Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
27.05.2022, 04:04



Die Deutsche Bahn
#21
09.05.2022
Background Explorer Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 123
Registriert seit: 17. Mär 2022

RE: Die Deutsche Bahn
Danke.

Was ein EVU ist, weiß ich natürlich (immerhin bin ich ÖPNV/SPNV Fan seit Februar 1996. FS grins)

Allerdings, bei uns heißen die Stadtbahnwagen deswegen so, weil sie Teilweise auf eigenen Trassen fahren, sich allerdings noch viel mit dem Individualverkehr teilen müssen.

Das unterscheidet sie ja wiederum von Stuttgart zum Beispiel, die ja teilweise auch U-Stadtbahnen sind, da sie auch unterirdisch fahren.

Und so etwas wie der City Link würde hier in Dresden ja auch nicht funktionieren, weil sonst immer von 1450 auf 1435 umgestellt werden müsste, wenn es auf Eisenbahnschienen hinauf geht.

Es ist allerdings schon ziemlich interessant, wie unterschiedlich die Verkehrsbetriebe alleine hier in Deutschland sind, selbst wenn die Fahrzeuge von Bombardier, jetzt Alstom, hergestellt werden. :erstaunt: - (Natürlich werden diese dann ja an das jeweilige System angepasst.)
Zitieren
#22
09.05.2022
Crash Override Abwesend
Faust
*


Beiträge: 14.048
Registriert seit: 10. Feb 2013

RE: Die Deutsche Bahn
Jede Straßenbahn fährt auf eigener Trasse, wenn sie nicht auf der Trasse der DB fährt. RD wink

Was du meinst, ist eher "die trasse verläuft nicht immer in der Straße" - das ist übrigens auch in Stuttgart, Karlsruhe, Frankfurt, Köln etc auch der Fall - jene fahren teilweise ebenfalls "neben der Straße" ohne Grünteppich , so das man den Oberbau der Gleise sehen kann. Mit dem Begriff "Stadtbahn" hat das allerdings nichts zu tun, das ist eher eine Aussage vom Volksmund.

Ein Citylink könnte da ebenfalls fahren - wenn man den "umspurt", oder gleich werksmäßig auf 1450mm - achsen Rollen lässt.

Stuttgart ist da aber ein fall für sich - die sehe ich nicht als Tram an, da durch die Hochflurtriebwagen auch die Bahnsteige extrem hoch sind - und nicht für Busse genutzt werden können, was aber in z.b. Karlsruhe der Fall ist.

[Bild: ministryofwartimetech8brjf.png]
Traditional Avatar by Darksittich
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.05.2022 von Crash Override.)
Zitieren
#23
09.05.2022
Background Explorer Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 123
Registriert seit: 17. Mär 2022

RE: Die Deutsche Bahn
»Was du meinst, ist eher "die trasse verläuft nicht immer in der Straße" - das ist übrigens auch in Stuttgart, Karlsruhe, Frankfurt, Köln etc auch der Fall - jene fahren teilweise ebenfalls "neben der Straße" ohne Grünteppich , so das man den Oberbau der Gleise sehen kann.«


So meinte ich das auch. Wenn es ein "Rasengleis" ist, dann ist es eine "eigene Trasse", wo eigentlich kein anderes Fahrzeug außer ein Schienenfahrzeug fahren dürfte. Trassen, welche sich die Straßen direkt mit dem Individualverkehr teilen, also wo auch Busse direkt darauf fahren können, sehe ich dann wieder als eine Art "Extra-Trasse" an (was so garantiert falsch ist, Ah know.)

Wait A Second, Stuttgart hat Hochbahnen? *erstaunt*
Dachte eher, das sie ebenerdig wären. Das Hannover Hochbahnen hat, ist mir ja bekannt. Twilight smile

By the way, eine wirklich ungewöhnliche "Trasse" ist bei uns auf der Carolabrücke, aber die kann ich jetzt nicht so wirklich beschreiben.
Zitieren
#24
09.05.2022
Crash Override Abwesend
Faust
*


Beiträge: 14.048
Registriert seit: 10. Feb 2013

RE: Die Deutsche Bahn
Halt Stop - Hamburg hat die Hochbahn, da jene auf ihrer Trasse "aufgeständert" ist; Stuttgart hat "Hochflurtriebwagen", deren Bahnsteige sind in etwa in höhe einer LKW - Fahrerkabine. Das sind zwei verschiedene dinge...

[Bild: ministryofwartimetech8brjf.png]
Traditional Avatar by Darksittich
Zitieren
#25
09.05.2022
Background Explorer Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 123
Registriert seit: 17. Mär 2022

RE: Die Deutsche Bahn
Oh, das ist mir neu! Aber wie schon erwähnt, es scheint wirklich sehr viele Unterschiede bei den verschiedenen Verkehrsbetrieben zu geben.

Aber ich habe auch noch nie wirklich das System in Hamburg (Dresdens deutsche Partnerstadt) oder Stuttgart gesehen. Bisher war ich in Berlin, Leipzig, Chemnitz, Zwickau, Potsdam, Praha, Liberec, Most/Litvinov, Rostock (einmal mit 17, bin jetzt ja 36) und 2002 in Plzen.

Bad Schandau natürlich auch, aber das zähle ich jetzt nicht dazu, da ich dorthin ja öfters fahren könnte.
(Genauso wenig wie Radebeul, Coswig und Weinböhla, wo ja die Tram Linie 4 entlang fährt.) Twilight smile

Und in keiner Stadt davon gibt es ja ein Hochbahnsystem (es sei denn Berlin zählt mit dazu.)

In Česká kann man ja mit einem "normalen" Ticket ja auch mit dem Fernverkehr fahren, aber einen Sitzplatz bekommt man da trotzdem nicht.

Wäre ungefähr so, als würde man hier mit einem Nahverkehrsticket von der DB in einen ICE steigen dürfen. Da würde man auch keinen Sitzplatz bekommen. Sad
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.05.2022 von Background Explorer.)
Zitieren
#26
11.05.2022
Crash Override Abwesend
Faust
*


Beiträge: 14.048
Registriert seit: 10. Feb 2013

RE: Die Deutsche Bahn
Nope, die S-Bahn Berlin ist keine Hochbahn, sondern eine S-Bahn im klassischen Sinne. Die einzig "echte" Hochbahn in Deutschland ist meines wissens nach nur die Hamburger, da jene ein Geschlossenes System (weil U-bahn!) hat und nicht auch mit anderen Fahrzeugen auf deren Trasse klarkommen muss. Ist übrigens ne Empfehlung wert mal nach hamburg zu gehen (stuttgart kann man vergessen - weder per Bahn noch mit dem auto, ich rate davon ab - nicht umsonst hat diese Statt unter autofahrern auch den Spitznamen "Stau-gart" bekommen, und S21 ist auch noch nciht fertig), ist echt nett dort; allerdings sollte man auf jeden fall regenklamotten einpacken, denn Hamburg hat mehr Regentage wie London (funfact!). Die S-bahn dagegen Fährt "unterirdisch" - is' halt ein bisschen "verkehrte welt"... dennoch interessant.

Als beispiel für Stuttgart kann man z.b. die Wagenhöhe der Normalen Regionalzüge nehmen - so in etwa sieht es da mit der Fahrzeughöhe aus. Dafür haben die kaum Dachaufbauten wie ne normale Tram, das alles sitzt unten um Wagenkasten... selbst gewöhnliche "hochflur-Fahrzeuge" (wie sie gerne bei Stadtbahnen genutzt werden - nebenbei, die DDR hatte nie Stadtbahnen; das kam alles nach der modernisierung, als man dann die Straßenbahn "stadtbahn" nannte um sie werbewirksam attraktiver zu machen - und auch ausserhalb der Ortschaften die geschwindigkeiten erhöhte, damit es da schneller ging) dürften da beim umstieg von einem Hochflurer in eine Stadtbahn der SSB etwas problematisch werden lassen - wenn beide fahrzeuge nebeneinander stehen würden.

Was die DB angeht - das geht aus dem grund nicht: DB Regio ist ein eigener Konzern, ebenso DB Fernverkehr, DB Cargo, DB STuS etc. - sprich, die DB wurde in 5 "teilkonzerne" gespalten, und da ist eher intern Krieg angesagt. Deswegen bekommt man mit nem Regio-ticket nicht nur kein Sitzplatz, sondern riskiert auch ein Bußgeld wegen Schwarzfahrens. anders herum wird es "geduldet", aber nur, wenn man keine oder eine aufgehobene zugbindung hat - sonst aber sieht's da glaube ich auch genauso aus... das müsste aber ein ZuB / KiN genauer erklären.

[Bild: ministryofwartimetech8brjf.png]
Traditional Avatar by Darksittich
Zitieren
#27
11.05.2022
Background Explorer Offline
Ponyville Pony
*


Beiträge: 123
Registriert seit: 17. Mär 2022

RE: Die Deutsche Bahn
Da ja gerade Berlin angesprochen wurde.

Es ist immer noch interessant, das die Leute ständig sich bei der BVG beschweren, wenn die S-Bahn mal zu spät kam. RD laugh

Ich renne doch auch nicht zur Betriebsstelle des RVSEO wenn die Linie 7 der DVB mal nicht fuhr, um mich zu beschweren (was ich so oder so nicht machen würde.)

DBCargo auf Instagram aber genauso. Sobald etwas gepostet wird, sofort: "Kommt mal pünktlich!!!111"

DB STuS - Das ist mir neu. Kannte ich bis eben gar nicht. *erstaunt*


Well, Auto habe ich eh nicht, auch kein Führerschein und das freiwillig... Aber Stuttgart würde ich dennoch mal besuchen wollen und sei es nur, um das Liniennetz dort kennenzulernen.
(Allerdings wird irgendwie über jede Stadt gesagt, der ÖPNV sei "schlecht". Shrug )
Zitieren
#28
12.05.2022
Railway Dash Offline
~Chief Plush~ Lokführerpony
*


Beiträge: 5.576
Registriert seit: 20. Nov 2012

RE: Die Deutsche Bahn
Stichwort Hochbahn: richtig soweit, dass die Hamburger Nicht-S-Bahn sich "Hamburger Hochbahn" nennt und nach BOStrab betrieben wird. Genau wie die nach EVO betriebene S-Bahn hat sie freilich sowohl "hochgesetzte" (d..lhm aufgeständerte Trasse) wie auch ebenerdige wie auch unterirdische Abschnitte. Die beiden Systeme in Hamburg auseinanderzuhalten ist wirklich nicht leicht AJ hmm

In Berlin gibt es allerdings auch eine Hochbahn. Nur hat die das nicht im Namen drin stehen, ist aber trotzdem eine: die Kleinprofil-U-Bahn-Strecken der Linien U1 bis U3. Die verlaufen großteils als Hochbahn ganz ähnlich dem, was man in Hamburg findet. Waren ursprünglich auch mal dafür gedacht, ebenerdige Straßenbahnen zu ersetzen, deshalb gibt es heute noch mancherorts Straßenbahnstrecken auf unverhältnismäßig breitem eigenem Bahnkörper in Straßenmitte: diese eigenen Bahnkörper (sieht heute dann meist so aus: Kfz-Fahrspuren - Grünstreifen - Bahnkörper - Grünstreifen - Kfz-Fahrspuren) waren ursprünglich als Platzhalter für später zu bauende Hochbahn - Trassen gedacht. Diese Hochbahn - Trassen wurden dann nie gebaut aus unterschiedlichen Gründen, die eigenen Bahnkörper der Straßenbahn blieben aber bestehen, weil man merkte, hm, ist wohl doch effektiver und schneller, wenn die Straßenbahn nicht im sonstigen Autoverkehr mitschwimmen muß.

DDR: richtig, "Stadtbahnen" gab es nicht. Wohl aber die "Rennstrecken" auf eigenem, oft sogar besonderen Bahnkörper (d.h. bis auf meistens sogar technisch gesicherte Ubergänge und Überwege komplett ohne Berührungspunkte mit anderen Verkehrsteilnehmern) in die großen Neubaugebiete (Plattenbaugebiete). Auf diesen gab es dann auch kein Geschwindigkeitslimit, mit KT4D wurden auf solchen Strecken in Potsdam bis zu 90 km/h erreicht (Werksangabe für den KT4D: Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h) AJ surprised Der DDR-Begriff für solche Strecken lautete: Schnellstraßenbahn. Gemeint ist damit im Grunde nichts anderes als mit der westdeutschen Stadtbahn, es war nur ein eigener Begriff.

Eine weitere Besonderheit sind Überlandstraßenbahnen, die auch auf unabhängigem Bahnkörper fahren. Also nicht solche mehr oder weniger "Touristenbahnen" wie Kirnitzschtalbahn, die ja fast nur straßenbündig fährt, sondern eher die eisenbahnmäßig trassierte Thüringerwaldbahn oder Halle-Trotha - Bad Dürrenberg. Sehen aus wie Eisenbahnstrecken (außer in den Ortsdurchfahrten, dort werden sie wieder zur "normalen" Straßenbahn), werden aber nach BOStrab mit Straßenbahnfahrzeugen betrieben. Diese haben aber mitunter bessere Ausstattung: KT4D für die Thüringerwaldbahn etwa hatten bedeutend mehr Sitzplätze als die Wagen für die Gothaer Stadtlinien oder gar die "Fahrgastcontainer" für Erfurt oder Cottbus.

[Bild: sig-tatras-01-04-2018-3.png]
Zitieren
#29
12.05.2022
Meganium Offline
Busfahrerpony
*


Beiträge: 10.992
Registriert seit: 15. Jan 2012

RE: Die Deutsche Bahn
Doch eine Hochbau-Trasse in Berlin hat sich immerhin für ein paar Jahre gehalten: Die M-Bahn. Hier wurde Magnetschwebetechnik erprobt, bis die Mauer gefallen ist und zugunsten der U2 aufgegeben wurde.

...
[Bild: bug.gif]
Zitieren
#30
12.05.2022
Crash Override Abwesend
Faust
*


Beiträge: 14.048
Registriert seit: 10. Feb 2013

RE: Die Deutsche Bahn
Aktuell gibt es aber diese M-Bahn nicht mehr, was dann im grunde die Hamburger Hochbahn zu ner besonderheit macht. Gut, unterirdisch fährt jene in den aussenbezirken, nur auf dem "stadtring" ist jene aufgeständert - liegt aber u.a. auch daran, das man für S & U-bahn nicht genug platz unterirdisch hatte, und beide linien auf den gleichen Strecken verkehren lassen würde nicht nur ein Problem bei der taktung bringen (obwohl man dann die Taktung auf 3-5 minuten setzen könnte - je nachdem immer abwechselnd U & S-bahn), aber bei einem Fahrzeugdefekt einer S oder U-bahn dann ein kompletter bereich für beide Systeme "flachliegen" hätte. So ist z.b. die im letzten November befindliche Baustelle auf der U3 Barmbek bei der Haltestelle "hauptbahnhof Süd" nur der Hamburger hohbahn zur Last gefallen, aber die S-bahn fuhr dennoch weiterhin.

Stadtbahnen schrieb:Die Stadtbahn
- wird meist im abgeschlossenen, aber nicht vollständig kreuzungsfreien System betrieben,
- wurde - wo erforderlich (oder sinnvoll) - unterirdisch, aufgeständert, in Einschnitten oder auf Dämmen und ansonsten häufig als eigenständiger Bahnkörper errichtet,
- ist typischerweise mittels Zugbeeinflussung gesichert und wird nur in Abschnitten auf Sicht gefahren bzw. unterliegt den Regeln der StVO
- weist eine deutlich höhere Kapazität als Straßenbahnen auf (20.000–100.000 Fahrgäste/Tag)[4][5]

Die Abgrenzung zwischen Straßen- und Stadtbahn (intern.: Light rail vehicle) ist dabei fließend und kann sich durch bauliche Maßnahmen (Streckenaus- und Umbau, umfangreiche Sanierungen) ändern. Eine (Stadt-)Bahn, die gleichzeitig als Mischsystem zwischen Eisen- und Straßenbahn betrieben wird, wird als Tram-Train bezeichnet (siehe dazu: Verknüpfung zwischen Straßenbahn und Eisenbahn).

Die Stadtbahn unterscheidet sich von der U-Bahn dadurch, dass nicht alle Kriterien vorliegen, und von der Straßenbahn dadurch, dass die wesentlichen Kriterien einer U-Bahn im größten Teil des Streckennetzes erfüllt sind. Folgende Eigenschaften gelten bei Stadtbahnsystemen als charakteristisch:[6]
- größeres Platzangebot im Fahrzeug als bei Straßenbahnen
- höhere Geschwindigkeit als bei Straßenbahnen
- Streckenführungen, die zum Großteil unabhängig vom Straßenverlauf erfolgen und möglichst geringer Anteil von Gleisen im Straßenraum
- technisch gesicherte Bahnübergänge
- Zweifahrtrichtungsfahrzeuge, die keine Wendeschleife benötigen und auch Mittelbahnsteige anfahren können.

das mal "grob" zur definition Stadtbahn - quasi kann auch eine U-Bahn so genannt werden.

Stadtbahn schrieb:Darüber hinaus wird der Begriff auch als Sammelbezeichnung für sämtliche innerstädtischen schienengebundenen Verkehrsmittel genutzt und kann Straßen-, U- und S-Bahn- oder Stadtbahnsysteme nach 1970er Vorbild (die „eigentlichen“ Stadtbahnen) umfassen. So wird u. a. die herkömmlich gebaute Straßenbahn Erfurt heute vom Betreiber für Marketingzwecke als Stadtbahn bezeichnet.

[Bild: ministryofwartimetech8brjf.png]
Traditional Avatar by Darksittich
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste