Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
13.05.2021, 23:50



Nazis im Bronyfandom
29.04.2021
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.701
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
(27.04.2021)Sairachaz schrieb:  Es stimmt jedoch, das Antifanten sich meistens damit zufrieden geben, ganze Innenstädte in Brand zu stecken oder hierzulande handgreiflich gegenüber AFD-Politikern zu werden.
Dafür führen AFD-Anhänger "nur" Tötungslisten und bringen Politiker wie Lübcke um, yay? Shrug
(28.04.2021)Sairachaz schrieb:  Hab ich in fünf Minuten rausgesucht:
Wow, 5 Minuten und nur rechtsextreme Seiten als Quellen. Gratulation, dass muss man mal schaffen!
Als nächstes bitte gleich auch den Reichsanzeiger verlinken, kommt genauso gut.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Ayu.)
Zitieren
29.04.2021
Firebird Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 4.160
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Nazis im Bronyfandom
@Sairachaz: Ich dachte, es wäre nicht nötig gewesen, aber das nächste Mal bitte brauchbare und unabhängige bzw nachprüfbare Quellen. Keine deiner genannten Quellen ist ernstzunehmen. Muss ich denn wirklich dazu schreiben, dass Quellen bitte nicht voreingenommen sein sollten?

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
29.04.2021
Sairachaz Offline
Forenphilomena
*


Beiträge: 661
Registriert seit: 16. Nov 2011

RE: Nazis im Bronyfandom
Wenn die Junge Freiheit rechtsextrem ist, ist die Zeit eine Zeitung für Parteifunktionäre und die TAZ ein gemeingefährliches, linksradikales Propagandablatt.
"Whining nur Zeitungen mit meiner Linie sind ungeschönt und bleiben bei den Fakten"
Hier habt ihr euer SPDCDUGRÜNE akzeptiertes Quellenbuffet

https://www.fr.de/rhein-main/anschlaege-...78436.html
https://www.faz.net/aktuell/politik/gewa...33720.html
https://www.zeit.de/politik/deutschland/...sregierung
Zeit: "Der Hintergrund der Taten ist nicht immer klar zuzuordnen"
Alles klar, und der Studentenprostet in Tianmen ist weitestgehend friedlich verlaufen.


Sind die auch alle rechtsradikal?
So kann man sich die Welt natürlich super simpel machen.

Euer Weltbild widert mich an.

Nachtrag:
Ich war beim Schreiben dieses Beitrags doch sehr emotional aufgeladen.
Crash, du bist nicht gemeint.
Firebird, es ist unglaublich knifflig 2021 Nachrichtenquellen ohne Links- oder Rechtseinschlag zu finden. Vielleicht noch Reuters, aber wenn bei denen nichts steht, muss man auf andere ausweichen.
Bei der Jungen Freiheit liest man, was die konservativen so auf dem Herzen haben und bei der Zeit, wie es den liberalen gerade so geht.
Ich persönlich lese regelmäßíg die Zeit, die Junge Freiheit und gelegentlich die FAZ, womit ich m.E. das moderate Meinungsspektrum Deutschlands abdecke. Bei größeren Nachrichten wie Attentate oder die BLM-Proteste im Juni letzten Jahres setze ich lieber auf Primärquellen. Sprich, ich beziehe alles an Videomaterial und vor Ort beschreibungen, das ich finden kann und mache mir selber ein Bild.

[Bild: e3wlzvz.png]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Sairachaz.)
Zitieren
29.04.2021
Firebird Offline
Royal Guard
*


Beiträge: 4.160
Registriert seit: 25. Aug 2012

RE: Nazis im Bronyfandom
@Sairachez: Es ist leider wirklich so, dass die Junge Freiheit zum Teil dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet wird. Nur weil man sich als unabhängiges Medium der Konservativen versteht, stimmt das nicht. Besonders bedenklich ist die Nähe der Zeitung zur AfD, vor allem zum jetzt aufgelösten, aber nicht verschwundenen Flügel. So wie die Junge Welt ein Medium besonders für Linksexterme ist, ist die Junge Freiheit vor allem bei Rechtsextremen beliebt. Das zu verleugnen hieße die teilweise problematische Nähe dieser Zeitung zu solchen politischen Kräften zu ignorieren und wäre ein Eingeständnis der eigenen politisch extremen Einstellung. Jedes Medium hat seine Probleme, aber nicht so große wie Junge Freiheit oder Junge Welt.

[Bild: images-i79579bg8ybc.png]





Zitieren
29.04.2021
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.701
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
(29.04.2021)Sairachaz schrieb:  Wenn die Junge Freiheit rechtsextrem ist, ist die Zeit eine Zeitung für Parteifunktionäre und die TAZ ein gemeingefährliches, linksradikales Propagandablatt.
Dass die Junge Freiheit rechts ist sagt sogar derren eigener Chefredakteur, aber wayne. Im übrigen gibt es weit mehr Artikel über Anschläge und Mordversuche durch AFD-Mitglieder als dagegen, sind ja nicht umsonst unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

Und im übrigen ist
(27.04.2021)Sairachaz schrieb:  Wie dumm und naiv, die meisten Morde werden proportional von Schwarzen verübt
Laut US-Kriminalstatistik, wenn man nicht von Prozentualangaben ausgeht, schlichtweg falsch, ausser man will von Black-on-Black Crime reden was hier ja nicht der Fall ist.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Ayu.)
Zitieren
29.04.2021
Basinator Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.170
Registriert seit: 24. Mai 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
Zitat:Dafür das ihr so politisch engagiert seid, seid ihr aber uninformiert.
Fast so als gäbe es einen bias.
Hab ich in fünf Minuten rausgesucht:
https://www.merkur.de/politik/afd-politi...68771.html
https://www.nord24.de/blaulicht/Unbekann...29598.html
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...n-auf-afd/
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...-parteien/
Wer hat überhaupt bestritten, dass es Angriffe auf AfD-Politiker gegeben haben mag!?

Das stand meiner Meinung nach doch gar nicht wirklich zur Debatte.

Zitat: Bei Republikanern von Faschos zu reden, dein Ernst?
Ja, absolut. Du siehst das nur als Schlammbegriff und Beleidigung meinerseits, aber es trifft leider den Begriff recht passend.

https://www.livescience.com/57622-fascism.html

Leicht länger, aber liest sich gut, und es passt erschreckend auf die Trumps, die Putins, die Erdogans, die Orbans.

Das war übrigens schon meine Meinung zu den Republikanern, schon bevor diese versucht haben, die Wahlergebnisse noch umzuwerfen, und bevor Anhänger des Führers das Kapitol erstürmten.

Zitat: Hör auf deine Opposition zu dehumanisieren und komm mal wieder auf den Boden
Opposition? Keinesfalls. Zu meinen politischen Rivalen gehören auch CDU/CSU, FDP und die extremsten Teile der Linken, die gewaltbereit sind. Minus die letzten sind diese Parteien aber dennoch alle grundsätzlich demokratisch und achten den Rechtsstaat und Verfassung, und ich würde meinen, man sieht sich grundsätzlich auch noch als Menschen, wenn auch mit unterschiedlichen Positionen. Auch wenn man die Ratschläge der Wissenschaft nicht umsetzt, so vertraut man zumindest prinzipiell deren Erkenntnissen.

Dies ist aber weder bei AfD, NPD noch den Republikanern der Fall.

Politische Rivalen sind das Eine. Feinde der Demokratie das Andere. Shrug

Zitat: War Elliot Rodger ein Nazi?
Nazi? Vermutlich nein, aber er passte schon in das sehr rechte Spektrum:
Zitat:In einem Artikel von 2018 stuft das Southern Poverty Law Center Rodger als Angehörigen der Alt-Right ein.[26] Begründet wird diese Kategorisierung mit seiner Misogynie und Abneigung gegen interrassische Paare.[26]

Zitat:Darin beschrieb er seinen Plan, den er in drei Phasen unterteilte.[23][29] „Am Tag vor dem Tag der Vergeltung werde ich die erste Phase meiner Rache beginnen: Lautlos so viele Menschen wie möglich in der Umgebung von Isla Vista töten, indem ich sie unter irgendeinem Vorwand in meine Wohnung locke.“[29] Die zweite Phase stellte sich Rodger als einen „Krieg gegen Frauen“ vor, als Rache dafür, dass Frauen ihm Sex vorenthalten hätten: „Die zweite Phase wird am Tag der Vergeltung stattfinden, kurz vor dem kulminierenden Höhepunkt. ... Mein Krieg gegen Frauen. ... Ich werde alle Frauen dafür bestrafen, dass sie mir Sex entzogen haben... Ich kann nicht jede einzelne Frau auf der Welt töten, aber... Ich werde eben die Mädchen angreifen, die alles vertreten, was ich am weiblichen Geschlecht hasse: Die heißeste Schwesternschaft der UCSB.“[29] In der dritten Phase, die er als „ultimativen Showdown auf den Straßen von Isla Vista“ bezeichnete, wollte er mit dem Auto durch die Stadt fahren und so viele Menschen anfahren wie möglich.[23]
In seinem Manifest legte er auch dar, dass er in seiner perfekten Welt alle Frauen in Konzentrationslagern unter Quarantäne stellen würde. „In diesen Lagern wird die überwiegende Mehrheit der weiblichen Bevölkerung bewusst zu Tode gehungert werden. Das wäre eine effiziente und passende Weise, sie alle zu töten ... Ich würde einen riesigen Turm nur für mich errichten lassen ... und sie alle genüsslich beim Sterben beobachten.“[30]

Rodger erstellte außerdem mehrere YouTube-Videos, im letzten Video vor dem Amoklauf beschwerte er sich über seine Zurückweisung durch Frauen und stellte Details seines geplanten Angriffs sowie seine Motivation dar.

„Morgen ist der Tag der Vergeltung, der Tag, an dem ich mich an der Menschheit rächen werde, an euch allen. In den letzten acht Jahren meines Lebens, seitdem ich in die Pubertät kam, musste ich eine Existenz der Einsamkeit, Zurückweisung und unerfüllten Wünsche ertragen, weil sich Mädchen nie emotional zu mir hingezogen fühlten. Mädchen gaben ihre Zuneigung, Liebe und Sex anderen Männern, aber nie mir. Ich bin 22 Jahre alt und ich bin immer noch Jungfrau. Ich habe noch nicht einmal ein Mädchen geküsst. Ich habe zweieinhalb Jahre College hinter mir, mehr als das, und ich bin noch Jungfrau. Es ist sehr qualvoll gewesen. Das College ist die Zeit, in der jeder diese Dinge wie Sex und Vergnügen erlebt. Diese Jahre musste ich in Einsamkeit fristen. Das ist nicht fair. Ihr Mädchen habt euch nie emotional zu mir hingezogen gefühlt. Ich weiß nicht, warum ihr Mädchen euch nicht zu mir hingezogen fühlt, aber ich werde euch alle dafür bestrafen.“[1]
Er wäre heute so ziemlich ein InCel. Und Überraschung, es gibt ziemliche Verbindungen von InCels/Frauenfeindlichkeit zu rechten Gruppierungen. Hipster

Zitat: Sandy Hooks?
Gebe ich dir. Als Waffenfanatiker vermeintlich tendenziell eher rechts, aber das wars halt auch schon - von dem, was wir über ihn wissen.

Zitat: Die Kolumbine-Shooter
Nicht zu viel, aber zumindest Indizien.

Zitat:In the immediate aftermath of the shooting, various media outlets attributed multiple motivating factors to the attack, including bullying, mental illness, racism, psychiatric medication and media violence. Despite these conclusions, the exact motive for the attack remains inconclusive.

Zitat:An April 22, 1999 Washington Post article described Harris and Klebold:

They hated jocks, admired Nazis and scorned normalcy. They fancied themselves devotees of the Gothic subculture, even though they thrilled to the violence denounced by much of that fantasy world. They were white supremacists, but loved music by anti-racist rock bands.[91]

The attack occurred on Hitler's birthday, which led to speculation in the media.
Zitat:Though neither perpetrator mentioned either as the reason for the date of attack,[23] the attack occurred on April 20 (the birthday of Adolf Hitler), and there is some evidence to suggest the attack was supposed to have occurred on April 19—the date of the Oklahoma City Bombing,[200] which led to media speculation that the attack was political.[12]

Erlaube mir ein paar weitere Anmerkungen zu Amokläufen. Ich habe nie gesagt, dass es keine nicht-rechten Täter gibt: Ich habe gesagt, ich halte es mittlerweile für wahrscheinlicher, dass der Täter rechts ist als das er es nicht ist.

Es ist ja auch keinesfalls so, dass jeder Nazi, trotz all der abscheulichen Ansichten und Einstellungen, zum Amokläufer wird. Da spielen viele Faktoren mit rein, meist soziale Isolation, psychische Erkrankungen. wer Amokläufe verhindern will, muss auf jeden Fall auch hier ansetzen.

Nun kommt aber der Sprung zu der rechten Szene. Diese gibt verlorenen Seelen Identität, man ist jemand, man findet Schuldige, und für absolut Isolierte mit Minderwertigkeitskomplexen ist jede Art von Anerkennung ein Segen, egal von wem sie kommt. Die Rechten bieten im Prinzip ein Auffanglager und verstärken den bereits verwurzelten Hass nur noch; Es werden andere ethnische Gruppierungen dehumanisiert, seien es Juden, Muslime, Schwarze, Homo- und Transsexuelle, und in den USA eben auch Demokraten, die in VT als Feinde der Demokratie gebrandmarkt werden aufgrund von absurden Lügen. Es gibt ja durchaus auch Leute, die eben in gutem Glauben gegen diese agieren, auch wenn natürlich unglaublich naiv. Beim Ansturm auf das Kapitol werden auch einige dabei gewesen sein, die wirklich an einen massiven Wahlbetrug und einen Putsch (welche Ironie!) geglaubt haben, leider.

Ein anderes populäres Beispiel ist Pizzagate. Dort hat ein scheinbar wirklich gutherziger Mensch, eine Pizzeria mit Waffengewalt gestürmt, weil er tatsächlich Kinder aus dem Keller befreien wollte, der VT von der pädophilen Elite entsprechend. Hinter der Tür, wo der Keller sein sollte, war...eine Besenkammer. Der Typ hat daraufhin sich sofort ergeben und die Waffen beiseite gelegt. Das ging glimpflich aus, und hätte echt anders verlaufen können.

Natürlich setzt das überhaupt Voraus, dass du irgendwo ein Interesse hast, dich mit dieser Thematik auseinander zu setzen.

Zitat: Lol, Junge Freiheit und Merkur.de als Quelle. Aber Anderen hier Biases vorwerfen.
Nur als Bonus für andere zum Kontext:
Zitat:Sie versteht sich als unabhängiges konservatives Medium. Politikwissenschaftler ordnen sie einem „Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus“ zu und bezeichnen sie als „Sprachrohr der Neuen Rechten“
Zitat:Ronald Gläser ist Pressesprecher der Berliner AfD. Weitere Redakteure sind in der AfD aktiv.[40]
Zitat:Einige Interviews, zum Beispiel mit Udo Voigt (NPD)[...]
Zitat:Redakteure und Autoren der „Junge Freiheit“ waren verschiedentlich für konservative, rechte und rechtsextreme Parteien aktiv. Seit der Gründung der AfD bestehen jedoch besondere Bezüge zu dieser Partei. Alexander Gauland sagte noch als brandenburgischer AfD-Landesvorsitzender: „Wer die AfD verstehen will, muss die ,Junge Freiheit’ lesen.“[36]

Besonders nach politischen Großereignissen, die die Wählerschaft der AfD besonders mobilisiert, werden mehr Probe-Abos der „Junge Freiheit“ abonniert, so im September 2015, als die Flüchtlingsbewegung Deutschland erreichte, nach Übergriffen in der Silvesternacht in Köln, nach den Attentaten in Nizza, Würzburg und Ansbach.[36] Die personellen Überschneidungen zwischen der AfD und der „Jungen Freiheit“ sind vielfältig: Mehrere ehemalige Autoren der Zeitung waren später Sprecher oder Abgeordnete bei der AfD.[61] Einige Redakteure wechselten auch direkt, wie Marcus Schmidt (Sprecher der Brandenburger AfD-Fraktion) und Ronald Gläser (seit 2016 AfD-Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus).[36]

In dem Richtungsstreit zwischen dem völkischen Flügel und dem national-konservativen Lager innerhalb der AfD positionierte sich Stein Ende 2020 mit seinem Medium bei den Nationalkonservativen. Daraufhin wurde er von den anderen neurechten Medienorganen Sezession (Götz Kubitschek) und compact (Jürgen Elsässer) scharf kritisiert.[62]

Zitat:Mitte der 1990er Jahre veranlassten rechtsextreme Tendenzen in einigen JF-Leserkreisen und die Nähe einiger Redakteure zur Partei Die Republikaner die Verfassungsschutzbehörden der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, die Zeitung zu beobachten.
Ja, was für eine Überraschung! Rechtsextreme mit der Nähe zu Republikanern!

Zitat: Hier habt ihr euer SPDCDUGRÜNE akzeptiertes Quellenbuffet
LOLOLOLOL.

Weil Grünen- und SPD-Wähler ja auch so Freund von der CDU sind. Hipster

Zitieren
29.04.2021
Leon Offline
Vorschläfer Adminpony
*


Beiträge: 5.325
Registriert seit: 12. Sep 2012

RE: Nazis im Bronyfandom
(29.04.2021)Ayu schrieb:  Und im übrigen ist
(27.04.2021)Sairachaz schrieb:  Wie dumm und naiv, die meisten Morde werden proportional von Schwarzen verübt
Laut US-Kriminalstatistik, wenn man nicht von Prozentualangaben ausgeht, schlichtweg falsch, ausser man will von Black-on-Black Crime reden was hier ja nicht der Fall ist.
Wieder mal komplett falsch, was du da schreibst. Du bestätigst damit die These und widerlegst sie nicht.
Schauen wir mal die absoluten Zahlen in der Tabelle an:
Spalte Race of offender: White: 2594 + 246 + 57 + 51 = 2948 ; Black: 566 + 2574 + 40 + 38 = 3218
Das heißt also, dass bereits die absolute Zahl bei Schwarzen 9,2% höher ist.
Absolute Zahlen bei größenmäßig völlig unterschiedlichen Personengruppen sind aber ziemlich irreführend. In den USA verteilen sich die Ethnien auf 60% weiß, 19% Latino, 13% schwarz und 6% Asiatisch. In der FBI-Statistik werden Latino/Hispanic zu weiß gezählt, Asiatisch nicht, also stellen dort "weiße" 79% der Bevölkerung dar.
D.h. Eine Gruppe, die 13% der Bevölkerung ausmacht, begeht 109% so viele Tötungsdelikte wie eine andere Gruppe, die 79% ausmacht. Denmach ist es ca. 5,6x wahrscheinlicher, dass eine Tötung von einem schwarzen als von einem weißen begangen wird.
Die Statistik zeigt noch andere interessante Begebenheiten, z.B. dass die meisten Tötungen mit fast gleicher Anzahl unter Personen der gleichen Gruppe begangen werden. Zwischen verschiedenen Ethnien sind nur 14% der Tötungen.

Dieser Post enthält keinen nicht jugendfreien Inhalt.
[Bild: Q8ZyTYS.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Leon.)
Zitieren
29.04.2021
Basinator Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.170
Registriert seit: 24. Mai 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
Sirachez

Eine Ironie ist doch auch, wie Personen als linksextrem dargestellt werden, und was sie tun würden.

Es ist von Autos anzünden die Rede, von Morden und sonst was.

Dabei sind die meisten Linken mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Ein gutes Beispiel ist das Magazin http://www.jacobinmag.com (scheinbar alt auch auf DE). Die bezeichnen sich als Sozialisten und deren Stimme.

Darin findet man dann solch gewaltverherrlichende und gesellschaftsteilende Artikel wie Joe Bidens Klimaziele nicht weit genug gehen, wie seine Außenpolitik kritisiert wird, wie sich Progressive vereinen sollen, wie Reiche besteuert werden sollen, wie Sozialarbeiter nicht mit der Polizei zusammen arbeiten dürfen, Kritik an Bill Gates (und nein, nicht über Microchips), wie Derek Chauvins Urteil eine Erleichterung ist und wie Demokraten den Filibuster durch die Nuclear Option vernichten sollen während ihrer Amtszeit.

Nein! Wieviele Menschen mögen diese hasserfüllten Ansichten nur teilen!? Seht ihr nicht diese ganzen Gewaltaufrufe der Linken?

Und nein: Jacobin ist nicht pro-Demokraten, oder übt keine Kritik an diesen aus. Jacobin ist auch linker als jene, oder zumindest als die Meisten.

Damit mich Sairachez aber nicht nur als rein anti-rechts oder linksextrem einstuft, oder meint, ich wäre Kritik gegenüber Links total verschlossen, hier ist eine. Die Linke hat eine Doppelspitze. Namen weiß ich ohne Googlen jetzt nicht. Die sind in den Positionen sehr verschieden. Die eine (Susanne Hennig-Wellsow ) ist recht gemäigt, oder eben das Zentrum für die Linkspartei, alles OK. Die andere, Janine Wissler?

Ich habe jetzt leider nicht den Teil, der in der Heute-Show gezeigt wurde, parat.

Es gibt Positionen, da stimme ich auch ihr zu, soziale Gerechtigkeit, Reichenbesteuerung. Stopp von Rüstungsexporten, besonders an autokrate Staaten.

Welche, denen ich ablehnend gegenüberstehe: Keine Auslandseinsätze der Bundeswehr, auch nicht zum Schutz von Bevölkerungen und Menschenrechten, Abschaffung des Kapitalismus (der ist IMHO sowieso zu wandlungsfähig)

Und die dritte Kategorie, die einfach zu einer Verurteilung meinerseits führt: Ihre Mitgliedschaft in Linksruck
Zitat:Zudem wurde kritisiert – etwa von haGalil[5] –, dass Linksruck ein Existenzrecht Israels bestritt und den Kampf von als Terrororganisationen eingeschätzten Gruppen wie Hamas und Hisbollah,[6] deren Mitglieder in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet werden,[7] als „legitimen Widerstand“ bezeichnete:[8]

Hier, da hast du es. Kritik an Linken. Aber zumindest ist diese gerechtfertigt. Hipster

Übrigens:
Zitat:Wissler gehört zu den Betroffenen des hessischen Polizeiskandals. Im Sommer 2020 wurden rechtsextremistische Morddrohungen bekannt, die unter Verwendung von Daten aus vertraulichen Abfragen von einem Polizeicomputer im Februar 2020 gegen sie lanciert worden und mit dem Kürzel „NSU 2.0“ gezeichnet waren.[27] Im Juli 2020 erhielt sie zusammen mit weiteren hessischen Politikern sowie zwei in Berlin tätigen Politikerinnen der Linkspartei erneute Drohmails dieser Machart und sprach von einer klaren Bedrohung gegen ihr Leben.[28][29]
NSU 2.0, fast vergessen.

...wieviele Todesliste führen die Linken im Vergleich zu den Rechten?


Firebird, Sirachez
Zitat:@Sairachez: Es ist leider wirklich so, dass die Junge Freiheit zum Teil dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet wird. Nur weil man sich als unabhängiges Medium der Konservativen versteht, stimmt das nicht. Besonders bedenklich ist die Nähe der Zeitung zur AfD, vor allem zum jetzt aufgelösten, aber nicht verschwundenen Flügel. So wie die Junge Welt ein Medium besonders für Linksexterme ist, ist die Junge Freiheit vor allem bei Rechtsextremen beliebt. Das zu verleugnen hieße die teilweise problematische Nähe dieser Zeitung zu solchen politischen Kräften zu ignorieren und wäre ein Eingeständnis der eigenen politisch extremen Einstellung. Jedes Medium hat seine Probleme, aber nicht so große wie Junge Freiheit oder Junge Welt.
Weniger um sie zu verteidigen, weil ich sie nicht oder kaum gelesen habe, aber nur mal um meine Neugier zu stillen, schaue ich sie mir mal an:
http://www.jungewelt.de
Ich habe jetzt einfach mal nur die Schlagzeilen überflogen. Radikal fand ich daran jetzt eigentlich kaum etwas. Das meiste war dann irgendwie progressiv, maximal leicht reißerisch, wie die Forderung nach bezahlbarem Wohnraum und sozialere Steuerpolitik. Dazu noch ein Aufreger über Nazis und Querdenker.
Was ich am Ehesten beim schnellen Überschauen als Vorwurf machen würde, ohne den Artikel wirklich gelesen zu haben, wäre eine Verharmlosung des Leninismus.

Fragwürdig ist sicherlich auch ihre Geschichte, die in der DDR begann, und dass dies Zeitung auch vom Verfassungsschutz beobachtet wird - wurde linksunten.de ja auch, und bei LU habe ich auch keine Ahnung, wie schlimm die nun wirklich waren.

Zitat:wiederholt sei festzustellen, dass in Beiträgen der jW (etwa über Kurdistan oder Irak) Gewalt als Mittel im Kampf gegen Kapitalismus und Imperialismus anerkannt werde. Über ausländische Guerilla-, Terror- und bewaffnete Untergrundorganisationen wie die linksgerichtete kolumbianische FARC-EP, die baskische ETA, den Volkskongress Kurdistan und insbesondere palästinensische Gruppen werde wohlwollend und unkritisch berichtet. Sie würden zu Befreiungsbewegungen „umgedeutet“.[34][35] Sozialistische Staaten, insbesondere Kuba, würden verherrlicht.
Absolut furchtbar, ich stimme zu.

Zitat:Beschäftigung ehemaliger MfS-Mitarbeiter

In die Kritik geriet die Zeitung 2006/2007 von Seiten anderer Medien wie Der Spiegel[46] und Die Welt[47] aufgrund der Beschäftigung von früheren hauptamtlichen und inoffiziellen Mitarbeitern (IM) des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (MfS) als Redakteure und Mitarbeiter. So war Chefredakteur Arnold Schölzel unter dem Decknamen André Holzer langjährig als IM tätig. Peter Wolter, ehemaliger Ressortleiter Innenpolitik, wurde als Westjournalist für die Weitergabe von Informationen in der Bundesrepublik Deutschland zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.[47] Auch der ehemalige DDR-Agent im Hauptquartier der NATO, Rainer Rupp (Deckname Topas), arbeitete regelmäßig als außenpolitischer Autor für die Zeitung.[46]
Titelseite zum 50. Jahrestag des Mauerbaus von 1961

Zu einem Foto von Angehörigen der Kampfgruppen auf der westlichen Seite des Brandenburger Tors am 14. August 1961 schrieb die Zeitung: „Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Danke!“ Darunter waren 13 angebliche Segnungen des Mauerbaus angegeben, unter anderem „Danke“ für 28 Jahre „Friedenssicherung in Europa“, „Club Cola und FKK“, „Hohenschönhausen ohne Hubertus Knabe“ sowie „ohne Praxisgebühr und Zweiklassen-Medizin“.[48][49]
In etwa genau dasselbe wie oben: Verachtenswert, echt nicht geil, die DDR und den Mauerbau als auch dessen Opfer so zu verharmlosen.

Zitat:Die Gruppierung Emanzipatorische Linke in der Partei Die Linke startete auf der Internetseite „Freiheit und Sozialismus“ einen Aufruf unter dem Titel „Keine Kooperation mit der ‚Jungen Welt‘!“[51] 31 ehemalige DDR-Bürgerrechtler, Politiker und Intellektuelle forderten daraufhin von der Partei Die Linke ein Ende der Zusammenarbeit mit der jW. Gregor Gysi und einige andere Linke-Bundestagsabgeordnete kündigten an, sich über den bereits bestehenden Stopp von Anzeigen der Fraktion in der Print-Ausgabe hinaus auch für ein Anzeigenende in der Online-Ausgabe einzusetzen.[52] Die Kritik aus der Linkspartei wurde vorwiegend von den Gruppen Emanzipatorische Linke und Forum Demokratischer Sozialismus sowie dem Bundesarbeitskreis Shalom in der Linksjugend Solid getragen. Den Boykottaufrufen gegen die junge Welt widersprach dagegen die innerparteiliche Antikapitalistische Linke.
Woah, die Linken sind nicht immer eine Meinung, was für eine Überraschung! Genügend, die sich dagegen aussprechen, und auch einige, die dafür.
Das ist eine Differenzierung, wie ich sie bei den Rechten nur allzuselten erlebe; Es wird oft Personenbildern (Trump, Erdogan...) nachgeeifert oder Hass und Ausgrenzung, so dass gar nicht wirklich nach inhaltlichen Differenzen untereinander geschaut wird, sondern es wichtiger zu sein scheint, gegen was und wen man ist und wem man folgt.

Jo, was man wäre nun mein Fazit zu jW? Vorsichtig und skeptisch. Man kann sicherlich einige innenpolitisch gute und gutdurchdachte Ideen vorfinden, sogar suchen und lesen, man sollte aber immer ein wachsames Auge und den Rest im Hinterkopf behalten, und auch bei Gefallen von Einzelartikeln nicht die Zeitung als Ganzes loben.

Leon
Zitat: Wieder mal komplett falsch, was du da schreibst. Du bestätigst damit die These und widerlegst sie nicht.
Schauen wir mal die absoluten Zahlen in der Tabelle an:
Spalte Race of offender: White: 2594 + 246 + 57 + 51 = 2948 ; Black: 566 + 2574 + 40 + 38 = 3218
Das heißt also, dass bereits die absolute Zahl bei Schwarzen 9,2% höher ist.
Absolute Zahlen bei größenmäßig völlig unterschiedlichen Personengruppen sind aber ziemlich irreführend. In den USA verteilen sich die Ethnien auf 60% weiß, 19% Latino, 13% schwarz und 6% Asiatisch. In der FBI-Statistik werden Latino/Hispanic zu weiß gezählt, Asiatisch nicht, also stellen dort "weiße" 79% der Bevölkerung dar.
D.h. Eine Gruppe, die 13% der Bevölkerung ausmacht, begeht 109% so viele Tötungsdelikte wie eine andere Gruppe, die 79% ausmacht. Denmach ist es ca. 5,6x wahrscheinlicher, dass eine Tödung von einem schwarzen als von einem weißen begangen wird.
Was völlig außer Acht lässt, dass Schwarze mehr von Armut betroffen sind als Weiße, und das Weiße mit einer vergleichbaren Armut und einem ähnlichem sozialem Umfeld eine vergleichbare Statistik aufweisen.

Sai
Zitat:Euer Weltbild widert mich an.
Na komm, hier, Vorschlag. Lass uns nicht über Seiten reden, sondern über Ideen. Bist dabei?

Zitieren
29.04.2021
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.701
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
(29.04.2021)Leon schrieb:  
(29.04.2021)Ayu schrieb:  Und im übrigen ist
(27.04.2021)Sairachaz schrieb:  Wie dumm und naiv, die meisten Morde werden proportional von Schwarzen verübt
Laut US-Kriminalstatistik, wenn man nicht von Prozentualangaben ausgeht, schlichtweg falsch, ausser man will von Black-on-Black Crime reden was hier ja nicht der Fall ist.
Wieder mal komplett falsch, was du da schreibst. Du bestätigst damit die These und widerlegst sie nicht.
Dann zeige mir bitte den Part wo Schwarze die Hauptverursacher von Massenmorden per Amoklauf sind, immerhin ging es darum im Originalpost. Die Chance von einem Schwarzen ermordet zu werden ist extrem gering, ausser man ist eben selber Schwarz, was dort auch bestättigt wird. Hipster

Man sollte die Posts, auf dennen Zitate bezug nehmen, schon lesen bevor man drauf antwortet.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Ayu.)
Zitieren
29.04.2021
Leon Offline
Vorschläfer Adminpony
*


Beiträge: 5.325
Registriert seit: 12. Sep 2012

RE: Nazis im Bronyfandom
(29.04.2021)Basinator schrieb:  Was völlig außer Acht lässt, dass Schwarze mehr von Armut betroffen sind als Weiße, und das Weiße mit einer vergleichbaren Armut und einem ähnlichem sozialem Umfeld eine vergleichbare Statistik aufweisen.
Soziale Probleme führen natürlich zu mehr Kriminalität und Schwarze wie auch Latinos sind davon überproportional betroffen. Das ist ja die Ursache der meisten Missstände. Damit kann man aber nicht die Statistik schönreden.

(29.04.2021)Ayu schrieb:  Dann zeige mir bitte den Part wo Schwarze die Hauptverursacher von Massenmorden per Amoklauf sind, immerhin ging es darum im Originalpost. Die Chance von einem Schwarzen ermordet zu werden ist extrem gering, ausser man ist eben selber Schwarz, was dort auch bestättigt wird. Hipster
Um Amokläufe ging es in der von dir verlinkten Statistik nicht. Diese machen auch nur einen sehr geringen Teil der Tötungsdelikte aus.
Seit 1982 gab es in den USA 66 (53%) Schießereien mit weißen Tätern, 21 (19%) schwarze, 10 (8%) Latino, 8 (7%) Asiaten, 8 (7%) andere, 10 (8%) unbekannt. Das entspricht grob der Zusammensetzung der Bevölkerung. (Schwarz leicht über- und weiß leicht, Latino deutlich unterrepräsentiert.)
Die Chance, in den USA von einem Schwarzen ermordet zu werden, ist ohne sich auf eine Opfer-Hautfarbe festzulegen, ungefähr gleich groß, keinesfalls "extrem gering". Die Wahrscheinlichkeit für eine Tötung zwischen Personen mit verschiedenen Hautfarben ist, wie ich schon erwähnt habe, geringer als zwischen welchen mit gleicher, aber das gilt für alle Gruppen.

Dieser Post enthält keinen nicht jugendfreien Inhalt.
[Bild: Q8ZyTYS.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Leon.)
Zitieren
29.04.2021
Ayu Offline
Faust
*


Beiträge: 10.701
Registriert seit: 29. Nov 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
(29.04.2021)Leon schrieb:  Um Amokläufe ging es in der von dir verlinkten Statistik nicht.
Habe ich auch nie behauptet.

(29.04.2021)Leon schrieb:  Die Chance, in den USA von einem Schwarzen ermordet zu werden, ist ohne sich auf eine Opfer-Hautfarbe festzulegen, ungefähr gleich groß, keinesfalls "extrem gering". Die Wahrscheinlichkeit für eine Tötung zwischen Personen mit verschiedenen Hautfarben ist, wie ich schon erwähnt habe, geringer als zwischen welchen mit gleicher, aber das gilt für alle Gruppen.
Worum es aber eben nicht ging, und wie bereits erwähnt ist die Chance, von einem Schwarzen als Nicht-Schwarzer ermordet zu werden, eben extrem gering, keine Ahnung wieso du sehr auf absolute Zahlen pochst wenn dass erst garnicht das Thema war, denn, wie du schon selbst sagtest:
Zitat:Absolute Zahlen bei größenmäßig völlig unterschiedlichen Personengruppen sind aber ziemlich irreführend.
Im übrigen werden in diesen Statistiken nicht Morde durch die Polizei mitgezählt weil Kausalitäten, da sähe die Sache auch wieder ganz anders aus.


MLP Merch Austria Executive Director - Badge Commissions - Sammlungsauflösung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2021 von Ayu.)
Zitieren
29.04.2021
404compliant Offline
GalaCon Volunteer-Stratege Carrot Not Found
*


Beiträge: 7.843
Registriert seit: 23. Okt 2011

RE: Nazis im Bronyfandom
Ursache und Wirkung. Oder etwas wissenschaftlicher, Korrelation und Kausalität.

Mag sein, dass die Häufigkeit von Mördern in schwarzen Bevölkerungsteilen höher ist, als in weißen. Aber das ist Korrelation, also ein rein statistischer Zusammenhang, aus dem man keine Schlussfolgerung ziehen kann.

Klassisches Beispiel dafür ist, dass der Klimawandel statistisch signifikant mit Verschwinden der Piraterie zusammen hängt, die Erwärmung also ein Mangel an Piraten auf den Weltmeeren ist.

Zurück zu den Gewaltstatistiken: Geht man davon aus, dass in ärmeren sozialen Schichten höhere Kriminalität herrscht, und ebenso in Ghetto-Gegenden, muss man sich nicht wundern, wenn deren Bewohner vermehrt in den Kriminalitäts-Statistiken auftauchen. Das liegt dann aber nicht an der Hautfarbe, sondern am sozialen Status. Umgedreht ist man ja auch nicht automatisch Reich, wenn man Weiß ist.

Correlation (Öffnen)

Zitieren
29.04.2021
Basinator Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.170
Registriert seit: 24. Mai 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
Ja, da gibt es ja dann entsprechende purified/bereinigte Statistiken.

Damit hatte ich mich in Diskussionen um genau dieses Thema mal beschäftigt, und dann kommt man eben zu dem Ergebnis, dass es das soziale Umfeld ist, dass ausschlaggebend ist.

Da dies auch direkt mit Rassismus zu tun hat, so gab es von der WaPo einen Artikel, der 120 Studien untersucht hat. Etwa 116 davon haben bewiesen oder mindestens nahegelegt, wie Schwarze von Justiz und Polizei strikter benachteiligt werden. Durch Experimente, wo z. B. Bilder gezeigt wurden unterschiedlicher Hautfarbe oder Schwarze und mal im Dunkeln mal am Tag. Shrug

Schwarze werden öfters angehalten, insbesondere bei willkürlichen Stop-And-Frisks, was in etwa eine freie Verkehrskontrolle ist. Auch erhalten Schwarze, und das ist besonders bei Urteilen wie der Todesstrafe, höhere Strafen bei Gerichtsprozessen.

Die Häufigkeit für Polizeikontrollen ist übrigens nicht nur mit dem höheren Anteil erklärbar, dass Schwarze prinzipiell krimineller seien: Denn dies geschieht selbst bei Vergehen, die von Weißen mehr begangen werden als von Schwarzen (relativ).

Wer sich auch mal anschaut, wie viele Schwarze in den USA populär gestorben sind durch die Polizei, der sieht *genau* das Horrorszenario von Schwarzen in den USA: Eine willkürliche Polizeikontrolle, weil man schwarz ist, die dann absolut eskaliert.

Zitieren
30.04.2021
Basinator Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.170
Registriert seit: 24. Mai 2013

RE: Nazis im Bronyfandom
Weil es mich halbwegs interessiert hat, habe ich den Merkur-Artikel zum dem AfD-Typen mal weitergelesen, war ja ein Liveticker.

Der Angriff war jetzt nicht so geil, nein. Man muss aber auch erwähnen, wie die AfD den gesamten Vorfall hochbauschte und instrumentalisierte. Die Verletzungen kamen nicht durch direkte Gewalteinwirkung, sondern den folgenden Sturz.

Die AfD sprach anfangs von einem Schlagring, später einem Kantholz, hielt Raub für unwahrscheinlich und unterstellte einen Mordversuch. Wurde eigentlich (bis auf den Raub) so Alles widerlegt, Tatwaffe wurde keine gefunden, und wäre es ein Mordversuch, hätte man ihn wohl nicht so liegen gelassen.

Klar, ist absolut noch unterlassene Hilfestellung mit gefährlicher Körperverletzung, aber ein Mordversuch? Sicherlich nicht.

Was zu seiner Person.

https://afdwatchbremen.com/frank-magnitz...sitzender/

Er ist ein ziemlicher Höckefreund und wurde seinem Flügel zugeordnet.

Rechtlich und politisch furchtbar was mit ihm passiert ist. Aber meine kontroverse Meinung; Mein Mitleid für ihn persönlich hält sich in Grenzen. Ich habe in etwa so viel Empathie für ihn wie er für Immigranten und Ausländer, gegen die er hetzt und gegen welche er Taten anstachelt. Vergiss es. Er bekommt von mir nicht mehr Empathie als er selbst bereit ist zu geben. Ich heiße die Tat nicht wirklich gut, aber sein Schicksal ist mir auch einfach ziemlich egal.

*Was* mir leidtut, sind Angehörige. Seine Familie kann man sich nicht aussuchen, und wenn ich einen Vater hätte, der solche Einstellungen vertritt, dann wäre er halt dennoch mein Vater, und wen dem was passieren würde, wäre das trotzdem scheisse.

Auch damit nicht wieder der Verdacht aufkommt, ich würde nur gegen rechts hetzen, und weil ich es sowieso noch abgespeichert habe, linksextreme Junge Welt:
https://www.jungewelt.de/artikel/401491....rofit.html

Es ist widerwärtig, wie einfach nur suggeriert wird, dass es die Uiguren-Camps nicht gibt, und wenn es 200.000 statt 2 Millionen inhaftierte sind, ist das auch kein Trost. Auch nur anzudeuten, die Menschenrechtslage in Deutschland sei auch nur vergleichbar oder gar schlimmer als die in China ist einfach abscheulich. Und möglicherweise noch schlimmer, nicht nur von den Autoren blind verfasst, sondern mit Kalkül gewählt. Und damit sei es den Autoren durchaus bewusst gewesen, wie sie verharmlosen und lügen.

Interessanterweise bin ich auch gar nicht sicher, wieviele der Linken (Partei) diese Ansichten stützen.

Grundsätzlich sehe ich die Anzahl der gewaltbereiten Linksextremisten als geringer als die der rechten, und ich bin auch der Meinung, dass im Spektrum rechts bereits früher gefährlich wird, weil die Politik auf Ausgrenzung von Gruppen fokossiert. Es ist eben nicht erst scheisse, wenn man einen Immigranten schlägt, sondern auch schon, wenn man gegen die hetzt.

Ironie dabei: Der AfD-Politiker wurde von einem Immigraten (deutsch-libanese, IIRC) vorgefunden, der ihm geholfen hat.

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste