...] Und zu guter Letzt werden die noch wenigen übrigen mit diesen ganzen unnötigen Dramen die oft eine ganze Woche und darüber hinaus anhalten verjagt. Ist das so schwer sich einfach über die Serie auszutauschen und sich mal wie Erwachsene zu benehmen, anstatt jede Woche ein neues Drama zu hypen? Dramen lösen auch keine Probleme sie erschaffen höchstens weitere Probleme. So zerstört sich das Fandom selbst[...]

Gut, dass du ja ganz vorn mit dabei bist, neue Dramen zu erschaffen. :^)
Zitieren
#9
12.11.2020
Euer Boss Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 77
Registriert seit: 26. Dez 2017

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(12.11.2020)Fulcrum schrieb:  Erzähl mir mal bitte wie du die sog. Rechtsextremen und sog. Rassisten aus dem Fandom, oder ganz speziell aus diesem Forum herausbekommen wollen würdest? Das würde mich interessieren.

Man sollte sicher gehen, dass eine große Anzahl von Leuten über diese schwarzen Schafe Bescheid wissen. Und dann sollten sich alle zusammen einen plan überlegen wie man die schwarzen Schafe am besten rauswerfen kann. Ist auf jeden fall schon mal mehr als nur zu meckern.

[Bild: mqdefault.jpg]

The Fandom will survive G5
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.2020 von Euer Boss.)
Zitieren
#10
13.11.2020
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.095
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Nur vom "rauswerfen" sind die aber trotzdem nicht weg, gibt da auch zig Studien drüber dass eine gezielte Ausgrenzung die Radikalisierung nur schlimmer macht; das ist wie Augen und Ohren zuhalten als Problemlösung. Am wirkungsvollsten ist es auf die Person einzugehen, sie zu fragen, wieso sie denkt, dass x richtig ist, und dann gemeinsam Quellen raussuchen, weil die Person dann selber merkt, in was für einer Filterblase sie lebt.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
Zitieren
#11
13.11.2020
Malte279 Offline
Origamipony
*


Beiträge: 1.946
Registriert seit: 16. Dez 2014

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Dafür das genannte Probleme tatsächlich existieren gibt es zahlreiche beispiele die denjenigen genannt werden können, die persönlich das Glück hatten noch nicht selber damit konfrontiert zu werden. Ein paar Beispiele aus dem real life wurden ja bereits in dem betreffenden Thread zu dem Thema im Sommer gepostet und online Beispiele sind jeder Zeit leicht einzusehen und es mag da unterschiede in der Wahrnehmung geben wenn eine nicht unerhebliche Zahl von Leuten (auch ohne deswegen selbst aktiv rechtsextremistisch o.ä. zu sein) es nicht als ein Problem (an)erkennen wenn die Verbrechen des Dritten Reiches mit niedlichen Ponys verharmlost werden.
Dem Argument das Linksextremismus eine vergleichbare Bedrohung für das Fandom sei kann ich mich nicht anschließen, da es verglichen mit der erheblichen Zahl von eindeutig rechtsextremer Propaganda und Relativierungen diesbezüglich kaum vergleichbares (z.B. ernsthafte Glorifizierungen von Stalin, Relativierungen des Völkermordes der Roten Khmer, Propaganda für die DDR oder ähnliches) gibt. Kunst oder Äußerungen die Beispielsweise Black Lives Matter unterstützen oder aber sehr deutlich gegen Nazisymbolik etc. im Fandom eintreten sind keine linksextremistische Propaganda sondern Reaktionen auf die nachweislich verbreiteten rechtsextremistischen "Beiträge". Sollte es tatsächlich ernstzunehmende Bemühungen von linksextremistischer Seite geben das Fandom mit Relativierungen, Gewaltaufrufen, Hetze gegen Personen, Nationalitäten o.ä. richtet, dann werde ich mich dagegen genau so aussprechen wie ich das gegen Nazis im Fandom tue, aber solange das nicht der Fall ist ist der Verweis auf Linksextremisten ein leicht durchschaubares Strohmann-Argument.

Wie schon im Thread aus dem Sommer geschrieben würde ich es für sehr begrüßenswert halten wenn mehr Bronies sich klar und deutlich gegen die beschriebenen Versuche der Unterwanderung des Fandoms stellen würden (in diesem Sinne danke dafür, dass Du dies tust Euer Boss).
In der überwältigenden Mehrheit und nicht bloß auf Grund der in MLP selbst propagierten Ideale sind Bronies keine Rechtsextremisten (oder anderswo zu verortende Extremisten) und das der falsche Eindruck entstehen kann (gerade auch für Leute die neu zum Fandom stoßen und sich erst noch orientieren müssen) liegt daran, dass Extremisten (egal wie wenige sie de facto sein mögen) stärker Auffallen, als die sich anständig verhaltenden, besonders wenn letztere eben nicht klar und deutlich Haltung zeigen.
Trotz alledem und trotz der beständigen Notwendigkeit einem "sich an rassistische o.ä. Inhalte Gewöhnen" entgegenzuwirken sehe ich hier keinen Tod des Fandoms. Es ist wichtig die Probleme nicht aus den Augen zu verlieren zu sprechen und zu widersprechen wo auch immer die Situation es erfordert.
Gleichzeitig ist es jedoch auch wichtig den Extremisten nicht den Triumph zu gönnen das Fandom wegen ihnen für Tod zu erklären weil man über ihre Aktionen aus den Augen verliert wie viel schönes und gutes es in diesem Fandom gibt und wie sehr es mehrheitlich genau gegen die zerstörerischen Ideologien steht die Extremisten vertreten sind. Manchmal ist es nötig sich auch das ins Gedächtnis zu rufen.
Eine "einfache Lösung" gibt es für das Problem nicht. Es wird nicht einfach verschwinden und es wird immer auch vereinzelte Extremisten selbst in einem Fandom wie unserem geben. Aber es ist vielleicht sogar eine ermutigende Aufgabe durch eigenes Eintreten einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass es auch so bleibt, u.a. weil neu Hinzukommende dadurch sehen, dass das Brony Fandom nicht das Sammelbecken für Extremisten ist, dass diese gerne daraus machen würden.

Bis April 2020 war mein Name hier Mike84.
[Bild: ddvxj0k-2b272180-8426-4a2a-97c3-1140871b...7jLsAqn00g]     [Bild: meine_fanfiction_by_malte279-dao4mgb.png]
Ich freue mich sehr über Feedback und konstruktive Kritik zu meinen Projekten und meiner Fanfiction.
Zitieren
#12
13.11.2020
Fulcrum Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 470
Registriert seit: 21. Jan 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(12.11.2020)Euer Boss schrieb:  Ist auf jeden fall schon mal mehr als nur zu meckern.
Stimmt, denn auf Worte sollten ja schließlich auch Taten folgen, richtig? Applelie

(12.11.2020)Euer Boss schrieb:  Und dann sollten sich alle zusammen einen plan überlegen wie man die schwarzen Schafe am besten rauswerfen kann.
Werde konkret. Komm, wir fangen klein an, mit diesem Forum hier.

(13.11.2020)Malte279 schrieb:  dass das Brony Fandom nicht das Sammelbecken für Extremisten ist, dass diese gerne daraus machen würden.
Ich wiederhole mich noch einmal aus dem von dir verlinkten Thema. Das fischen hier bringt nichts, es ist den Aufwand nicht wert. Damit möchte ich nicht abstreiten, dass es hier und da vielleicht gelungen ist, jemanden zu redpillen, das kann ich nicht ausschließen. Aber von einer Unterwanderung zu sprechen ist schon etwas übertrieben.
Zitieren
#13
13.11.2020
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.095
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(13.11.2020)Fulcrum schrieb:  Aber von einer Unterwanderung zu sprechen ist schon etwas übertrieben.
This. RD laugh
Würde auch gerne dementsprechende Posts von rechten Gruppierungen sehen a la "Hey, lasst uns die Bronies unterwandern!". Ich habe u.A. einen Freund, der gezielt rechten FB-Gruppen beitritt, um diese auf eine Art zu trollen, wo sie nicht merken, dass es trolling ist. Die sehen "Nazi-Bronies" als auch Aryane eher als denunzierende Karikatur, sprich: die hauen dich ziemlich schnell raus, sie wollen diese genauso wenig wie wir, und es ist ein leichtes sie gegen Bronies in ihren eigenen Reihen aufzustacheln.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.2020 von Ayu.)
Zitieren
#14
14.11.2020
Meganium Offline
Busfahrerpony
*


Beiträge: 10.705
Registriert seit: 15. Jan 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(12.11.2020)Fulcrum schrieb:  Erzähl mir mal bitte wie du die sog. Rechtsextremen und sog. Rassisten aus dem Fandom, oder ganz speziell aus diesem Forum herausbekommen wollen würdest? Das würde mich interessieren.
Hmm, wenn ich mir mal die kruden Fantasien dieser Rechtsextremen aus dem dritten Reich durchlese, dann lese ich, dass der Rosa Winkel nicht nur für Homosexuelle (größtenteils Männer) galt, sondern auch für Zoophile und Pädophile.

Nun haben wir hier zweifellos Rechtstextreme hier im Fandom. Denen könnte man ja fragen, warum die sich freiwillig eine Zeichentrickserie für kleine Mädchen anschauen und sich darüber erfreuen? Sind die etwa pädophil oder zoophil? Was würde da nur ihr großes Idol, der Führer, nur dazu sagen?!?!?! Wenn man die damit konfrontieren würden, wie die wohl reagieren würden? Weil ein echter Bewunderer der rot-weißen Armbinde würde doch niemals freiwillig solche Schandtaten, gar Guilty Pleasures, machen.

Triss is my special somepony
[Bild: bug.gif]
Zitieren
#15
17.11.2020
Ranshiin Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 249
Registriert seit: 19. Feb 2012

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
Puh.
Nicht gerade einfach zu lesen der Eingangspost.
Aber ich nehme mal an dass der Thread sich um das Fandom und somit nicht nur auf das Forum beziehen.

Von Rechtsextremismus oder dergleichen bemerke ich hier eigentlich nichts.
Das größte Problem, das ich am Fandom sehe ist wohl der Mitgliederschwund, wo man ja nichts machen kann dagegen. Menschen verändern sich. Da Fandom gibt es schon 10 Jahre. In den 10 Jahren verändert sich in der Regel auch das Leben der Bronies.
Wenn ich an mein Leben in den letzten 10 Jahre ansehe, hat es sich mehrfach um 180° gedreht.
2010 bzw. 2011 als ich anfing mit der Serie, war ich in der Ausbildung zum Bierbrauer.
Habe eine Weile als Bierbrauer gearbeitet, hatte dann schwere tiefs hinnehmen müßen.
War jahre lang arbeitslos dann, habe einen neuen Weg gesucht im Leben. Wohne bis letztes Jahr bei meinen Eltern noch mit 30.
Jetzt habe ich eine eigene Wohnung seit letztem Jahr, habe einen komplett neuen Job, ein neues Leben.
Daher denke ich geht es nicht nur mir so. Haben einige von uns die Serie auch noch zu Hause im Elternhaus in ihren eigenen Zimmer die Serie geguckt, haben die Leute jetzt auch schon ne eigene Wohnung, eventuell sogar Freundin/Frau und sogar selbst Kinder.
Zitieren
#16
18.11.2020
mowny Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.751
Registriert seit: 09. Mai 2014

RE: Probleme die das Fandom zerstören.
(14.11.2020)Meganium schrieb:  Weil ein echter Bewunderer der rot-weißen Armbinde würde doch niemals freiwillig solche Schandtaten, gar Guilty Pleasures, machen.

Kognitive Dissonanz.

[Bild: nazihorsefuckoff.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste