Hallo, Gast! (Registrieren)
17.08.2017, 01:33



Eine Frage an das Forenteam
#1
27.12.2016
Laylilay Offline
Enchantress
*


Beiträge: 568
Registriert seit: 15. Nov 2013

Eine Frage an das Forenteam
Hallo an das Forenteam, an welches ich mich in diesem Thread wende.

Wie ich im Titel erwähnt habe, geht es mir darum euch ein paar Fragen zu stellen. Ich möchte betonen dass es mir nicht darum geht zu hinterfragen, sondern zu erfragen.

Ich beginne damit die Fragen zu stellen und werde im folgenden erklären, wozu das Ganze.

Die Übergeordnete Frage lautet: was bedeutet es für dich Moderator/Techmin/Supermorderator etc zu sein?

Dazu gehört für mich:

1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?
2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?
3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?
4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?
5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?

Ich möchte darum bitten, dass in diesem Thread ausschließlich Leute mit bunten Namen posten. Ich habe einen ähnlichen Thread in welchem die User Stellung nehmen können erstellt. Hier wende ich mich nur an das Forenteam.

Warum stelle ich diese Fragen?

Ich bin als Userin lange nicht im Ontopicbereich aktiv gewesen und habe daher wenig mitbekommen. Im Verlaufe des letzten Jahres hat sich das geändert und seit dem bekomme ich entsprechend auch immer mehr die Aktionen der Moderatoren mit. Und ebenso bekomme ich mit, wie die Leute außerhalb des Forums darüber reden. Und dabei ist mir aufgefallen, dass es doch viele negative Stimmen gibt. Viele Leute erzählen von "Zusammenstößen" bei denen sie sich schlecht behandelt fühlten und auch ich habe einige Aktionen mitbekommen, bei denen ich doch recht überrascht war. Allerdings habe ich genau so Dinge gesehen, die ich persönlich sehr schön fand.

Anfangs gebe ich zu habe ich mich auch nur geärgert. Allerdings habe ich den der letzten Zeit viel darüber nachgedacht. Ich bin kein Neuling im Internet, ich weiß dass es immer kleinere Eskapaden zwischen Usern und Moderatoren geben wird, egal wo. Dennoch habe ich auf Bronies doch eine auffallende Zahl an Situationen bemerkt. Und ich habe mir Gedanken darüber gemacht, woran das liegt. Ich denke ein Punkt ist die schiere Größe des Forums.

Einen vielleicht genau so großen Grund vermute ich in schlicht unterschiedlichen Vorstellungen. Und genau das ist der Grund, warum ich diesen Thread erstellt  habe. Vielleicht haben manche User einfach eine andere Vorstellung davon, was ich Moderator tun sollte, als es der Moderator hat. Oder der Moderator erwartet ein anderes Verhalten der User.

Es gibt Foren in denen klar gesagt wird: bunten Namen wird nicht widersprochen. Andere sehen das lockerer. Es gibt Foren, in welchen die Moderatoren ausschließlich auf PN-Basis arbeiten, hier z.B. ist das anders.

Was soll am Ende hierbei herauskommen?

Ich hoffe, durch die hier gegebenen Antworten ein besseres Verständnis dafür zu schaffen, wie sich das Forenteam selbst sieht und dadurch vielleicht ein paar Situationen in denen sich User falsch behandelt gefühlt haben zu erklären. Es geht mir nicht darum mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und zu schreien, er/sie wäre ein schlechter Mod. Ich will hier gar nicht darüber diskutieren oder urteilen, welche Einstellung richtig oder falsch ist.

Ich hoffe, zumindest ein Teil des Forenteams wird so nett sein, sich die Zeit zu nehmen hier zu antworten um die (momentan von mir so empfundene) angespannte Stimmung zwischen Usern und Team etwas zu entspannen.


Vielen Dank im Voraus,

Gruß,

Lay

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2017 von Laylilay.)
Zitieren
#2
27.12.2016
Evenprime Offline
Ein Colt für alle Fälle
*


Beiträge: 3.640
Registriert seit: 28. Dez 2011

RE: Eine Frage an das Forenteam
1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?

Das schwankt stark, bin ich doch schon einige Jahre im Team tätig. Als ich angefangen habe, hatte ich sonst außer Zocken, Studium und meinem Nebenjob als Tageszeitungszusteller praktisch nichts zu tun. Da habe ich dem Forum einen sehr großen Stellenwert eingeräumt.

Irgendwann wurde Studium durch Vollzeitberuf abgelöst, aber das war trotzdem für mich noch kein Grund, beim Forum kürzer zu treten, es war mir immer noch sehr wichtig. Zu wichtig, ehrlich gesagt, wie ich später feststellte. Die Arbeit hier hat mich zu viele Nerven gekostet, das schlug sich negativ auf mich und meinen echten Beruf nieder. Daher hab ich gelernt etwas Abstand zu nehmen, mich nicht mehr emotional so stark an das hier zu binden.

Etwa zeitgleich bin ich ausgezogen und habe auch einige Leute über das Forum kennengelernt in meinem Umkreis, für kleine Stammtische usw. immer wieder getroffen, einige davon inzwischen meine besten Freunde. Twilight happy

Nach und nach rückte also die Arbeit hier aufgrund wichtigerer und/oder erfreulicherer Dinge in den Hintergrund. Beruflich mehr Verantwortung und mehr zu tun kommt dazu.

Zuletzt habe ich vor einigen Monaten eine Beziehung gestartet, die sehr zeitintensiv für mich ist. Für die Arbeit hier bleibt fast keine Energie und Zeit mehr über. Mir liegt das Forum nach wie vor am Herzen, aber wirklich viel kann ich nicht mehr machen, halte mich daher inzwischen auch aus Entscheidungen und Planungen heraus.

2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?

Hier sollte "Objektivität" und "Fairness" stehen. Das macht aber keinen Sinn, weil beides nicht wirklich klappt auf Dauer.

Ich würde es daher als "Erkennen, wenn man ungeeignet ist, selbst eine Entscheidung zu treffen und zugleich die Meinung und Entscheidungen der anderen Moderatoren respektieren". Das kommt viel näher an den Alltag heran, den ich bisher erlebt und gelebt habe.

Zudem muss man damit leben können, dass man sich unbeliebt macht. Dass Nutzer einen Missverstehen oder es nicht besser wissen können, weil die nötigen Grundlagen für Entscheidungen nicht immer öffentlich sein können. Oder einen direkt verantwortlich machen für Teamentscheidungen, nur weil man der "glückliche" ist, der die Entscheidung verkünden darf.

3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?

Vorbild für User im Sinne des Versuchs zu zeigen, dass man auch mal zurückstecken kann und nicht auf jede Provokation reagieren muss, ein vernünftiger Umgangston auch gegenüber jenen, die man nicht gut leiden kann. Solche Dinge.

Als Vertreter der Administration fühle ich mich eher nicht (mehr), da ich nur noch sehr selten nach außen sichtbar aktiv als Moderator tätig werde. Ich bin daher eher "Angestellter", sowas wie Scruffy, der Hausmeister aus Futurama vielleicht. AJ hmm

4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?

Verständnis zeigen, wenn möglich. Ich habe keine passende Antwort dafür, tut mir leid. Twilight happy

5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?

Ich bin nicht sonderlich zufrieden mit meiner Mitgliedschaft im Team. Dafür und dagegen kann das Team aber nichts, die Unzufriedenheit ist Folge des Mangels an Zeit und Energie mich sinnvoll in größere Projekte und Entscheidungen der jüngeren Zeit des Teams einzubringen. Quasi "selbst schuld", aber ich kanns derzeit nicht ändern.  Shrug

PS: Was bedeutet es nun für mich, Techmin zu sein?

Es ist und wird immer sein ein Teil meines Lebens. Das hier hat mich als Mensch geformt, wie Schule, Universität, Arbeitsplatz. Viel Lebenserfahrung gesammelt, viele Fehler gemacht, viel daraus gelernt.

[Bild: signatur_rarity_trixicqstl.png]
Best Pony - Best Antagonist - Best Villain
[Bild: animateduserbaruuqd7.gif]

Many bronies have become… really unnecessarily cynical. About themselves, about each other, about this fandom on a whole. And I think that's something we need to fix, and have faith that we can. ~Nicholas Ha
Zitieren
#3
27.12.2016
Blue Sparkle Offline
Bronies Bayern e.V. Chef Bannhammeradmin
*


Beiträge: 11.555
Registriert seit: 22. Mär 2012

RE: Eine Frage an das Forenteam
Dir ist schon bewusst, dass es ein "Fragt das Forenteam" Thema im Fragt Bronies Bereich gibt und jeder Mod eigentlich einen eigenen Fragethread hat Wink

1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?
Eine nette Freizeitbeschäftigung. Abwechslung vom Spielen am PC. Das meiste lässt sich gut nebenher erledigen. Arbeit und RL gehen vor.

2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?
Einhaltung der Regeln und Gewährleistung eines geregelten Forenalltags.
Ansonsten: Wer mir auf sachlicher Ebene begegnet, dem begegne ich ebenfalls auf sachlicher Ebene.
Ich brauche mich nicht dafür beleidigen zu lassen, dass ich meine Freizeit fürs Forum opfere.

3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?
Da ich Mitglied der Administration bin, hinkt die Frage etwas. Allerdings sehe ich mich nicht als Vorbild.

4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?
Ein Respektvoller Umgang mit einander, wie man es im RL auch an den Tag legen würde. Ich erwarte keinen Hofknicks, aber mit bitte und danke kommt man auch online sehr viel weiter.

5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?
Naja, in Fabr0nys Abwesenheit bin ich quasi der Chef, also Karrieremäßig läufts gut XD
Nein, Spaß beiseite. Ich bin aktuell zufrieden mit der Situation.

[Bild: 00528cd316.png]
Mein Roman | Chef des Bronies Bayern e.V. | Fragt mich!
"Es heißt nicht Bannhammer, weil ich gebannt zuhöre."
Zitieren
#4
28.12.2016
Dandelo Offline
Falruspony
*


Beiträge: 6.041
Registriert seit: 25. Nov 2011

RE: Eine Frage an das Forenteam
1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?


Nicht sehr wichtig. RL geht im Zweifel immer vor. Bislang habe ich auch noch nie Modarbeit etwas anderem vorgezogen, wiederum leidet meine Arbeit im Team gern mal darunter, weniger Zeit durch andere Dinge des Alltags zu haben. Es ist natürlich trotzdem ein Teil meines Lebens, und ich arrangiere mich, was mir nicht sonderlich schwerfällt, da meine Bereiche relativ ruhig sind. Am aufregendsten ist immer die Post-GalaCon-Zeit RD wink


2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?


Neben dem obligatorischen Einhalten von Regeln sowie dem Wahren eines gesunden Umgangstones ist das für mich vor allem, für die User da zu sein, die ein Problem haben. Ich versuche immer mein Bestes, um jemandem auszuhelfen. Wer mich anschreibt, wird immer ein offenes Ohr vorfinden Twilight happy Und insofern es in meiner Macht steht, unterstütze und deeskaliere ich auch, oder zumindest arbeite ich darauf hin. Als Mod sollte man für die User da sein. Ich versuche stets, das einzuhalten.
(Natürlich ist auch meine Geduld mal am Ende - ich habe mich schon mehrfach wüsten Beschimpfungen ausgesetzt gesehen, weil jemand nicht mit meiner Arbeit zufrieden war, doch selbst Verantwortung übernehemen, das wollte dann plötzlich keiner.)


3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?


Habe mich nie wirklich als Angestellter betrachtet, auch wenn ich Fab0i gern als Chef bezeichne. Das mit der Vorbildfunktion ist zwar ein frommer Wunsch, realistisch betrachtet ist da aber nicht viel dahinter (Moderatoren werden eben immer noch gern über einen Kamm geschert).


4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?


Ich weiß nicht, ob ich von einer Verpflichtung sprechen kann; aus Erfahrung wünsche ich mich aber vor allem Vertrauen, Geduld, Einsicht und auch ein gewisses Maß an Entgegenkommen. Viele Probleme zwischen Userschaft und Moderation entstehen, und das muss man ganz ehrlich sagen, aus Uneinsichtigkeit und fehlender Geduld. Wenn jemand gegen die Regeln verstößt, dafür verwarnt wird und dann noch mehr rumstresst, weil das ja total unverdient ist, trägt das auch nicht immer zum Klima bei.
Ich spreche absichtlich nur von mir, aber ich begegne jedem User so, wie ich mir wünsche, dass er mit mir umgeht, was nicht immer der Fall ist. Natürlich gibt es auch viele, die mit ihren Problemen offen zu einem kommen und sich auch freuen, wenn jemand ihnen hilft. Diese User werden dann eben bevorzugt behandelt und dürfen sich jede erdenkliche Freiheit im Forum erlauben.
Ich bin schon glücklich, wenn mir Luft zum Arbeiten gelassen wird. Ich denke, das kann man jemandem, der seine Freizeit hierin investiert, durchaus gönnen.


5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?


Um ehrlich zu sein, bin ich zurzeit nicht wirklich glücklich. Da spielen viele Komponenten rein, natürlich auch einige aus dem RL, das lässt sich ja nicht immer so klar trennen.
Es gab in letzter Zeit aber oftmals den Punkt, an welchem ich mit den Entwicklungen und der innerteamlichen Dynamik unzufrieden war. Ich möchte das jetzt nicht ausschlachten, da das ja auch subjektive Einschätzungen sind, und jemanden öffentlich schlechtzureden, liegt mir fern. Ich werde für mich selbst absehen, was ich für Konsequenzen daraus ziehen werde.

Zitieren
#5
28.12.2016
Railway Dash Online
~Chief Plush~ Lokführerpony
*


Beiträge: 4.013
Registriert seit: 20. Nov 2012

RE: Eine Frage an das Forenteam
(27.12.2016)Blue Sparkle schrieb:  Dir ist schon bewusst, dass ... jeder Mod eigentlich einen eigenen Fragethread hat Wink

Stimmt ja gar nicht Trollestia - ich z.B. hab bis heute keinen Great and Powerful , wenigstens nicht in diesem Forum, und auch nicht vor, das zu ändern. Hätte gar keine Zeit, den angemessen zu betreuen.

Gut, dann will ich mal sehen, was wir hier so an Fragen haben...

Zitat:1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?

Schon ziemlich wichtig. Ich bin jeden Tag unterwegs hier, schon, um auf dem Laufenden zu bleiben, und ich weiß, daß ein so großes Forum einfach eine gewisse Aufsicht und Verwaltung braucht - sonst dauert es keine Woche, und es versinkt tatsächlich im Chaos. Hab ich nicht nur einmal gesehen, deshalb messe ich meiner Arbeit hier auf jeden Fall eine erhebliche Wichtigkeit für mich bei.

Zitat:2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?

Den Usern gegenüber möglichst neutral sein, zugänglich bleiben für deren Anliegen, sie bei Anliegen möglichst auch nicht ewig schmoren lassen - und natürlich: niemals die Mod-Rechte aus Eigennutz mißbrauchen, etwa, indem ich in Diskussionen Meinungen, die nicht meiner eigenen entsprechen, einfach abweisen / "verscheinden lassen" würde.

Zitat:3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?

Beides. Vorbild für andere User: wird man mit buntem Namen automatisch, ob man will oder nicht, und glaubt mir: oft genug schreibe ich eben nicht das, was ich persönlich wirklich WILL, oder nur in stark abgeschwächter Form. Wäre ich von heute auf morgen wieder normaler User, würde manche Antwort von mir nicht mehr unbedingt so freundlich ausfallen... da gäbe es dann öfter mal Klartext. - Vertreter der Administration: als solcher sehe ich mich nur dann, wenn ich in Modschrift (bzw. seit paar Monaten in dieser Farbe) und/oder in der "Wir"-Form schreibe (etwa "Dies ist wohl kaum der richtige Thread für persönliche Anfeindungen! Die entsprechenden Beiträge wurden abgewiesen, so etwas wollen Wir hier nicht noch einmal sehen!"). - "Angestellter": ja, bin ich auch, für allfällige "Verwaltungsaufgaben", wie etwa: mal einen im falschen Bereich eröffneten Thread dahin verschieben, wo er hingehört; oder Beiträge passend verschieben, oder absoluten Schrott einfach kommentarlos abweisen - da sehe ich mich eher als Verwalter.

Als was ich mich selber nicht sehe: als "Judge Dredd" oder "Judge Doom", der ständig nur nach Gründen sucht, anderen Usern Punkte reinzuwuchten - würde man eine "Rangliste" der vergebenen Punkte erstellen, würde ich irgendwo in der Nähe vom letzten Platz rumkrebsen. Ich gucke, daß es möglichst "ohne" geht, Punkte teile ich nur dann aus, wenn es wirklich nicht anders geht (Vorsatz, absolut grobes Ignorieren von Mod-Anweisungen, absichtliche massive Regelbrüche, ...).

Zitat:4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?

Verpflichtung: Meine Mod-Ansagen zu respektieren. Es ist einfach so: als Mod habe ich das Recht, Anweisungen zu geben, die sind dann auch einzuhalten. Dazu gehört, daß abgewiesene Beiträge nicht einfach neu erstellt und neu gepostet werden; dazu gehört, wenn ich zum Aufhören mit bestimmten Verhaltensweisen aufrufe, daß sich daran dann gehalten wird; wer eine Ersatzsignatur, sogar mit Angabe des Grundes, bekommt, sollte diese dann gegen eine entsprechend regelkonforme austauschen und nicht einfach die alte wieder reinsetzen... sowas alles.

Was ich mir manchmal wünschen würde: auch wir Mods sind keine "Mod-Maschinen", die 24/7 immer erreichbar sind, jede PN binnen einer Sekunde nach dem Abschicken gelesen und binnen 10 Sekunden komplett beantwortet sowie das Anliegen bearbeitet haben; dasselbe gilt für Meldungen übers Melde-System. Kurz gesagt: manchmal bitte einfach ein klein wenig Geduld, auch wenn ich z.B. als online angezeigt bin Twilight smile

Zitat:5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?

Doch, da kann ich nicht meckern - da bin ich zufrieden. Ich weiß, daß ich nicht für jeden Forenbereich kompetent bin, aber im Team jederzeit jemanden finde, der für die entsprechenden Bereiche kompetent ist und den ich fragen bzw. dem ich die Aufgaben übertragen kann; ich komme mit der Leitung gut aus, sogar Vorschläge von mir werden ab und zu umgesetzt (durchaus nicht alle, ich bringe durchaus nicht alles durch, was ich persönlich gerne wöllte oder für sinnvoll erachten würde, manches aber doch) - ich habe also keinen Grund, mit meiner Mitgliedschaft im Team irgendwie unzufrieden zu sein RD salute

Zitieren
#6
12.01.2017
Conqi Online
(K)ein Fag
*


Beiträge: 5.350
Registriert seit: 04. Mär 2012

RE: Eine Frage an das Forenteam
(27.12.2016)Laylilay schrieb:  1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?

Im Verhältnis dazu? Eher als unwichtig. Ich verbringe allgemein viel Zeit hier im Forum, das hat sich seit meiner Ernennung zum Mod nicht wirklich geändert, aber ich käme nie auf die Idee zum Beispiel ein Treffen mit einem Freund zu verschieben, weil ich dringend noch einen neu aufkommenden Shitstorm moderieren muss oder so. Bisher trat so ein Fall aber auch nicht auf und wird es so schnell wohl auch nicht.

(27.12.2016)Laylilay schrieb:  2. Was sind für dich die Pflichten, die ein User mit buntem Namen erfüllen sollte? Was sind die Pflichten, die du erfüllen solltest?

Natürlich erstmal das Offensichtliche wie auf PNs antworten, Fragen und Bitten der User zuhören und Meldungen prüfen. Ein Moderator, der nicht zu erreichen ist, ist schließlich keine Hilfe für das Forum. Daneben sollte man aber auch selbst ein Interesse am Forum mitbringen und aktiv mitlesen, um Probleme zu entdecken und halbwegs auf dem Laufenden zu bleiben was die aktuelle Forendynamik™ angeht. Den Usern gegenüber solle man bei seinen moderativen Tätigkeiten natürlich auch eine gewisse Freundlichkeit entgegen bringen und versuchen möglichst objektiv zu bleiben.

(27.12.2016)Laylilay schrieb:  3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?

Als Angestellter sehe ich mich nicht, immerhin mache ich das ganze absolut freiwillig und nicht, weil ich dadurch irgendwas bekomme. Vertreter der Administration da schon eher, denn im Endeffekt sind wir ja genau das, bzw. ist das unsere Aufgabe. Das bedeutet nun aber nicht, dass wir blind allem folgen, es gibt mehr als genug Diskussionen teamintern. Ob ich ein Vorbild für andere User bin, weiß ich leider nicht und kann es nur hoffen, aber wenn dann wäre das von meiner moderativen Tätigkeit eher unabhängig, denn die macht nur einen sehr kleinen Teil des Forenalltags aus.

(27.12.2016)Laylilay schrieb:  4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?

Wenn sie Probleme haben, sich an uns zu wenden, denn wir können auch nicht überall sein und alles mitkriegen. Das läuft aber auch recht gut eigentlich. Woran manche noch etwas arbeiten könnten ist moderativen Anweisungen auch zu folgen. Man darf Entscheidungen gerne hinterfragen und/oder kritisieren, aber nicht einfach ignorieren, denn sonst funktioniert das ganze System nicht.

(27.12.2016)Laylilay schrieb:  5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?

Ich bin aktuell recht zufrieden, was das Team im Allgemeinen angeht und wie das Forum so läuft. Ein paar Entscheidungen der letzten Zeit find ich diskutabel, aber so ist das ja immer.

(27.12.2016)Laylilay schrieb:  Es geht mir nicht darum mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und zu schreien, er/sie wäre ein schlechter Mod.

Hierzu wollte ich auch noch eben was sagen. Für die beiden Threads von dir mag das durchaus sinnvoll sein, aber allgemein habe zumindest ich absolut nichts dagegen, wenn jemand mit dem Finger auf mich und meine moderative Tätigkeit zeigt. Lieber klar raus schreiben mit wem und was man anzufrieden ist als einen schwammigen Thread verfassen, wo am Ende niemand außer den direkt Beteiligten draus schlau wird. Den meisten anderen im Team dürfte es ähnlich gehen. Wir sind (mehr oder weniger Tongue) erwachsene Menschen und brauchen keine "Ein Mitschüler hat mir gesagt, dass jemand in der Klasse..."-Diskussionen, wo dann vermieden wird irgendwas Konkretes zu sagen.

Zitieren
#7
12.01.2017
rdmlp Offline
Ausweispony
*


Beiträge: 1.434
Registriert seit: 23. Apr 2012

RE: Eine Frage an das Forenteam
Ui, diesen Thread sehe ich ja jetzt erst  Cheerilee awesome .

Was bedeutet es für dich Moderator/Techmin/Supermorderator etc zu sein?
Für mich bedeutet der Techminposten ein sehr großer Vertrauensbeweis, Verantwortung
und eine tolle Möglichkeit ein wenig meine Technik-Kenntnisse aufzubessern. Als ich
zum Techmin befördert wurde, war Linux, die Funktionsweise des Internets, etwas Webentwicklung
und Computer generell, ein reines Hobby für mich. Deshalb war es für mich schon etwas besonderes,
mich an einem Forum dieser Größe auch in technischer Hinsicht beteiligen zu können. Und natürlich
macht es mich Stolz, dass mir die Adminschaft auch das Vertrauen ausspricht.

1. Für wie wichtig im Verhältnis zu deinem restlichen Leben (Arbeit, Freunde, Zocken etc) würdest du die Arbeit einschätzen?
Das Forum und damit auch die Forumarbeit ist für mich ein Teil meiner Freizeit und so betrachte ich sie auch. Nicht mehr und
nicht weniger. Natürlich geht Arbeit, Freunde und Familie vor, aber ich kann mich glücklich schätzen, auch noch genug Zeit fürs Forum zu haben. Und außerdem habe ich über Bronies.de inzwischen auch Leute kennengelernt, die ich inzwischen als Freunde bezeichnen würde  Twilight happy .

3. Siehst du dich ehr als Vorbild für User und Vertreter der Administration oder ehr als "Angestellter" der einen Job macht?
Ich betrachte meinen Techmin und Modposten eigentlich garnicht als Job. Ich sehe mich eher als User, der das Forum etwas unterstützt. Natürlich achte ich darauf, mich selber an Forenregeln zu halten, eine kleine Vorbildfunktion gehört selbstverständlich dazu  Twilight happy .

4. Was würdest du sagen ist die Verpflichtung der User dir gegenüber?
Ich fühle mich nach wie vor als User, nicht als Mitglied irgendeiner Elite RD laugh .
Ich erwarte von jedem User genauso behandelt zu werden, wie jeder andere User auch gerne behandelt
werden möchte. (...Wobei, so ein paar Frondienste wären schon was feines  AJ hmm)

5. Wie zufrieden bist du momentan mit deiner Mitgliedschaft im Team? Fühlst du dich unterstützt und hast du das Gefühl, dass es gut läuft?
Seit den letzten 2 Bewerbungsrunden wurde es im Modchat definitiv nicht ruhiger, also ja, das Forenteam ist sehr aktiv Twilight happy . Und oftmals ist der Modchat auch ein recht lustiger Ort FS grins . Die Forenteam-Mitgliedschaft macht mir immer noch genauso viel Spaß, wie damals Twilight happy .

[Bild: cubi_sleeping.png]
Bronies.de Mitgliederausweis (Öffnen)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste