Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo, Gast! (Registrieren)
04.03.2021, 10:47



Umfrage: Wie gefiel euch dieser Film?
5 Filmrollen (sehr gut)
4 Filmrollen
3 Filmrollen
2 Filmrollen
1 Filmrolle (Ausschuss)
[Zeige Ergebnisse]
 
 
My Little Pony - The Movie
08.03.2018
KampfKarpfen Offline
Weedini
*


Beiträge: 209
Registriert seit: 02. Mär 2015

RE: My Little Pony - The Movie
Auch wenn ich schon seit 2 Jahren nichts mehr mit der Serie am Hut hab, hab ich mir den Film vorletzte Woche dann doch zusammen mit Herr KaLeu spät abends gegeben. War jetzt zwar kein Film, den ich unbedingt mal gesehen haben muss, aber immerhin konnte ich bei dem Film gut nebenbei das Rezept für die Phiole der Sande in WoW farmen (welches ich btw immer noch nicht habe...).

Bevor der Film anfing, hab ich schon aus Spaß zu Herr KaLeu gesagt, wie ich denke, wie der Film ablaufen wird:
Anfangs alles Friede Freude Eierkuchen, dann werden die nutzlosen anderen Prinzessinnen außer Gefecht gesetzt, Twilight muss wieder die Welt gegen einen Al­ler­welts-Bösewicht retten, es gibt ein Freundschaftsproblem, Freundschafstrproblem wird gelöst, Twilight rettet die Welt und am Ende wird der Bösewicht vielleicht sogar zum Guten bekehrt.
Und was ist eingetreten? Richtig, genau das!

Die Story war halt im Großen und Ganzen wirklich ziemlich stumpf, von irgendwelchen großen Plottwists war da zumindest keine Spur. Und nein, die Tatsache, dass der SS Oberoffizier Sturmkönig, a.k.a. der machtgeile 08/15 Oberbösewicht, wie man ihn schon 1000-mal gesehen hat, sein Versprechen mit seiner hornlosen Untergebenen nicht hält, war kein großer Plottwist, sondern meiner Meinung nach schon im ersten Moment, als dieses Versprechen erwähnt wurde, vorhersehbarer als ein Amoklauf in einer U.S. amerikanischen Highschool.

Zu bemängeln wär wohl auch, wie sehr der Fokus auf Twilight, Pinkie Pie und Rainbow Dash lag und wie wenig Apple Jack und Fluttershy was zu sagen hatten, aber gut, so lässt sich wahrscheinlich mit dem Film auch am meisten Geld machen. Und wisst ihr, womit sich noch ne Menge Geld machen lässt? Richtig, neue tolle Pony Formen! Darauf bin ich zwar vor dem Film nicht gekommen, aber eigentlich war damit ebenfalls zu rechnen.

Die Animation und der Zeichenstil waren anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber an sich eigentlich echt schön gemacht, das muss man dem Film lassen. Doch dann taucht irgendwann im Film das Ding hier auf. Da musste ich echt kurz keken, weil das Teil einfach legit wie eine Animation aus einem N64 Spiel aussieht. Keine Ahnung, ob das Animation Team da keine Lust mehr hatte, noch ein Luftschiff zu animieren oder was da sonst schiefgelaufen ist.

Nun gut, nach all den eher negativen Punkten muss ich aber auch anmerken, dass der Film nicht komplett für die Tonne war. Es gab schon hier und da einige lustige Momente und die verschiedenen neuen Charaktere wie z.B. der Quotenfurry und die Piratenbande waren auch nicht gerade schlecht, aber für einen Film war es einfach enttäuschend. Ich mein, so manche Staffelauftakte und -finale haben ja gezeigt, wie man es richtig machen kann, warum muss dann der Film so ein absoluter Durchschnitts-Kinderfilm sein? Wahrscheinlich wieder des Geldes wegen.

Und so war dann letzten Endes mein größter emotionaler Moment während des Filmes dann doch nur der Moment der Enttäuschung, als ich am Ende meine wenigen gefarmeten Kanopen geöffnet habe und wieder nur mumifizierte Organe drin waren :'I
In diesem Sinne, Kinder, farmt nie das Rezept für die Phiole der Sande!

[Bild: hKS98bf.gif]
Zitieren
12.03.2018
Space Warrior Abwesend
Indigofohlen


Beiträge: 4.179
Registriert seit: 23. Aug 2012

RE: My Little Pony - The Movie
Der Film war nur "meh", ich hätte echt mehr erwartet. Mit den Doppelfolgen zu Staffelanfängen und -enden kann der nicht annährend mithalten. Die Story war 08/15 und der Zeichenstil erinnerte mehr an moderne Animes als Cartoons wie MLP.
Zitieren
30.03.2018
Holo Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.056
Registriert seit: 03. Dez 2012

RE: My Little Pony - The Movie
Ich melde mich hier mal zu Wort und tue meine unglaublich signifikante und bedeutende Meinung kund, weil ich denke, dass sie nicht dem Konsens der Bronycommunity entspricht und geschrieben werden muss. Und weil ich es einfach aus der Brust haben will.

Ich bin zu faul, in meinem folgenden Beitrag ständig imo und meiner Meinung nach zu schreiben, darum hier einmal und in aller Deutlichkeit: Meiner Meinung nach. Keine objektive Tatsache. Meine Ansicht. K? K.

Meine Vorgeschichte zum MLP Film ist... schwierig. Der Hype um den Film rum hat wann begonnen, viele Monate vor Start? Ein Jahr? Monatelang wurde ich täglich überall, wirklich überall mit Massen von Trailern, Bildern und Hypepostings zugebombt, und mit Bildern von diesem unglaublich nach Edgelord und gewollt-cool aussehendem Antagonisten der sich als weiblich herausgestellt hat. Die rundliche Optik in den Trailern empfand ich auch als sehr seltsam. Außerdem Piratenkram. Piraten funktionieren nie wenn es nicht gerade One Piece ist, weil Piraten einfach nicht cool sind.

In kurz, meine Erwartungshaltung zum Film war im Vorfeld so unglaublich und absolut niedrig wie sie nur sein kann, meine Skepsis auf dem Höchstlevel, als ein Bekannter mir den Film dann letztendlich gezeigt hat.

Doch trotz meiner wirklich teppichtiefen Erwartungshaltung und meiner negativ-belegten Grundeinstellung hat der Film es mit Pauken und Trompeten geschafft, diese Erwartung noch meilenweit zu unterbieten, in fast jeder Hinsicht. Was für ein gigantisches Debakel, dachte ich mir eine Minute nach Ende.

Ich kann eigentlich so gut wie gar nichts Positives am Film finden. Er hat eigentlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Fair genug, er ist nicht das schlimmstmögliche Ergebnis, das bei einem großflächig beworbenem MLP-Film für groß und klein und vor allem klein herauskommen kann. Nur fast. Die Optik empfinde ich als das 'Beste' am Film. Gewöhnungsbedürftig und sehr verkindlicht, aber für einen Film akzeptabel. Die ersten zehn Minuten waren in Ordnung. Danach geht es steil bergab bis zu den Credits. Das Design der Popsängerin ist cool.

Weil es schon eine Weile her ist, habe ich gerade nochmal durch den ganzen Film geskippt, um auch keinen Unsinn zu erzählen. Stellt sich heraus, meine Erinnerung ist korrekt.
Ich will versuchen, meine Gedanken und Kritikpunkte etwas zu ordnen, um keinen inkohärenten und zu langen Rant abzuliefern.

Die Story und Struktur des Films ist komplett auf eine sehr junge Zielgruppe abgestimmt, 1 zu 1 aus dem großen Buch der Kinderfilme entnommen und wurde exakt so schon tausendmal gemacht. Der Antagonist, dieser Affenkönig, ist eine Unverschämtheit von einem Antagonisten, beinahe schon auf einem Level mit Sombra. Hier stellt sich die Frage, ob überhaupt ein Writer Lust auf seinen Job hatte. Hatte die Welt von FiM wirklich nichts besseres zu bieten als einen Aldi-Discord, der wie in aller Welt so lange erfolgreich bleiben konnte?

Die Hauptfigur des Films, ich nenne sie jetzt einfach mal so, unser Edgelord. Edgelordine. Ich habe den Namen vergessen, ich referenziere auf sie ab jetzt als Edge. Als ich Edges Design das erste Mal gesehen habe, dachte ich, sie ist ein pretentiöser, flacher und verskillter Charakter, der alle, aber wirklich auch alle Parameter auf 'Coolness' maximiert hat. Die Definition von Coolness eines Dreizehnjährigen natürlich. Wir haben alles - Die dunklen Farben, die Narbe, der Punk, die Ninjabewegungen, die arrogant-überhebliche Art, die tragische Vergangenheit, das zerbrochene Horn, das Rotlicht, den Revival am Ende. Edge hat in etwa so viel Eigenidentität wie ein Froop-Joghurt. Qualitativ ist beides auch auf dem selben Level. Aber das war ja nur mein erster Eindruck. Dann kam der Film. Es brauchte kaum zwei Minuten Screentime um klar zu machen, dass all das den Tatsachen entspricht.

Sind auch Sie Screenwriter?
Haben Sie die Nase voll davon, kreativ zu sein?
Muss es kurz vor Produktionsende mal wieder etwas schneller gehen mit der interessanten Gegenspielerin?
TVTropes - Wo sich alle Ihre Sorgen in gut geordnete Artikel auflösen. Wo wir das denken für Sie übernehmen. Schämen Sie sich nicht dafür, uns zu benutzen - Das haben schon viele vor Ihnen getan.

Ich möchte wichtigerweise auf die Logik des Films, und im Zuge dessen auf unsere geschätzten drei Alicorn-Prinzessinnen, zu sprechen kommen. Ich bin sicher, das wurde schon öfter in der Bronycommunity besprochen, aber lasst mich bitte auch am Spott teilhaben. Das war die erste von vielen Stellen im Film, bei der ich laut loslachen musste. Wie weit kann man mächtige Persönlichkeiten innerhalb einer Kinderserie eigentlich dekonstruieren? Dachte man seitens der Zuschauer schon nach zwei oder drei Staffeln, man könne Celestia Turnbeutelvergesserin Sonne und Luna auf Weltreise Mond nicht noch nutzloser machen, hat die Serie sie schön ein ums andere mal noch lächerlicher, noch alberner hingestellt. Und jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, und ich kann nicht glauben dass ich das schreibe, an dem die drei übermächtigen Gottprinzessinnen von einer einzigen Magiesphäre vernichtet werden, von der man sich fragt, warum Nightmare Night, Discord, Trixie, Zombra, Tirek und jeder Taschendieb Equestrias keinen ganzen Vorratsschrank damit voll hat. Wow, MLP The Movie. Wirklich, ganz großer Sport. In solchen Zeiten bin ich glücklich, dass die Bronyszene Celuna schon vor Jahren deutlich besser gezeichnet hat als die Serie es je könnte. Aber das war ein neuer Tiefpunkt.

Der Rest der Logik folgt. Wo ist der Rest Equestrias? Wo sind die Armeen der Prinzessinnen, Polizisten, Freiwillige, irgendwer? Wo ist Discord? Wo ist das Kristallimperium? Affenkönig und Edge invaden Canterlot und das wars?

Ich weiß, ich weiß. Es ist ein Familienfilm. Kinderfilm. All das muss passieren, damit es einen Plot gibt und unsere Heldinnen ihr Abenteuer bekommen. Aber wissen wir nicht alle, dass das auch möglich ist, ohne dass man Lauren Fausts Welt und deren innere Logik mit einer großen Eisensense in Fetzen reißt?

Der Katzenmann ist in seiner Geschichte und seinem Wesen so transparent und durchsichtig wie ein frisch poliertes Weinglas. Und auch etwa so interessant. Die ganze Piratensache ist unheimlich unnötig, deplatziert und störend. So als hätte jemand im letzten Atemzug noch gesagt 'Hey! Lasst uns noch Piraten einbauen, Merchandiiiiise~'. Die Seaponies waren eine große Chance, ein interessantes und faszinierendes Königreich in die Welt einzuführen. Hat nicht geklappt. Es ging qualitativ eher zu den Wurzeln zurück.
Die Songs und Gags sind alle austauschbar und platt, da blieb nichts hängen. Unser lieber Drehbuchautor hat TVTropes offensichtlich gut studiert, denn wir haben auch unseren daherinszenierten, unglaubwürdigen Konflikt zwischen Twilight und den anderen M6 im dritten Akt des Films. So klassisch wie brechreizerregend.

Amüsiert und mit erstickten Lachtränen möchte ich dann hier nochmal in aller Absurdität darauf hinweisen, dass unsere coole Edge ihr Revival und ihre Freundschaft mit den M6 nur bekommen hat, weil sie vom Affenkönig in klassischster Manier nicht bekommen hat, was sie wollte. Die ganze Drecksarbeit hat sie willentlich verzapft, und wäre sie nicht verraten wurden, wäre es dabei geblieben. Wurde sie aber. Und hat deswegen logischerweise die Seiten gewechselt. Danken wir also alle dem lieben Affenkönig, dass Edge Tempest doch noch 'gut' werden durfte. Unfassbar. Aber so können wir wenigstens alle Tempest mit Twilight shippen. Am Ende gibt es noch ganz viele ganz tolle Popsongs. Auch das ist eine Geisel von Kinderfilmen. MLP hat jedes, aber auch wirklich jedes Stretch-Goal auf dem Weg in die Scheißeziellinie mitgenommen. Bra vo.

Sicherlich könnte ich dann noch weitermachen in meinem befreienden Abzug über den Film, aber das Wichtigste ist eigentlich geschrieben. Kein guter Film. Die Serie hat sicherlich auch so ihre Fehler gemacht (New Changelings...) aber das war schon ein sehr beschämender Tiefpunkt für die ganze Friendship is Magic-Sache ansich. Wobei ich nach dem katastrophalen letzten Equestria Girls auch langsam nicht mehr an MLP-Filme glaube. Ist vorbei. Ist vielleicht auch gut so.

Kann mich eigentlich jemand darüber aufklären, wie der Film denn nun tatsächlich vom Groß der Bronycommunity international aufgenommen wurde? Meine Wahrnehmung war nur, dass alle ihn ganz toll finden, was mich zu dem Schluss brachte, dass Bronies wirklich alles schlucken, wenn es nur gut animiert, cool und mit ein paar Pinkie-Lachern angereichert ist.

Hoffe, euch hat mein Post Spaß gemacht. Danke fürs Lesen.

Zitieren
30.03.2018
Outcider Offline
Parasprite


Beiträge: 467
Registriert seit: 18. Jan 2017

RE: My Little Pony - The Movie
(30.03.2018)Holo schrieb:  Meine Wahrnehmung war nur, dass alle ihn ganz toll finden, was mich zu dem Schluss brachte, dass Bronies wirklich alles schlucken, wenn es nur gut animiert, cool und mit ein paar Pinkie-Lachern angereichert ist.

Hoffe, euch hat mein Post Spaß gemacht. Danke fürs Lesen.

Danke fürs Schreiben. Das war 1 sehr gute Review, die meinen Zwiespalt nach jedem weiteren Ansehen des Films sehr gut angesprochen. Als ich ihn das erste mal im Kino mit anderen mehr oder minder erwachsenen Fans gesehen hatte, stand ich noch in den Rängen, während die Menschen um mich rum begannen zu diskutieren, was für großartige 2 Stunden hinter ihnen liegten. Da ich nicht jemand bin, der seine Meinung unbedingt auf Teufel komm raus zu jedem Zeitpunkt herumposaunen muss, um anderen eine Sache, die ihnen schließlich am Herzen liegt, madig zu reden, entschloss ich mich zu einem verhaltenen "er war ok".

Ja, der Film war voll mit Tropes, Logiklöchern und abgeflachten Charakteren. Und sie haben sich beim Skript auf das beschränkt, was definitiv funktionieren würde und man aus Filmen der letzten 10-20 Jahre schon zuhauf gesehen hat. Es hat aber eben auch erwartungsgemäß funktioniert, nämlich bei der intendierten Zielgruppe. Dies konnte ich einige Wochen später beobachten, als ich mit meiner 5-jährigen Schwester den Film das zweite mal sehen durfte (ihr erster Kinofilm) und mir ein Saal voll mit kleinen und größeren Kindern mit leuchtenden Augen (leider 90% Mädchen, so weit schritt die genderrollenbrechende Revolution dann doch nicht voran) und ihren Eltern im Schlepptau in Erinnerung blieb.

Mein Punkt, der auch schon 4872 mal genannt wurde: Es ist ein Kinderfilm. Er sollte sich mit anderen Kinderfilmen messen lassen sollen und nicht durch die Augen kleingebliebener Erwachsener und ihren dreist überhöhten Maßstäben bewertet werden. Denn er ist kein grauenvoller Film. Ich habe grauenvoll gesehen mit dem Wissen, dass irgendwelche beschissenen Eltern (bestimmt Tintlinge) ihre Kinder vor jeden Augen vergewaltigenden Gau setzen würden, nur weil er sich Animationsfilm nennt und anthropomorphe Tiere vorkommen. Es ist ein K I N D E R film der Mittelklasse, den man seinem Kind guten Gewissens vorsetzen kann beim nächsten Filmeabend. Ich empfand Zeit und Geld, welche ich willentlich in den Film investiert habe letztendlich nicht als verschwendet. Wenn man sich darauf einlässt, bekommt man nämlich leichte Kost und einen zumindest flüssig animierten Film, mit unaufdringlicher Popmusik und nettem Plot. Definitiv nicht mehr, aber auch nicht unbedingt weniger. Wenn man sich so wichtig nimmt und davon ausgeht, mit 20, 30 oder 40 einen My Little Pony Film zu bekommen, der seinen Maßstäben eines Erwachsenenfilms gerecht wird, wird man zwangsläufig enttäuscht. Deshalb gehen mir salzige Bronies, die sich darüber nur beschweren, dass der Film nicht genug auf sie zugeschnitten war, gehörig auf den Sack.

Mein einziger wirklicher Kritikpunkt ist der, dass ich schon irgendwie erwartet habe, in dem ersten richtigen MLP Film nach 7 Staffeln(!) mehr Herz und Leidenschaft der Schreiberlinge zu sehen. Weil er eben nun doch mehr ein 08/15 Film bleiben wird und man keine Handschrift seiner Macher erkennen wird. Das habe ich auch schon in Kinderfilmen besser gesehen - *hust**Dofus*. Fehlenden Bezug zum oder gar Unvereinbarkeit mit dem Seriencanon sehe ich hingegen genauso kritisch wie Holo, das darf eigentlich nicht sein und zeugt ebenfalls nur von Lazy Writing und davon, dass das Universum den Fans mehr am Herzen liegt als den Schöpfern selber.

Irgendwie beneide ich die Hardcore Bronys dann doch, die alles feiern, nur weil ihr bestimmtes Lieblingspony das Cover ziert. Denn verwirrt war ich alle mal, als ich unmittelbar nach dem Film nur positive, kritiklose Kritiken zu hören bekam.
Wie gesagt: 1 ok Film für Kinder, die naturgemäß einfach zu beglücken sind - 7/10
Andererseits: 1 flacher, logikfreier "Erwachsenenfilm", wenn man sich wirklich darauf versteifen will - 2/10
Zitieren
14.04.2018
Holo Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 2.056
Registriert seit: 03. Dez 2012

RE: My Little Pony - The Movie
(30.03.2018)Outcider schrieb:  Mein Punkt, der auch schon 4872 mal genannt wurde: Es ist ein Kinderfilm. Er sollte sich mit anderen Kinderfilmen messen lassen sollen und nicht durch die Augen kleingebliebener Erwachsener und ihren dreist überhöhten Maßstäben bewertet werden. Denn er ist kein grauenvoller Film. Ich habe grauenvoll gesehen mit dem Wissen, dass irgendwelche beschissenen Eltern (bestimmt Tintlinge) ihre Kinder vor jeden Augen vergewaltigenden Gau setzen würden, nur weil er sich Animationsfilm nennt und anthropomorphe Tiere vorkommen. Es ist ein K I N D E R film der Mittelklasse, den man seinem Kind guten Gewissens vorsetzen kann beim nächsten Filmeabend. Ich empfand Zeit und Geld, welche ich willentlich in den Film investiert habe letztendlich nicht als verschwendet. Wenn man sich darauf einlässt, bekommt man nämlich leichte Kost und einen zumindest flüssig animierten Film, mit unaufdringlicher Popmusik und nettem Plot. Definitiv nicht mehr, aber auch nicht unbedingt weniger. Wenn man sich so wichtig nimmt und davon ausgeht, mit 20, 30 oder 40 einen My Little Pony Film zu bekommen, der seinen Maßstäben eines Erwachsenenfilms gerecht wird, wird man zwangsläufig enttäuscht. Deshalb gehen mir salzige Bronies, die sich darüber nur beschweren, dass der Film nicht genug auf sie zugeschnitten war, gehörig auf den Sack.
Oh.
Und hier war ich, denkend, dass wir gerade im Forum einer Community schreiben, die sich genau über dieses recht veraltete Bild hinweggesetzt hat mit einer Serie, die für Kinder ist, es aber eben auch schafft, dass Erwachsene sie sehen können ohne sich an ihren eigenen Sehnerven erhängen zu wollen, mehr noch, sie gut finden. Das ist für mich die Essenz von Friendship is Magic. Animation für Klein und Groß. Und es ist diese Essenz, die der Film für ein geringes Risiko und eine sichere Komfortzone aufs epischste in den Dreck gefahren hat. "Das ist für Kinder" sollte schon lange keine Ausrede mehr für mangelnde Qualität sein, am allerwenigsten im Friendship is Magic-Kosmos. Und so nehme ich mir raus zu sagen: Ja, nach meinen Maßstäben ist dieser Film grässlich und unnötig. Nein, das ist nicht korrekt, nicht nach meinen Maßstäben. Der Film kann mir nicht gefallen und trotzdem gut sein. Wie die New Changelings. Oder die Popmusik. Sowas ist Geschmackssache. Aber MLP the Movie macht allerhand handwerkliche Fehler und läuft Pfade ab, die schon Anno 1912 abgetretener waren als eine polnische Fußmatte. Darum ist es kein guter Film.

Dennoch verstehe ich den Kern deiner Position. Ich teile sie nur nicht.
Danke auch dir für deinen interessanten Post.

Zitieren
18.05.2018
Novarius Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.557
Registriert seit: 18. Okt 2015

RE: My Little Pony - The Movie
Kann sein das ich senil werde aber hab mir gerade mal die Blue Ray version des Films angeschaut (Deutsche Version mit Ami Tonspur) und irgendwie kam es mir so vor als waren manche Scenen anders drin als in der Orignal Tonspur Vorpremieren Kino Version???

[Bild: luna_signature_by_tom_the_rock-d4vmmee.jpg]
[Bild: fanclub-sunsetshimmer.png][Bild: fanclub-gabby.png][Bild: fanclub-luna.png][Bild: fanclub-starlightglimmer.png]
Gameloft MLP (Android) : 28a311 Derpy confused
Zitieren
19.05.2018
victorymon Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.018
Registriert seit: 02. Aug 2012

RE: My Little Pony - The Movie
(18.05.2018)Novarius schrieb:  Kann sein das ich senil werde aber hab mir gerade mal die Blue Ray version des Films angeschaut (Deutsche Version mit Ami Tonspur) und irgendwie kam es mir so vor als waren manche Scenen anders drin als in der Orignal Tonspur Vorpremieren Kino Version???

könntest Du auch ein Beispiel nennen? Ich kann mir vorstellen dass das Studio die Zeit genutzt hat, um ein wenig Nacharbeit zu leisten.

Auch wenn mein Halbes Leben nun schon hinter mir liegen mag, die besten Jahre kommen erst noch.
Es gibt noch so viel zu sehen. So viel zu erleben. So viele Abenteuer zu erleben und Geschichten zu erzählen.
Zitieren
19.05.2018
Lil'B Offline
Silly Filly
*


Beiträge: 96
Registriert seit: 03. Jul 2012

RE: My Little Pony - The Movie
Hatte den Film ein Tag vor den Ammis angeschaut und Später in Hürth (wo ich beinahe zu späat kamm, hätte gern noch mit Leuten geredet). Wollte auch noch zum großen Meetup in erm... Nördlich von Köln, da fehlte mir dann aber die Kraft für).

Der Film and sich:
Alles Visuelle war gut. Bester 2D-Animierter Film seit langem. Hintergründe sahen auch gut aus. Viel Planung ging ins Re-design der Charactere für den großen Bildschirm (schmalere Ränder etc,). Aber irgendwie wa da schon so ein paar Szenen wo ich mir dachte dass da echt eine Menge an Farb-intensität fehlte. Da stach einiges weniger raus als in ther TV Serie.

Die Lieder haben mich nicht so sehr umgehauben. Entweder aufgeplusteter Pop und ein relativ gutes Lied für die dunkkle Seite. Die Hintergrundmusik ist mir so gut wie nie aufgefallen.

Die Story war eh :/ absoluter Standard. Neuer Bösewicht der alles Erobern will. Unsere Helden suchen im Exil nach Hilfe und holen sich neue Freunde die auf ihrer weise helfen. Ein Streit, eine Versöhnung.
Bei den Characteren war ich sehr enttäucht:
TS: Ich hätte mehr Vertrauen zu anderen erwartet, oder zumindest nicht versuchen das höchste Gut einer Zivilisation zu stehlen, die es selber brauchen.
AJ, FS: Waren da :/
Die Wüstenstadt-Einwohner, Capper: Ich fand die Designs haben wirklich nicht in die Welt gepasst (bzw mir wers lieber gewesen sie eher durch die Serie als durch den Film kennen zu lernen.
Stormlord und Untertanan: selbes Argument + So wenig Farbe und personalität. Bzw. es wurde versucht ihn als einen darzustellen der etwas bedeppert ist, ihm ist vieles egal, hauptsache er bekommt was er will, Macht. Aber so wirklich einen Character kann ich ihn nicht nennen.
Grubber: Abschaffen.

Fazit: Absolutes Mittelmaß. Standard Story mit nur den Alt-eingesessenen CHaracteren und absolut noch nie zuvor gesehenen Wesen. Wird wahrscheinlich eher Fans, die inaktivier waren, davon abegeschrekt haben, wieder die Show zu schauen. Hoffe dass es einen neuen, besseren irgendwann gibt.

Künstlernamme auch konsoln, unter dem ich so gut ich kann Musik mache Smile

Kommt nach Bronystate. Es ist schön da, auch wenn net wirklich oft über MLP geredet wird, es geht ums freundliche zusammenkommen!

http://www.bronystate.net
Zitieren
18.09.2020
Valgand Sparkle Offline
Wonderbolt
*


Beiträge: 1.089
Registriert seit: 14. Feb 2012

RE: My Little Pony - The Movie
Ich muss sagen das mir der film eigentlich ganz gut gefallen hat,abgesehen von der üblichen 0815 story und den dazu gehörigen klischeecharakteren ala machtgieriger typ,dem wiederum von vergangenheit geplagte befehlshaberin untersteht,die wiederum nen nutzlosen sidekick mit sich schleppt usw. Laaaaame und schon tausend ma gesehen!Twilight: No, Really?
Allerdings fand ich das grafikdesign gar nicht so schlecht,nur an die großen überniedlichten augen musste ich mich noch gewöhnen. Und das lied von songbird serenade war echt schön.Twilight smile
Auserdem musste ich tatsächlich viel lachen und der film brachte für mich die erleuchtung was die seeponies und hippogreifen angeht,ich hatte ihn erst vor kurzem und nach der 8. staffel geschaut.
Solide 4/5 von mir. Eeyup
Zitieren
22.02.2021
Nightmare Brony Offline
Great and Powerful
*


Beiträge: 397
Registriert seit: 26. Feb 2017

RE: My Little Pony - The Movie
Ich habe mir heute den film nach langer zeit mal wieder angeschaut, und für mich ist der Film immer noch mittelmäßig. die story war ok aber leider nicht wirklich episch oder kreativ. da hätte man sich schon was besseres einfallen lassen können. ich fand es blöd das celestia luna und cadance, in dem film so nutzlos und schwach gewesen sind. und das die drei dann nachdem sie von tempest, in statuen verwandelt wurden nicht mehr im film zu sehen waren war sehr enttäuschend. was die neuen charaktere angeht kann ich sagen das ich tempest cool fand. ich fand ihr design mit diesem abgebrochenen horn richtig geil. Cheerilee awesome  ich fand den grund warum sie böse geworden ist, gut und sie tat mir auch so leid. FS sad und wen ich auch toll fand war Captain Celaeno, und ich fand auch ihr design richtig geil. die anderen charaktere waren für mich zu langweilig. ich fand capper langweilig und er war mir egal, der storm king war ein langweiliger bösewicht, und das er tempest verraten wird war so klar. grubber war schlecht, und ich fand auch queen novo und princess skystar langweilig. ich muss auch dazu sagen, das ich nie seaponies in mlp fim sehen wollte aber leider hat man, sie dann im film gesehen. von den mane 6 fand ich ehrlich gesagt niemanden gut. und ich war auch sehr enttäuscht das fluttershy rarity und aj, keine große rolle in dem film gespielt haben. ich fand rainbow und pinkie wie immer nervig und twilight war auch zum kotzen. ich fand twilight in dem film so nervig und unsympathisch, und ich hasse immer noch die szene, wo twilight versucht hat die perle zu stehlen. Octavia angry twilight war so dumm in der szene. die musik in dem film war gut, und mir hat auch der animations stil sehr gut gefallen. Pinkie approved ich fand die meisten lieder gut aber ich fand nur one small thing langweilig. wie der storm king besiegt wurde war gut, und das tempest am ende gut geworden ist war auch toll. Twilight happy der film war zwar nicht schlecht, aber leider nicht wirklich episch wie ich damals gehofft habe. langweilige enttäuschende mane 6 von den neuen charakteren, fand ich wie bereits erwähnt nur tempest und Captain Celaeno gut. und die story war für mich nur ok, aber eine 3/5 kann ich diesem film noch geben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.02.2021 von Nightmare Brony.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste